> > > > dataTale RS-M4T mit Thunderbolt im Test

dataTale RS-M4T mit Thunderbolt im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Benchmarks

Kommen wir nun zu den ersten Leistungsmessungen:

Aja System Test: Lesen

Mit 458,6 MB pro Sekunde liegt das dataTale RS-M4T sehr gut im Vergleich zur Konkurrenz, die im Falle des Promise Pegasus J4 und dem VelociRaptor Duo von Western Digital allerdings auch auf 2,5 Zoll Festplatten setzt. Für ein Software-RAID0 aus vier Festplatten darf man aber durchaus zufrieden sein. Im RAID1 sinkt die Übertragungsrate natürlich deutlich ab, allerdings ist hier nur noch das Promise Pegasus J2 mit zwei SSDs schneller.

Aja System Test: Schreiben

Für das Schreiben von Daten sehen wir ein ähnliches Bild wie beim Lesen. Die RAID-Systeme mit kleinen 2,5-Zoll-Festplatten hat man im Griff, gegen größere Systeme oder solche mit zwei SSDs (Promise Pegasus J2) hat das dataTale-System allerdings keine Chance. Dies gilt auch für den RAID1-Betrieb.

Quick
QuickBench: RAID0 1 bis 1024 kB

Quick
QuickBench: RAID0 1 bis 10 MB

Quick
QuickBench: RAID0 10 bis 100 MB

Die Werte im QuickBench für den RAID0-Betrieb bestätigen die Messungen mit dem Aja System Test. Allerdings gibt der QuickBench auch Auskunft darüber, wie sich die Übertragungsrate über die unterschiedlichen Dateilgrößen hinweg verhält.

Quick
QuickBench: RAID0 1 bis 1024 kB

Quick
QuickBench: RAID0 1 bis 10 MB

Quick
QuickBench: RAID0 10 bis 100 MB

Gleiches wie im RAID0 gilt auch im RAID1, auch wenn wir uns hier natürlich auf einem etwas anderen Level bewegen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar137171_1.gif
Registriert seit: 12.07.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 195
Kein Raid5?
Selbst die Hälfte des Preises wäre mir da zu viel.
#2
customavatars/avatar116068_1.gif
Registriert seit: 08.07.2009

Obergefreiter
Beiträge: 73
Also wer für diesen Thunderbolt-Sata Wandler im Wert von keinen 50€ über 600 bezahlt hat auch einen an der Waffel. Für das Geld gibts nen kompletten Gaming-PC der alles was die Kiste kann auch kann, und noch vieeeeeel mehr ;)
#3
Registriert seit: 19.04.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2307
Sehe für so ein Grät Null-Daseinsberechtigung, gerade was den Preis betrifft => krank.
#4
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Hä? Noch nicht mal nen Raidcontroller dabei?

Da kann ich ja gleich ein 0815 PC für 300 € nehmen und eine Softwarelösung... 4 SATA Ports und mehr hat ja heute fast jeder PC und Netzwerk ist dann auch dabei...

Mfg Bimbo385
#5
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12097
Warum habt ihr nicht mit SSDs getestet? Gerade wenn ein Gerät wegen der hohen Bandbreite der Anbindung so teuer ist, dann will man doch wissen, ob es sich lohnt dafür Geld auszugeben oder ob nicht intern viel zu enge Flaschenhälse lauern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]