> > > > ATI Catalyst 10.2 im Hardwareluxx-Check

ATI Catalyst 10.2 im Hardwareluxx-Check

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ATI Catalyst 10.2 im Hardwareluxx-Check

aticatalyst

Viel Euphorie wurde im Monat Januar im Twitter-Channel der Catalyst-Macher verbreitet. Das "große Erwachen" wurde uns dort angekündigt, ohne näher auf Details einzugehen. Nachdem der erste Catalyst des Jahres sich nun aber als etwas enttäuschend herausstellte - was das große Erwachen anging - warteten nun alle auf den Treiber des Monats Februar. Nachdem der Presse in der letzten Woche während einer Telefonkonferenz die neuen Features präsentiert wurden, erreicht nun der erste Treiber des zweiteiligen Pakets die Öffentlichkeit. Was es mit dem Erwachen nun auf sich hat und was es für die Treiber heißt, soll unser monatliches Round-Up klären.

Während es lange üblich war, neue Grafikkarten-Treiber erst dann auf den Markt zu bringen, wenn es entweder neue Chipsätze gab, oder aber massive Probleme bekannt wurden, hat sich dies in den letzten Jahren geändert - so bringt AMD seit geraumer Zeit im Monatsrhythmus neue Treiber auf den Markt. Das Namensschema ist denkbar einfach. Während der erste Index hinter dem eigentlichen Namen "Catalyst" das Jahr angibt, deutet die nächste Zahl auf den Monat, in dem die Version erschienen ist, hin. Jüngst veröffentlichte man demnach den Catalyst 10.2 (wir berichteten).

Da wir die komplette Serie des letzten Jahres hinter uns gebracht haben und unsere ATI Radeon HD 4890 inzwischen von einem DirectX-11-fähigem Modell überholt wurde, haben wir uns für ein neues Testsystem entschieden. Ab sofort führen wir unsere Messungen mit einer ATI Radeon HD 5870 durch.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Was sich mit der ATI-Catalyst-10.x-Reihe im Gegensatz zum Vorjahr in Sachen Leistung getan hat und welche neuen Features uns erwarten, möchten wir Ihnen mit dem ATI Catalyst 10.2 auf den nächsten Seiten präsentieren.