> > > > Der große Weihnachtsguide 2014

Der große Weihnachtsguide 2014

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Netzteil-Empfehlungen

Auch im Jahr 2014 gab es im Bereich Netzteile durchaus wieder einige Neuerungen zu vermelden. Mit dem Corsair AX1500i ist das erste Netzteil mit 80PLUS Titanium, der nächsten Effizienz-Stufe über 80PLUS Platinum, auf den Markt gekommen. Auch wenn es momentan noch das Einzige seiner Art auf dem Markt ist und mit seinen 1500W auch eine Sonderrolle einnimmt, so kann der Wettlauf nach der nächsten "prestige-trächtigen" 80PLUS-Stufe nun also weitergehen. Im High-End-Bereich hat sich mittlerweile 80PLUS Platinum genau wie ein voll-modulares Kabelmanagement als Standard etabliert. Relativ ruhig ist es um Netzteile mit digitaler Regelung geblieben. Auch Ende 2014 sind Corsairs AXi und Thermaltakes Toughpower DPS die einzigen Modelle auf dem Markt. Interessant in dem Zusammenhang ist, dass Corsair gerade mit den neuen HXi-Modellen auch bei einem analogen Netzteil ein Software-Interface realisiert hat.

 

Extreme-High-End - Corsair AX1500i

Das Corsair AX1500i ist aufgrund seiner Leistungs- und Preisklasse sicher mehr als technologisches Highlight zu sehen, denn kaum ein System benötigt wirklich eine derartige Leistungsfähigkeit. Aber da moderne Netzteile mittlerweile auch in niedrigeren Leistungsbereichen relativ effizient arbeiten, spricht in der Praxis tatsächlich nichts gegen den Einsatz in Systemen, die die 1500 Watt niemals benötigen werden. Abgesehen vom schlechteren Preis-Leistungs-Verhältnis natürlich.

Das AX1500i ist wirklich ein Netzteil für Enthusiasten: digital geregelte 1500 Watt, voll-modulares Kabelmanagement, digitale Corsair-Link-Schnittstelle, zehn PCI-Express- und zwanzig-SATA-Anschlüsse, semi-passive Lüftersteuerung und mit 225 mm Länge auch real ein wirkliches Schwergewicht. Wer also gewissen Leistungsbedarf hat und sich "Das Netzteil" kaufen möchte, so ist das Corsair AX1500i klar die naheliegendste Wahl.

ax02s 
Das Corsair AX1500i

Weitere Links:

Wer sich ehrlich eingestehen muss, dass er das Plus an Leistung und Kosten des AX1500i nicht benötigt, aber auf die Kernfeatures digitale Regelung, Corsair-Link-Schnittstelle und die gute Ausstattung nicht verzichten möchte, der hat in den kleineren Modellen der Serie eine passende Alternative. Das Corsair AX860i z.B. bietet sehr gute 80PLUS-Effizienz und konnte in unserem Test sehr gute Leistungen zeigen. Mit einem Straßenpreis von aktuell ca. 170 Euro ist es auch deutlich erschwinglicher.

Weitere Links:

 

High-End - Seasonic Platinum 1200W

Das Seasonic Platinum 1200W ist ein High-End-Netzteil klassischer Bauart, welches ohne "digitalen Schnickschnack" daherkommt und allein durch seine Leistungsfähigkeit überzeugt. Natürlich ist auch eine sehr gute Ausstattung mit voll-modularem Kabelmanagement an Bord, welche bis zu zehn PCI-Express- und vierzehn SATA-Anschlüssen mitbringt. Und ebenso selbstverständlich ist auch die hohe Qualität seiner Ausgangsspannugen und die sehr gut umgesetzte, umschaltbare Lüftersteuerung, die im Semi-Passiv-Modus bei niedriger Last einen lautlosen Betrieb ermöglicht. Das Seasonic Platinum 1200W kann als sehr gutes Gesamtpaket überzeugen, wobei es preislich auch auf einem für diese Klasse angemessenen Niveau liegt.

sea 05s 
Das Corsair AX1500i

Auch Seasonic hat noch weitere Modelle der Platinum-Serie mit geringerer Leistung im Programm, welche sich diese die wesentlichen Features mit dem 1200W-Modell teilen und dabei ebenso empfehlenswert sind.

Weitere Links:

Eine weitere Empfehlung für diejenigen, die ein relativ preiswertes 80PLUS-Platinum-Netzteil mit mittelhoher Leistung suchen, ist das Fractal Design Newton R3 800W. Es bietet eine sehr gute Effizienz, ein voll-modulares Kabelmanagement, eine semi-passive Lüftersteuerung und auch sonst eine gute Ausstattung. Im Test konnte es uns durch qualitativ hochwertige Ausgangsspannungen und hohe Effizienz überzeugen und stellt angesichts seines vergleichsweise günstigen Preises eine insgesamt gute Wahl dar.

Weitere Links:

 

Mittelklasse - be quiet! Straight Power 10 CM 600W

Im Mittelklassebereich ist der Markt zwar ziemlich hart umkämpft, aber be quiet! hat sich mit der Straight-Power-Serie sehr gut etablieren können. Die im Herbst vorgestellte neueste Auflage in Form der Straight Power 10 knüpft nahtlos an die Qualitäten der erfolgreichen Vorgängerrevision E9 an. be quiet! hat nicht wie andere Hersteller den Fokus auf eine Effizienzsteigerung gelegt, denn die war beim Straight Power E9 schon recht gut. Auch die bereits gute Ausstattung wurde beibehalten. Vielmehr wurde die Geräuschentwicklung weiter optimiert, sodass das Straight Power E10 nun bis hin zu mittlerer Last de facto fast lautlos arbeitet. Auch die eigentliche Kernaufgabe, die Spannungswandlung, wurde von be quiet! dahingehend verbessert, dass nun die Ausgangsspannungen besser ausgeregelt sind und auch niedrigere Ripple-Noise-Spannungen aufweisen. Die Straight Power 10 decken den Leistungsbereich von 400 bis 800 Watt ab und sind wieder einmal in einer Variante mit festen Kabel und einmal in einer Version mit modularem Kabelmanagement erhältlich.

 

beq07s 
Das be quiet! Straight Power 10 CM 600W

Weitere Links:

 

Liegt der Fokus auf einer hohen Effizienz, dann bietet sich ein Blick auf die Modellreihe "V Semi Modular Series" (VS) von Cooler Master an. Das von uns getestete V550S(M) bietet zwar laut Papier auch nur 80PLUS Gold an, führt aber dennoch im unteren Lastbereich noch immer unsere Effzienzcharts an und liegt dort auch vor fast allen 80PLUS-Platinum-Modellen. Mit modularem Kabelmanagement, einem leisen Betrieb, sauberen Ausgangsspannungen ist es im Mittelklassebereich eine sehr interessante Alternative. Im Unterschied zum be quiet! Straight Power E10 CM 600W bringt es allerdings nur zwei PCI-Express-Anschlüsse mit.

Weitere Links:

 

Ebenso konnte in unserem großen Round-up das Chieftech Navitas 850 Watt überzeugen, das stabile Ausgangsspannungen mit einer ordentlichen Effizienz und gut ausgelegten Schutzschaltungen kombiniert. Noch dazu erweist es sich im täglichen Betrieb als ausgesprochen leise, was zu einem runden Gesamtpaket werden lässt. Abgerundet wird die Ausstattung von einem modularen Kabelmanagement

Weitere Links:

 

Einstiegsbereich - Cooler Master G450M

Im Einstiegsbereich ist die Auswahl ebenfalls nicht gerade klein. Achten sollte man auf eine Effizienz von 80PLUS Bronze oder besser, aber diese hat sich mittlerweile als Standard durchgesetzt. Eine recht gute Leistung konnte das Cooler Master G450M zeigen, welches für knapp 50 Euro mit 80PLUS Bronze, einem teil-modularen Kabelmanagement und fünf Jahren Herstellergarantie aufwarten kann. Im Test konnte es durch eine vergleichsweise hohe Effizienz und auch recht gute Ausgangsspannungen ein positives Bild hinterlassen. Auch gefiel sein relativ leises Betriebsgeräusch.

cm03s 
Das Cooler Master G450M

Weitere Links:

Eine Alternative hat EVGA mit dem "Bronze 500" (500B) im Programm. Auch das Netzteil von EVGA kann mit ordentlicher Effizienz, sauberen Ausgangsspannungen und einer angemessenen Ausstattung aufwarten.

Weitere Links: