> > > > 14 Notebook-HDDs im Test

14 Notebook-HDDs im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Toshiba MQ01ABB200 (MQ01ABB200)

Nachdem wir uns die Probanden von HGST und Seagate angeschaut haben, kommen wir nun zum dritten Hersteller: Toshiba. Von der PR-Agentur konnten wir ebenfalls drei Laufwerke unterschiedlicher Ausprägung ergattern, wobei wir mit der MQ01ABB200 beginnen möchten. Die mobile 2,5-Zoll-Platte ist mit einer Kapazität von 2 Terabyte ausgestattet, was sich natürlich in der angehobenen Bauhöhe niederschlägt. Anstelle des 9-mm-Standardformats misst die MQ01ABB200 satte 15 mm. Die verbauten vier Magnetscheiben rotieren mit 5400 Touren pro Minute. Erstaunlich ist, dass die HDD einen vergleichsweise winzigen Cache von lediglich 8 Megabyte besitzt. Dies ist für uns ein erstes Indiz, dass das Laufwerk fast ausschließlich für die Verwendung in externen Datenträgern gedacht ist, wo hauptsächlich sequentielles Lesen/Schreiben wichtig ist und ein kleinerer Cache dort verschmerzbar ist. Das SATA-Interface ist mit 3 Gbit/s ebenfalls nicht ganz up-tp-date. Als Besonderheit besitzt die MQ01ABB200 allerdings einen Schock-Sensor. Ab Werk bietet Toshiba eine Garantiezeit von zwei Jahren.

Passend zur niedrigeren Umdrehungsgeschwindigkeit liegt die MQ01ABB200 bei der gemessenen Random Access Time zwischen 17 und 18 ms. Bei den Durchsatzraten waren ebenfalls keine Quantensprünge zu erwarten, die Ergebnisse liegen mit 56 – 91,6 MB/s (Lesen) und 54 – 88 MB/s (Schreiben) im Mittelfeld, ebenso wie die Platzierung in den PCMark Suites. Die Resultate passen zur Ausrichtung, denn der Fokus liegt hier klar auf Kapazität und nicht auf Performance. Als Datenhalde eignet sich die MQ01ABB200 damit hervorragend, als Systemlaufwerk oder Ablageort für Spieldateien ist sie aber denkbar ungeeignet.