> > > > Toshiba MC04ACA500E im Test

Toshiba MC04ACA500E im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Benchmarks: HDTach, HDTune

Die Disziplin der gemessenen Random Access Time und Read/Write-Durchsatzraten unter HDTach zeigt die folgende Grafik:

HDTach

Random Access Time

ms
Weniger ist besser

Mit einer Random Access Time von etwas unterhalb 10 ms liegt die MC04ACA500E genau zwischen Seagates Enterprise-Modell und der WD60EFRX.

Unter HDTune haben wir nun den Lese- und Schreibdurchsatz der Toshiba MC04ACA500E festgehalten:

HDTune

Minimum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Read

MB/s
Mehr ist besser

Aufgrund der höheren Umdrehungsgeschwindigkeit kann die MC04ACA500E wesentlich mehr Performance bereitstellen, als die kleineren 5400-rpm-HDDs. Mit 223 MB/s in der Spitze kann sie sich sogar an Seagates Platzhirsch vorbeischieben.

Nachdem wir die Ergebnisse im Lesen festgehalten haben, sehen wir uns nun die Resultate im Schreiben an:

HDTune

Minimum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Write

MB/s
Mehr ist besser

Was die Schreib-Tests betrifft, liegt die MC04ACA500E im Spitzenwert erneut oberhalb der ST6000NM0024, im Durchschnitt fehlen aber ein paar MB.

Die Random-Access-Sparte von HDTune dient der groben Ermittlung, wie viele Operationen von den Boliden lesend bzw. schreibend gleichzeitig absolviert werden können:

HDTune

Random Read (4k)

IOPS
Mehr ist besser

HDTune

Random Write (4k)

IOPS
Mehr ist besser

Bei den gemessenen IOPS ergibt sich das für Festplatten typische Bild im Bereich von 60 - 90 (Lesen) und 120 - 300 (Schreiben).