> > > > Test: Western Digital WD20EARS

Test: Western Digital WD20EARS - Das Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Das Fazit

Western Digital ist nun ebenfalls mit der WD20EADS auf den Zug der 4k-Sektoren aufgesprungen, was wir als positives Zeichen hinsichtlich der schrittweisen Verbreitung der neuen Sektorgröße sehen. Über kurz oder lang wird ohnehin kein Weg an einer Reform vorbeiführen, gerade wenn Kapazitäten oberhalb der 2 TB erreicht werden wollen. Die Kompatibilitätsprobleme bzgl. alter Betriebssysteme sind zwar nicht von der Hand zu weisen, unserer Meinung nach aber überhaupt nicht als kritisch zu werten. Aktuell gibt es (ohne Hinzunahme der Server-Betriebssysteme) von Microsoft zwei neuere OS-Generationen, die problemlos mit 4k-Sektoren umgehen können. Daher ist es fraglich, inwiefern überhaupt ein solcher 2-TB-Bolide in einem XP-PC als Boot-Platte eingesetzt werden würde. Wir sehen 4k-Sektoren daher eher als positives Feature.

retail-400
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei der Gesamt-Performance nimmt die WD20EARS einen guten Platz zwischen ihren beiden Kollegen ein. Sie ist flotter unterwegs als die etwas ältere WD20EADS, aber insgesamt dennoch der WD2001FASS unterlegen. Auf die Boliden von Seagate und Samsung hat sie indes einen, wenn auch in einigen Benchmarks nur geringen, Vorsprung, sodass wir  unseren Award vergeben möchten:

excellent_award

Positive Aspekte der WD20EARS:

  • hohe Kapazität bei nur 3 Platter
  • 64 MB Cache
  • Niedriges Betriebsgeräusch
  • 4k Sektoren
  • gutes Preis/-Leistungsverhältnis

Negative Aspekte der WD20EARS:

  • Betrieb unter XP wg. 4k-Sektoren benötigt WDAlign-Tool

Weitere Links: