> > > > Der große Weihnachtsguide 2014

Der große Weihnachtsguide 2014

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Grafikkarten-Empfehlungen

Auch wenn sich gegen Ende des Jahres auf dem Grafikkarten-Markt preislich viel getan hat, konnte man in den letzten zwölf Monaten ganze Monatsgehälter und darüber hinaus für einen 3D-Beschleuniger bezahlen. Vor allem die NVIDIA GeForce GTX Titan Z war mit Preisen von zeitweise knapp 2.500 Euro eine der teuersten Desktop-Grafikkarten des Jahres. Doch um auch im nächsten Jahr für die anstehenden Grafikkracher gewappnet zu sein, muss man nicht ganz viel ausgeben. Wir haben einige Empfehlungen.

Doppelherz-Power – AMD Radeon R9 295X2

AMD Radeon R9 295X2
AMD Radeon R9 295X2 - eine Grafikkarte mit geballter Power.

Die AMD Radeon R9 295X2 ist eine der derzeit schnellsten Grafikkarten, die in den letzten Wochen zudem kräftig im Preis gesunken ist. Musste man zum Marktstart der Dual-GPU-Grafikkarte noch mehr als 1.300 Euro bezahlen, wechselt der 3D-Beschleuniger in diesen Tagen schon für unter 800 Euro seinen Besitzer. Dafür bekommt man eine pfeilschnelle Grafikkarte, die mit zwei vollwertigen „Hawaii“-GPUs bestückt ist und im Vergleich zu einer einzelnen Radeon R9 290X sogar ein paar Megahertz mehr auf dem Tacho stehen hat. Doch wer sich für die Radeon R9 295X2 entschiedet, der sollte auch ein ausreichend starkes Netzteil einplanen.

Weitere Links:

Der OC-Profi – EVGA GeForce GTX 980 Classified

EVGA GeForce GTX 980 Classified
Ein Herz für Overclocker: Die EVGA GeForce GTX 980 Classified.

Mit einem Preis von derzeit knapp unter 700 Euro ist die EVGA GeForce GTX 980 Classiefied zwar nicht viel günstiger als die Radeon R9 295X2, dafür aber bekommt man ein deutlich sparsameres Modell aus der neuen „Maxwell“-Reihe von NVIDIA, das sich vor allem an ambitionierte Übertakter richtet. Sie besitzt nicht nur einen leistungsstarken Kühlkörper und ein eigenes Platinenlayout, sondern auch eine aufgemöbelte Spannungsversorgung, mithilfe der man kräftig an der Spannungsschraube drehen kann. In unserem Test erreichte die EVGA GeForce GTX 980 Classified einen stabilen Boost-Takt von 1.560 MHz, während wir den 4.096 MB großen GDDR5-Videospeicher mit 2.050 MHz laufen lassen konnten. Zum Vergleich: Die NVIDIA-Vorgabe liegt bei Taktraten von 1.126/1.216/1.753 MHz. Mit etwas mehr Zeit und Optimierung von Spannung und Takt sind sicherlich noch höhere Taktraten möglich, für eine luftgekühlte GeForce GTX 980 aber ist das Ergebnis mehr als ordentlich.

Weitere Links:

Die leisen Vernunft-Karten

msi-gtx970-gaming-test-01-950x63 k
Eine verdammt leise High-End-Grafikkarte: Die MSI GeForce GTX 970 Gaming.

Mit Preisen von 325 bis 350 Euro sind die Sapphire Radeon R9 290 Tri-X OC und die MSI GeForce GTX 970 Gaming zu empfehlen. Beide Modelle sind ab Werk übertaktet, damit etwas schneller als ihr jeweiliges Referenzmodell, können vor allem aber mit einem leistungsstarken und zugleich sehr leisen Kühlsystem auf sich aufmerksam machen. Im Leerlauf arbeitet das MSI-Modell bis zum Erreichen eines bestimmten Temperatur-Limites sogar komplett lautlos. Beide Grafikkarten zählen zu den leisesten Modellen ihrer Art. Silent-Fans kommen voll auf ihre Kosten.

Weitere Links:

Der Winzling – Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact

sapphire-r9-285-compact-01-950x631 k
Ein flotter Winzling: Die Sapphire Radeon R9 285 ITX Compact.

Hoch im Kurs waren in diesem Jahr auch leistungsstarke Wohnzimmer-PCs. Das hat auch Sapphire erkannt und promt eine auf 17 Zentimerter verkürzte Version der AMD Radeon R9 285 präsentiert. Abstriche im Vergleich zu einem anderen „Tonga“-Ableger braucht man nicht zu machen. Im Gegenteil: Das Kühlsystem kann sowohl bei der Leistung wie auch bei der Lautstärke auf ganzer Linie überzeugen. Wir zeichneten das Modell mit unseren Technik-Award aus.

Weitere Links:

Der Preis-Leistungs-Kracher – AMD Radeon R9 270X

Bild der Sapphire Radeon R9 280X Toxic
ASUS Radeon R9 270X DirectCU II TOP.

Wer seine Weihnachtskasse nicht ganz so stark belasten möchte oder kann, auch der bekommt in diesem Jahr eine schnelle Grafikkarte zu einem guten Preis, mit der sich auch im nächsten Jahr alle Spieletitel in ordentlichen Qualitätseinstellungen und Auflösungen spielen lassen dürften. Für knapp 130 Euro gibt es eine AMD Radon R9 270X. Hier gibt es zahlreiche Boardpartner-Modelle mit leisem Kühlsystem oder schnellen Taktraten. Wir würden hier spontan die ASUS Radeon R9 270X DirectCU II TOP oder die PowerColor Radeon R9 270X PCS+ empfehlen.

Weitere Links: