> > > > Der Hardwareluxx Weihnachts-Guide 2011

Der Hardwareluxx Weihnachts-Guide 2011

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Display Empfehlungen

BenQ XL2420:

In Hardwareluxx [printed] 04/2011 ergatterte BenQs XL2410 unseren Excellent-Hardware-Award, wurde kurz danach aber bereits vom neuen XL2420 abgelöst, auf den wir ebenfalls bereits einen ausführlichen Blick werfen konnten (der Test folgt dann in Ausgabe 02/2012).

Dennoch darf sich BenQs XL2420 bereits über eine vorweihnachtliche Kaufempfehlung freuen. Der Monitor sieht nicht nur ausgesprochen gut aus, sondern ist praktischerweise auch noch höhenverstellbar.

Dass das FullHD-Panel auf der TN-Technik beruht, stört uns dabei nicht im Geringsten, denn gerade ein Gaming-Gerät kann natürlich von der technisch möglichen niedrigen Reaktionszeit profitieren. Für eine besonders flüssige Darstellung sorgt ein 120 Hz Panel, das darüber natürlich die Darstellung von 3D-Material erlaubt.  Darüber hinaus wird auf diese Weise auch der Stromverbrauch angenehm niedrig gehalten. Damit nicht genug konnte uns das Gaming-Display aber auch mit einer hohen maximalen Helligkeit und knackigen Kontrasten überzeugen. Da zudem auch die Ausstattung stimmt, ist der XL2420 unsere Gaming-Weihnachtsempfehlung 2011.

Weitere Links:

ASUS ML239

 

Über eine lange Zeit waren TN-Panels im Consumer-Bereich die unangefochtenen Könige. Niedrige Preise, kombiniert mit einem minimalen Stromverbrauch bei einer dennoch ansprechenden Bildqualität sind nun mal auch eine gute Ausgangslage. In diesem Jahr erlebten IPS- und MVA-Panels dank niedriger Preise eine Renaissance und können in der Zwischenzeit beinahe im gleichen niedrigen Preissegment angeboten werden, verbrauchen kaum noch mehr Strom als ihre TN-Geschwister, bieten dafür aber eine nochmals deutlich gesteigerte Bildqualität.

Ein Gerät, das über ein eben solches IPS-Panel verfügt, ist das ASUS ML239. Zu einem Preis von rund 150 Euro bietet der 23-Zöller nicht nur ein schickes Gehäuse, sondern auch eine ansprechende Bildqualität und erstklassige Messergebnisse. Wer nicht bereit ist, mehr als 500 Euro für einen Monitor auszugeben, erhält hier ein rundherum gefälliges Gesamtpaket.

Weitere Links:

NEC Multisync PA241W

Unsere Empfehlung für High-End-User ist NECs Profi-Display PA241W, das zwar nicht ganz mit den nahezu unbezahlbaren Spectra-View-Geräten mithalten kann, aber dennoch das ein oder andere Schmankerln in petto hat. So wird eine 14-Bit-Look-Up-Table und eine 16 bittige Farbdarstellung geboten. Zudem besteht auch hier die Möglichkeit das Display direkt über die Hardware kalibrieren zu lassen, was ohne Frage die genaueste und gleichzeitig unproblematischste Lösung darstellt.

Als Panel kommt natürlich ein hochwertiges P-IPS-Modell zum Einsatz, das noch klassisch im 16:10-Format daherkommt und eine Auflösung von 1920 x 1200 Bildpunkten bietet. Entsprechend großzügig fällt natürlich der Platz auf dem Desktop aus, was gerade bei Office-Anwendungen sehr angenehm ist.

Dank all dieser High-End-Technik werden wir Nutzer mit einer exquisiten Bildqualität belohnt. Das Bild ist hell, kontrastreich und extrem blickwinkelstabil. Zudem werden feinste Farbnuancen präzise herausgearbeitet und lassen sich exakt auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Damit empfiehlt sich das rund 650 Euro teure High-End-Display auch für enthusiastische Foto-Fans.

Weitere Links: