Intel SSD 335 Series 240 GB im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Intel SSD 335 Series 240 GB im Test

teaserNachdem sich Intel im Consumer-Markt bereits vor einiger Zeit vom hauseigenen Controller verabschiedet hat und die Intel SSD 510 das einzige Modell mit Marvell-Controller geblieben ist, scheint der Controller der Wahl nun von SandForce zu kommen. So auch auf der Intel SSD 335, die als direkter Nachfolger der Intel SSD 330 gilt. Wie sich Intels Mainstream-SSD im Vergleich zur Konkurrenz schlägt, schauen wir uns in diesem Artikel an.

Mit der Intel X25-M hat Intel vor einigen Jahren den SSD-Markt aufgemischt: Mit hauseigenem Controller, Flash-Speicher und einem für Consumer bezahlbaren Preis war die X25-M ein äußerst beliebtes Laufwerk, zumal die (geringe) Konkurrenz stellenweise mit großen Qualitätsproblemen zu kämpfen hatte. Inzwischen sind wir einige Generationen weiter und die Konkurrenz ist sehr groß geworden, insbesondere Samsung macht mit immer günstigeren Preisen mächtig Druck.

Die Retailverpackung der Intel SSD 335 Series
Die Retailverpackung der Intel SSD 335 Series

Bei der 300er-Serie handelt es sich bei Intel um die Mainstream-Laufwerke, wohingegen unter der 500er-Serie stets die Highend-Laufwerke zusammengefasst werden. Beide Serien setzen dabei auf die gleiche Technik von SandForce, der Unterschied liegt hauptsächlich im verlöteten Flash-Speicher.

Die technischen Daten tabellarisch zusammengefasst:

Hersteller und
Bezeichnung
Intel SSD 335 Series 240 GB
Straßenpreis ab 167 Euro
Homepage www.intel.com
Technische Daten  
Formfaktor 2,5 Zoll (9mm Höhe)
Kapazität (lt. Hersteller) 240 GB
Kapazität (formatiert) 223 GiB
Verfügbare Kapazitäten 80, 180, 240 GB
Cache kein externer Cache
Controller SandForce SF-2281
Chipart MLC 
Lesen (lt. Hersteller) 500 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 450 MB/s
   
Herstellergarantie Drei Jahre
Lieferumfang 3,5-Zoll-Einbaurahmen, SATA-Daten-/Stromkabel
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Und ich bin mit Crucial, Plextor und Sandisk zufrieden.

Es gibt mehr als Intel und Samsung
#14
customavatars/avatar98019_1.gif
Registriert seit: 03.09.2008
Viernheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2794
hab die 256gb samsung 840 pro und bin äusserst zufrieden... rennt seit knapp über einem halben jahr und hat richtig geile performance!
intel soll lieber seine eigenen controller wieder machen... die alten waren immer das non plus ultra!
#15
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 9955
Zitat timosu1985;21730867
intel soll lieber seine eigenen controller wieder machen... die alten waren immer das non plus ultra!

Waren sie? Viele wollten sich damals keine Postville kaufen, weil sie (zumindest anfänglich) maximal 80 MB/s sequenziell schreiben konnte.
#16
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 9405
Intel hat doch schon vor Jahren angekündigt, sich auf das margenstärkere Enterprise SSD Geschäft zu konzentrieren, weil die Margen im Consumer-SSD Bereich nicht den bei Intel üblichen Werten entsprechen. Daher haben sie den eigenen Controller nur für Enterprise SSD neu-/weiter entwickelt. Der ist auf Enterprise-Workloads entwickelt, würde also für Heimanwender eher enttäuschende Performance liefern, weil Heimanwender einfach ganz andere Lasten erzeugen und die SSD unter ganz anderen Bedingungen betreiben wird.
#17
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 9955
Ich war damals unglaublich froh mir eine Postville gekauft zu haben und mir den ganzen Ärger mit Indilinx zu sparen (damals noch eigenständige Firma). Ehrlichgesagt hatte ich privat noch nie eine SSD mit Indilinx-Controller im Produktiveinsatz.
#18
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 735
Zitat DoubleJ;21733046
Zitat timosu1985;21730867
hab die 256gb samsung 840 pro und bin äusserst zufrieden... rennt seit knapp über einem halben jahr und hat richtig geile performance!
intel soll lieber seine eigenen controller wieder machen... die alten waren immer das non plus ultra!

Waren sie? Viele wollten sich damals keine Postville kaufen, weil sie (zumindest anfänglich) maximal 80 MB/s sequenziell schreiben konnte.

mal als Tortendiagramm dargestellt, wovon man bei einer SSD als Sys-HD am meisten profitiert:
[ATTACH=CONFIG]266167[/ATTACH]

:d

oder mit anderen Worten: ich hätte im 2012 meine Samsung 830er auch gekauft, wenn sie nur 150 oder 250MB/s hätte schreiben können ;)
#19
customavatars/avatar8689_1.gif
Registriert seit: 02.01.2004
Südhessen
Redakteur
Moderator
Beiträge: 9955
Wenn mir die Postville nicht zu klein geworden wäre, würde ich sie auch heute noch verwenden.
#20
Registriert seit: 06.04.2003
Bremen
Leutnant zur See
Beiträge: 1278
Eine Crucial M500 mit 240GB kostet etwa 120 Euro mit hochwertigen Marvell Controller und MLC von Micron
das ist doch ein deutlich beeseres Angebot !

Und wenn ich die Leistungswerte aus den Test sehe glaube ich kaum das normale Nutzer in der Praxis grosse Leistungsunterschiede bei den hochwertigen SSD bemerken würden.

klein
#21
Registriert seit: 10.12.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Normale Nutzer garantiert nicht. Und der Rest wahrscheinlich nur beim Kopieren extrem großer Dateien.
#22
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 9405
Die 120GB m500 ist auch massiv gesunken und ab €62,50 gelistet und auch bei denen mit 480-512GB ist sie das besten Angebot. Beim derzeitigen Preisgefüge ist die m500 damit klar die Top Empfehlung für den normalen Heimanwender, keine Frage.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVMe-SSD Intel 750 mit PCIe-Interface und 1.200 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-SSD-750/TEASER

Endlich! Besser lässt sich die Vorstellung der Intel SSD 750 Series wohl kaum zusammenfassen. Während wir immer mal wieder SSDs mit PCI-Express-Interface in der Redaktion hatten, sind große Überraschungen dabei bisher ausgeblieben. Mit der SSD 750 geht Intel jetzt in die Vollen und möchte... [mehr]

PCI-Express-SSD Samsung SM951 mit 512 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-SM951/TEASER

Nach Intel schickt nun auch Samsung eine PCI-Express-SSD ins Rennen, die die Performancekrone erobern soll. Die Samsung SM951 kommt im M.2-Formfaktor und kommuniziert über vier PCIe-3.0-Lanes mit dem Rechner, womit Datenübertragungsraten von bis zu 2.150 MB/s beim Lesen und 1.500 MB/s beim... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Seagate Archive HDD ST8000AS0002 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2014/SEAGATE-ST8000AS0002/SEAGATE_ARCHIVEHDD_TEASER

Seagate, bekannt vor allem durch die markanten Barracuda- und Constellation-Serien, hat kürzlich mit der neuen "Archive HDD"-Serie die weltweit ersten Festplatten mit 8 Terabyte und der neu entwickelten Aufzeichnungstechnik "Shingled Magnetic Recording" (SMR) auf den Markt gebracht. Wir konnten... [mehr]

OCZ Trion 100 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-100/TEASER

Heute erweitert OCZ das eigene SSD-Portfolio um das erste Laufwerk mit TLC-Speicher – die Trion 100 soll einen günstigen Einstieg in die Welt der flashbasierten Massenspeicher ermöglichen und vor allem neue Benutzer ansprechen, die bisher noch auf mechanische Festplatten setzen. Mit der OCZ... [mehr]

Eine Übersicht über aktuelle Technologien bei SSDs

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SSD-TECH-EXPLAINED/TEASER

Es ist kein Geheimnis, dass eine SSD auch für mehrere Jahre alte Rechner ein lohnenswertes Upgrade ist. Doch wer seinen PC mit einer schnellen SSD aufrüsten möchte, muss sich durch einen Dschungel an Begriffen arbeiten, denn inzwischen gibt es für viele Einsatzzwecke und Anforderungen... [mehr]