> > > > Kingston SSDNow V 40 GB mit Intel-Controller: Klein, günstig, gut?

Kingston SSDNow V 40 GB mit Intel-Controller: Klein, günstig, gut?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Fazit

drive-400
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kingston möchte mit diesem Laufwerk eine einfache und günstige Einsteigerlösung anbieten. Ist dieses Vorhaben gelungen?

Zusammenfassend kann man diese Frage auf jeden Fall mit „Ja" beantworten, wobei dies im Folgenden erläutert werden soll:
Mit einer Kapazität von 40 GB (formatiert: 37 GB) eignet sich dieses Laufwerk primär als Systemlaufwerk. Während Windows-XP- und Windows-7-Installationen sowieso problemlos Platz auf diesem Laufwerk finden, sollte auch für die Mehrzahl an Windows-Vista-Installationen genügend Platz vorhanden sein, solange man nicht unzählige Programme auf dem Systemlaufwerk installieren möchte. Durch die sehr gute Garbage-Collection des verwendeten Intel-Controllers hat die SSDNow V 40 GB auch kein großes Problem mit dem Thema Leistungsverlust bei zunehmender Nutzung.

Apropos Leistung: Sehr ernüchternd war natürlich der niedrige Datendurchsatz bei großen Datenblöcken. Doch wie stark ist dies zu gewichten? Bei „normaler" Nutzung eines Desktopsystems (d.h. z.B. kein exzessiver Betrieb von riesigen Datenbanksystemen etc.) finden 80 Prozent der Zugriffe auf das Laufwerk lesend statt, nur bei 20 Prozent der Zugriffe wird etwas auf das Laufwerk geschrieben - und auch hier handelt es sich meistens eher um kleinere Datenblöcke, wo die SSDNow V 40 GB wiederum glänzen kann.

Nervig kann die niedrige sequenzielle Schreibrate, wie man gesehen hat, z.B. beim Entpacken von großen Archiven sein. Nur sollte man sich hier die Frage stellen, wie oft man mehrere Gigabyte große Archive auf dem Systemlaufwerk entpackt. Nicht zuletzt dürfte die vergleichsweise kleine Kapazität des Laufwerks solchen Aktionen einen Riegel vorschieben.

Nutzt man die SSDNow V 40 GB jedoch ausschließlich als Systemlaufwerk, wird man viel Freude an der gewonnenen Geschwindigkeit (im Vergleich zu einer Festplatte haben) haben. Sofern es nötig ist, lässt sich eine zusätzliche, große Festplatte sehr gut als Datenspeicher benutzen und ergänzt die SSD auf diese Weise.

Beim Preis pro Gigabyte ist es Kingston auch mit diesem Laufwerk leider nicht möglich, eine neue Bestmarke zu setzen. Doch muss man auch das umfangreiche Zubehör beachten: Der Einbaurahmen dürfte vielen Nutzern entgegenkommen, die über eine vernünftige Befestigungsmöglichkeit in ihrem Gehäuse nachgedacht haben. Die bootbare CD mit der Backup- und Klonsoftware Acronis True Image HD kann sich ebenfalls als sehr nützlich herausstellen, besonders um sein System von dem alten Laufwerk auf die SSDNow zu kopieren.

Sofern man sich also nicht an der niedrigen Schreibrate stört, sollte man die SSDNow V 40 GB beim SSD-Kauf auf jeden Fall in die engere Wahl nehmen.


Zum Preisvergleich für die Kingston SSDNow V 40 GB gelangt man über folgenden Link:

In unserer Community könnt ihr über diese und weitere Hardware diskutieren: