> > > > Roundup: Mobile Datenspeicher der besonderen Art

Roundup: Mobile Datenspeicher der besonderen Art

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: PQI Air Bank A300V

Als vierten Probanden haben wir uns die Air Bank A300V von PQI angeschaut. Der Name lässt es bereits erahnen: Es handelt sich um einen mobilen Speicherknecht, der auch über ein eigenes WLAN verfügt. Der verbaute Chipsatz funkt nach IEEE 802.11b/g/n und ist dementsprechend auch für schnelle Funkzellen bestens gerüstet. An Verschlüsselungen unterstützt er alles bis hin zu WPA2. Zusätzlich ist in der A300V bereits eine Festplatte verbaut (unser Modell hat 500 GB, es gibt aber auch eine 1-TB-Version). Im Gegensatz zu den beiden Konkurrenz-Produkten von ADATA und Corsair hat die A300V auch einen RJ-45-Port (10/100 Mbit/s), sodass man sie bequem an ein normales kabelgebundenes LAN anbinden kann. Durch diesen Port lässt sich die A300V auch als Mini-Access-Point einrichten. Zur schnellen Befüllung der internen HDD ist ein USB-3.0-Anschluss vorhanden. Neben dem USB-3.0.Kabel ist im Lieferumfang noch eine kleine Ledertasche zum Transport.

Wie auch ADATAs AE400 hat die Air Bank von PQI einen integrierten Akku, der sich hier allerdings nur selbst mit Strom versorgen kann und nicht als Notfall-Ladestation für andere Geräte fungiert. Über die Kapazität schweigen sich die Datenblätter aus, es sind lediglich widersprüchliche Angaben hinsichtlich Betriebszeit (5 Stunden Movie-Streaming lt. Datenblatt, "up to 8 hrs" laut Website) zu finden. Auch wenn PoE (Power over Ethernet) im Endkundenbereich noch nicht präsent ist, so wäre ein entsprechender Support der Air Bank das absolute i-Tüpfelchen. So ist zum Aufladen des A300V immer ein USB-Port (oder Steckdosen-Adapter) notwendig.

Auf Seiten der App-Unterstützung sollte auf den mobilen Geräten mindestens Android 2.1 oder iOS 4.0 vorhanden sein, damit die Anwendung "PQI Air Bank+" auf dem Gerät installiert werden kann. Über die App erlangt man dann Zugriff auf die Air Bank und kann dort gespeicherte Dokumente betrachten oder auch Dokumente des Mobilgeräts hochladen und dort ablegen. Beim Vergleich der unterstützten Dateiformate zeigt sich Android (.pdf, .txt, .doc, .docx, .xls, .xlsx, .ppt, .pptx, .jpg, .png, bmp, .gif, .mp3, .mp4, .3gp, .wav, .ogg, .imy, .aif, .mp4, .3gp) deutlich freizügiger als iOS (.pdf, .txt, .doc, .docx, .xls, .xlsx, .ppt, .pptx, .jpg, .png, .mp3, .wav, .aif, .mp4, .mov).