> > > > Test: Corsair Neutron GTX 480 GB

Test: Corsair Neutron GTX 480 GB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Die Performance der Corsair Neutron GTX unterscheidet sich in der 480 GB-Version nicht vom 240 GB-Modell. Insofern könnten wir an dieser Stelle einfach das Fazit aus unserem Launchartikel übernehmen. Betrachtet man nur die Corsair GTX, wäre das auch legitim, denn die absoluten Performance-Werte haben sich in der Zwischenzeit natürlich nicht geändert. So liefert die Neutron GTX sowohl bei kleinen Blöcken als auch bei sequenziellen Übertragungen eine hervorragende Performance.

High-End-SSD von Corsair: Die Neutron GTX 480 GB

In der Zwischenzeit hat Samsung jedoch die SSD 840 (Pro) Series auf den Markt gebracht. Bis auf sehr wenige Ausnahmen ist die Samsung SSD 840 Pro Series immer ein Stück schneller als die Corsair Neutron GTX. Bei den ebenfalls wichtigen Fragen nach Kompatibilität und Zuverlässigkeit kann Samsung ebenfalls mehr in die Waagschale werfen: Corsair setzt als bisher einziger Hersteller einen (neuen) Controller von Link_A_Media Devices ein. Das heißt insbesondere, dass es bisher kaum Langzeiterfahrungen gibt. Für Samsungs neue SSDs gibt es natürlich ebenfalls noch keine Langzeiterfahrungen, allerdings kann und muss Samsung aufgrund des OEM-Geschäfts deutlich mehr Aufwand in die Validierung stecken, was potentiell zu weniger Fehlern führt. Das sind jedoch nur Tendenzen, wie die Situation in der Praxis aussieht, lässt sich natürlich noch nicht beurteilen – die Corsair Neutron-Serie kann sich durchaus als extrem zuverlässig herausstellen, während Samsung nachbessern muss. Auch dieses Szenario ist natürlich denkbar.

Bleibt wie immer noch der Preis: Die Corsair Neutron GTX 480 GB ist in unserem Preisvergleich (am 09.11.12) für 479 Euro (lagernd) gelistet. Die Samsung SSD 840 Pro Series 512 GB ist zur Zeit bei keinem Händler als lagernd gelistet, das günstigste Angebot liegt allerdings bei 497 Euro – also etwas mehr, als man für das Corsair-Laufwerk bezahlen muss. Allerdings bekommt man bei Samsung auch 32 GB mehr Speicherkapazität. Samsung bietet außerdem fünf statt drei Jahre Garantie, das dürfte allerdings nicht für jeden von Interesse sein.

Wer High-End möchte, sowohl bei der Kapazität als auch bei der Performance, kann bei der Corsair Neutron GTX 480 GB bedenkenlos zugreifen. Nimmt man alle Punkte zusammen, ist die Samsung SSD 840 Pro Series zwar etwas besser – da sie aber momentan von keinem Händler geliefert werden kann, ist sie für eine akute Kaufentscheidung ohnehin uninteressant.

Neutron-500

Positive Aspekte der Corsair Neutron GTX:

  • Gute Performance bei kleinen Blöcken
  • Hervorragende sequenzielle Transferraten

Negative Aspekte der Corsair Neutron GTX:

  • Leistung bricht ohne TRIM (dauerhaft) stark ein
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat Bluebeard;19747703
:-)



Aber Scully hat in einem Punkt sicher recht ;-)
Grafikkarten mit grünem Apfel - das würde sehr merkwürdig aussehen ;-)



Ich glaube spätestens dann würde einer entschieden intervenieren:haha:

Anstonsten schönes Laufwerk,nur beim Speicherplatz hättet ihr 680 wählen sollen,passt besser zum aktuellen Portfolio eures Partners:)
#6
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4483
Ich leite den Vorschlag gerne an unser RFD Team weiter :-)

#7
Registriert seit: 24.11.2006
Regensburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Zitat
Nimmt man alle Punkte zusammen, ist die Samsung SSD 840 Pro Series zwar etwas besser – da sie aber momentan von keinem Händler geliefert werden kann, ist sie für eine akute Kaufentscheidung ohnehin uninteressant.


das wird aber nicht so bleiben
#8
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4483
Edit:
Dopplepost...
#9
customavatars/avatar181253_1.gif
Registriert seit: 25.10.2012
Wien
Stabsgefreiter
Beiträge: 327
Da es anscheinend in beiden Neutron Tests nicht erwähnt wurde: am 20.Juni 2012 hat Hynix, ein nicht unbekannter Koreanischer DRAM/NAND Hersteller, bekanntgegeben, den Hersteller des Controllers der Neutron SSDs, Link_A_Media Devices zu übernehmen.

Mann darf gespannt sein, wie sich die Neutronen im Langzeiteinsatz bewähren, das erste Feedback von L0rd_Helmchen klingt ja recht vielversprechend.

Wer sich mehr für die technischen Untiefen der SSD und des Controllers, abseits der Benchmarks, interessiert, dem sei der (Englischsprachige) Artikel auf AnadTech ans Herz gelegt:
AnandTech - Corsair Neutron GTX SSD Review (240GB): Link A Media Controller Tested
#10
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1898
Kann man den Thread nicht mal ins SSD Forum verschieben?
#11
Registriert seit: 24.11.2006
Regensburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Zitat
Ich leite den Vorschlag gerne an unser RFD Team weiter :-)


schön das du mal Zeit für etwas Amusement findest

vielleicht findest du ja auch mal Zeit für die ganzen Leutz im Corsair Support Forum, die seit Wochen mit ihren Problemen allein gelassen werden
#12
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4483
@Destroyer18:
Wir arbeiten daran dies im Januar zu realisieren. Wir haben mehrere Punkte die wir aufgegriffen haben und eine Timeline für den Support Neustart in den Foren steht bereits seit einiger Zeit. Unabhängig vom Foren-Support ist auf Corsair.com unser Support über das Technische Anfrageformular jederzeit erreichbar!
#13
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Zitat scully1234;19747592
Wenn Nvidia jetzt Apple wäre hätte Corsair schon ne Klage am Hals das die Ohren schlottern:haha:


Ich musste auch 3 Mal den Titel lesen, um zu merken, dass hier keine "neue" Grafikkarte getestet wird:-)

Ansonsten: Wie immer guter Test.
#14
customavatars/avatar22571_1.gif
Registriert seit: 06.05.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2829
unglücklich gewählte Produkt-Bezeichnung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]