> > > > Seagate Enterprise NAS HDD ST6000VN0001 im Test

Seagate Enterprise NAS HDD ST6000VN0001 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Benchmarks: HDTach, HDTune

Die Disziplin der gemessenen Random Access Time unter HDTach zeigt die folgende Grafik:

HDTach

Random Access Time

ms
Weniger ist besser

Bei der Messung der durchschnittlichen Zugriffszeit liegt die ST6000VN0001 mit 10,1 ms im Mittelfeld.

Unter HDTune haben wir nun den Lese- und Schreibdurchsatz der ST6000VN0001 festgehalten:

HDTune

Minimum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Read

MB/s
Mehr ist besser

Trotz ebenfalls 7200 rpm kann Seagates ST6000VN0001 hier mehr Leistung freisetzen als die "Red Pro"-Konkurrenz von WD.

Nachdem wir die Ergebnisse im Lesen festgehalten haben, sehen wir uns nun die Resultate im Schreiben an:

HDTune

Minimum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Write

MB/s
Mehr ist besser

Erneut kann sich Seagates Bolide sehr nah an die Enterprise-Fraktion heranschieben und überholt die WD4001FFSX vor allem beim Maximalwert um fast 40 MB/s.

Die Random-Access-Sparte von HDTune dient der groben Ermittlung, wie viele Operationen von den Boliden lesend bzw. schreibend gleichzeitig absolviert werden können:

HDTune

Random Read (4k)

IOPS
Mehr ist besser

HDTune

Random Write (4k)

IOPS
Mehr ist besser

Bei den IOPS liefert die ST6000VN0001 Ergebnisse im HDD-üblichen Bereich ab, lesend liegt sie hinter der Red Pro, schreibend dafür weiter vorne.