> > > > Das war 2013 - Teil 2

Das war 2013 - Teil 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: W bis Z

W wie Windows

Das Jahr 2013 ist auch das Jahr der deutlichen Veränderungen bei einigen wichtigen Betriebssystemen. Den Preis „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, ihr merkt es eh erst, wenn es zu spät ist“ hat dabei Microsoft verdient. Für das Streichen des Start-Buttons in Windows 8 musste sich das Unternehmen viel Kritik anhören, mit Windows 8.1 sollte er dann zurückkehren. Was zunächst wie ein sehr kundenfreundlicher Schritt aussah, entpuppte sich aber schnell als Mogelpackung. Denn letztlich hat der neue Schalter nichts mit dem alten zu tun, die dahinter steckenden Funktionen waren auch in Windows 8 bereits enthalten. Ansonsten hat man mit dem ersten großen Update die wichtigsten Probleme behoben, die große Zäsur deutet sich aber für 2015 schon an. Denn mit „Threshold“ scheint man sich wieder deutlicher in Richtung Windows 7 zu orientieren.

Dabei auf der Strecke bleiben dürfte dann Windows RT. Im Jahr 2012 mit großen Ambitionen gestartet, dürfte der ARM-Ableger mittlerweile als das erfolgloseste Windows aller Zeiten gelten. Mit einem finanziellen Kraftakt durch Microsoft und sein Surface am Leben erhalten, gab es zuletzt eine Infusion seitens Nokia in Form des Lumia 2520 - doch die Zusammenlegung mit Windows Phone ist längt beschlossen. Bis dahin dürfte das Smartphone-OS seinen Marktanteil weiter ausgebaut haben, nicht ohne Grund. Zwar fehlt hier noch einiges, was Android und iOS längst bieten, doch Microsoft scheint den Mittelweg zwischen offener und geschlossener Philosophie gefunden zu haben.

Nicht vergessen werden dürfen natürlich auch die mehr oder minder umfangreichen Veränderungen bei Googles und Apples Mobilplattformen. Während Android gefühlt ein wenig auf der Stelle tritt und hier und da lediglich etwas modifiziert und geschlossener wird, erstrahlt iOS nun endlich in neuen Farben. Die gefallen zwar nicht jedem und gefühlt ist Version 7 langsamer als der Vorgänger, doch einen solch radikalen Schritt dürften Apple nur wenige zugetraut haben.

X wie Xbox

Wenn über die PlayStation 4 berichtet wird, darf die Xbox One nicht fehlen. Denn nicht nur Sony, sondern auch Microsoft nutzte den November zum Start der nächsten Konsolengeneration. Bemerkenswert am neuen Modell sind dabei gleich drei Punkte. Denn wie auch bei der PlayStation 4 setzt man hier komplett auf x86-Technik, anders als dort spielt der Faktor Entertainment eine mindestens genauso große Rolle wie das Spielen; zumindest in den USA, denn Europa scheint Microsoft angesichts von fehlenden Funktionen und Fehlern bei der Entwicklung vergessen zu haben. Für deutlich mehr Aufsehen hat aber der dritte Punkt gesorgt. Denn während Sony im Vorfeld des Verkaufsstarts beinahe alles richtig gemacht hat, versagte Microsofts PR-Team beinahe völlig. Zurecht musste das Unternehmen deshalb letztlich in mehreren Punkten zurückrudern, am Ende entsprach die Xbox One nur noch zur Hälfte der Konsole, die einst angekündigt wurde. Ob das sowie der höhere Preis am Ende Käufer kosten wird, bleibt abzuwarten. Derzeit bewegen sich beide Konsolen auf einem sehr ähnlichen Niveau.

Xbox One mit Kinect und Controller

Y wie Yahoo

In den letzten zwölf Monaten hat wohl kaum ein anderes Unternehmen den steten Wandel, dem auch das Silicon Valley unterworfen ist, so gut symbolisiert wie Yahoo. Im Sommer 2012 angetreten, wurden Marissa Meyers Pläne zur Umstrukturierung des Unternehmens von vielen nur belächelt, doch in diesem Jahr konnte sie ihre Kritiker eines besseren belehren. Nicht nur, dass sie zahlreiche Dienste wie Flickr einer Verjüngunskur unterzog, mit einigen Übernahmen vergrößerte sie auch die Basis. Insgesamt fallen in die Amtszeit Meyers etwa 20 Aufkäufe, darunter auch der bekannte Bloging-Dienst Tumblr. Zwar brachte die Managerin mit einigen Entscheidungen auch Teile er eigenen Belegschaft gegen sich auf, als möglicher Kandidat für den Microsoft-Chefsessel wird dennoch nicht jeder gehandelt.

Z wie Zum Schluss

Zum Schluss gibt es eigentlich nur noch eines zu sagen: Vielen Dank an unsere treue Leserschaft und den zahlreichen Community-Mitgliedern, die uns schon seit mehr als 13 Jahren begleiten. Vielen Dank für die Millionen Beiträge im Forum, die zahlreichen Kommentare in den News und Artikeln und für die Zuschriften und natürlich das viele Lob und die konstruktive Kritik, die uns im vergangen Jahr erreicht hat. Wir wünschen all unseren Lesern von Herzen alles Gute für die kommenden zwölf Monate! Kommt gut rüber und geht mit uns auch im nächsten Jahr wieder durch Dick und Dünn!

 

Die Buchstaben von A bis M finden sich im ersten Teil des Jahresrückblicks!

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14497

2013 2 kleinBevor heute Abend wieder mehrere Millionen Euro in Form von Feuerwerkskörpern über Deutschland in die Luft geschossen und gute Vorsätze für die nächsten zwölf Monate getroffen werden, wollen wir das Jahr 2013 an dieser Stelle noch einmal Revue passieren lassen. Wir werfen einen Blick auf insgesamt 26 Themen, die das Jahr 2013 geprägt haben. Nicht nur zahlreiche neue Hardware-Produkte erblickten in den letzten Monaten das Licht der Welt, auch viele Firmen mussten in diesem Jahr Insolvenz anmelden. Zudem gab es viele kuriose, ärgerliche und lustige Dinge, die in diesem Jahr passiert sind. Nachdem wir gestern
... weiterlesen

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!