> > > > ATI Catalyst Control Center

ATI Catalyst Control Center

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Neuerungen im Treiberlayout (3)

Nicht nur bei den Qualitätseinstellungen hat ATI verbessert, zusätzlich hat man mehrere weitere Funktionen hinzugefügt :

  • Profile Manager
  • Hotkey Manager
  • Automatische Updates
  • Application Manager
  • Neue Video und Color Controls

Durch die .NET-Architektur ergibt sich dadurch die Möglichkeit, weitere Funktionen einfach zu implementieren.

Bei den Video-Funktionen hat sich ebenso viel getan.

Viele User kennen das Problem. Man möchte sich am Abend nach der Arbeit noch mal schnell einen Film anschauen und erinnert sich an den Theater Modus seiner ATI Karte. Bis man diesen dann allerdings zum laufen gebracht hatte, war es dann aber meistens schon zu spät, um überhaupt noch mit einem Film zu beginnen. Dies soll in Zukunft der Vergangenheit angehören. Im Catalyst Control Center hat ATI den Theater Mode nicht mehr so versteckt wie bisher eingebaut. Dieser lässt sich nun bedeutend intuitiver bedienen. Hier hat ATI auf jeden Fall seine Hausaufgaben gemacht. Über vorgefertigte Profile läßt sich schnell das System so konfigurieren, dass es mit dem DVD-Schauen losgehen kann.

Bei den Farbeinstellungen hat sich nicht sonderlich viel verändert. Auch hier gibt es wieder ein praktisches Vorschaufenster, in dem die Auswirkungen der Änderungen begutachten kann. Praktisch ist dies besonders bei den 3D Anwendungen, da man die Änderungen hier natürlich nicht wie bei den Windowsanwendungen sofort sieht.

Im Untermenü Hotkeys kann man Tastenkombinationen festlegen, mit denen man zum Beispiel bestimmte Einstellungen auf Knopfdruck auch in einem Spiel verstellen kann. Beisspielsweise kann man so die Gammaeinstellung verstellen, ohne das Spiel zu verlassen. Weiterhin lassen sich sämtliche Funktionen mit Tastenkombinationen belegen - wenn´s ruckelt kann also so fix mal Antialiasing deaktiviert werden.

Im Menü Profile Manager lassen sich Programmen bestimmte Profile zuweisen. Weiß man also, dass sein Doom 3 nur mit mittleren Qualitätseinstellungen arbeitet, so stellt man hier ein Profil für Doom 3 mit mittleren Qualitätsoptionen ein. Für das alte UT2003, das flüssig läuft, kann man eventuell auch noch 4x AA und 8x AF hinzuschalten. Je nachdem, welches Spiel gestartet wird, setzt der Profile Manager entsprechende Einstellungen im Hintergrund. Die Einstellungen müssen also für jedes Spiel nur einmal vorgenommen werden - anschließend muß man sich nie wieder darum Sorgen machen.