> > > > HGST He8 HUH728080ALE600 im Test

HGST He8 HUH728080ALE600 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: HGST HUH728080ALE600 : Technische Eckdaten

HGSTs He8-Serie umfasst angesichts der möglichen Differenzierungen nach Port, Kapazität, Sektorgröße, und Sicherheitsstufe insgesamt 18 verschiedene Exemplare. Das hier getestete Modell hört auf den Namen HUH728080ALE600. Bei der Portauswahl kann zwischen SATA (6 Gbit/s) und SAS (12 Gbit/s) gewählt werden. Als verfügbare Kapazitäten werden jeweils 6 bzw. 8 Terabyte offeriert. Alle Exemplare setzen auf einen 128 MB großen Cache und eine Umdrehungsgeschwindigkeit von 7200 Touren pro Minute. Als verfügbare Sektorgrößen kommen 512e (emuliert) und 4kn (nativ) zum Einsatz, weshalb bei der Auswahl der HDDs auf die Typbezeichnung geachtet werden sollte. Bei den Sicherheitsstufen wird zwischen ISE ("Instant Secure Erase"), BDE ("Bulk Data Encryption") bzw. TCG SED ("Trusted Computing Group Self Encrypting Drive" für SAS), SE ("Secure Erase") und TCG with FIPS (FIPS-Zertifizierung, ebenfalls nur SAS) unterschieden. Alle Festplatten mit Helium-Füllung werden seitens HGST auch unter der Bezeichnung "HelioSeal" beworben.

Bei der Bitfehlerrate spezifiziert HGST, wie für das Business-Umfeld üblich, einen Wert von 1 pro 1015, während ebenfalls 600.000 Load/Unload-Cycles als Toleranzwert angegeben werden. Im Sinne der Gewährleistung ist der Betriebs aller He8-Boliden weder zeitlich noch über die Angabe eines Arbeitslastwertes eingeschränkt. Die MTBF ("Mean Time Between Failures") liegt laut HGST bei 2.5 Millionen Stunden. Als Garantiezeitraum werden fünf Jahre ab Kaufzeitpunkt gewährt.

Werfen wir nun einen Blick auf die Ergebnisse von HGSTs HUH728080ALE600 im Benchmark Parcours.