> > > > Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Benchmarks - Stromverbrauch und Temperaturen

Natürlich sind von einem 10-Kerner keine neuen Effizienz-Wunder zu erwarten, aber Intels 14-nm-Technik ist bei Broadwell-H und Skylake so effizient, dass wir gespannt waren, welche Einsparungen sich bei Broadwell-E erreichen lassen. Der Knackpunkt an der Sache: Natürlich spielt auch der Chipsatz eine größere Rolle. Während der Z97-Chipsatz ziemlich stromsparend war, hatte sich der X99 im Vergleich dazu nicht sonderlich als Effizienzkünstler hervorheben können. Intels Z170 verbraucht aufgrund der zusätzlichen PCIe-3.0-Lanes im Chipsatz zwar ein paar Prozent mehr, aber auch über diesem Wert sollte der X99-Chipsatz noch liegen. Für das Gesamtsystem mit CPU erwarten wir also keine größeren Einsparungen.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Idle

in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Cinebench 1CPU

in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Cinebench xCPU

in Watt
Weniger ist besser

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Prime 95

in Watt
Weniger ist besser

Im Idle-Betrieb sieht man den Schwachpunkt des Chipsatzes: Bei 10 Kernen mit X99-Chipsatz liegt das Board deutlich über dem, was aktuell mit einem Z170 und einem Skylake-Prozessor erreichbar wäre. Allerdings muss man dies auch etwas relativieren, denn selbst abgeschaltete Cores verbrauchen ab und zu Strom und der Core i7-6950X hat immerhin die 2,5-fache Kernanzahl. Vergleicht man ihn mit dem Core i7-5960X so verbessert sich die Plattform aufgrund des 14-nm-Prozesses immerhin um fast 12 Watt.

Interessant ist, dass der Prozessor auch im Cinebench mit einem Kern ziemlich ineffizient läuft, denn auch hier sind natürlich die anderen neun Kerne im Idle, verbrauchen aber dennoch Strom. Erst bei Volllast sowohl mit Cinebench wie auch mit Prime95 kann er überzeugen. Bei beiden Leistungstests liegt er sogar deutlich unter den Werten des Core i7-5960X, obwohl sein Vorgänger zwei Kerne weniger mitbringt. Der Stromverbrauch unter Last ist also trotz des hohen Verbrauchs gut - im Idle-Betrieb muss man etwas tweaken, um ihn unter 55 Watt zu bekommen.

 

Einen kurzen Blick haben wir auf die Temperaturen geworfen, wobei hier natürlich auch die Lüftersteuerung reinspielt:

Prozessor-Temperatur

Idle

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Prozessor-Temperatur

Last

in Grad Celsius
Weniger ist besser

Hier gibt es keine Auffälligkeiten - aber das ist auch kein Wunder, denn Intels Modelle sind alle auf denselben Temperaturbereich getrimmt.

Eine Anmerkung zu den AMD-Prozessoren: Da der Temperatursensor der AMD-Modelle anders arbeiten, ist ein direkter Vergleich zwischen AMD und Intel nicht möglich. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (44)

#35
Registriert seit: 26.04.2015

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 459
@mcmurphy100: Du hast das Prinzip nicht ganz verstanden. Warum sollte Intel den bei sinkender Nachfrage produzieren wie früher?
Firmen Produzieren immer für einen bestimmten Sweetspot an Preis / Gewinn.
Hier lohnt es sich für Intel halt, noch weniger zu Produzieren (da die Kosten pro CPU bei sinkender Produktion steigen).
Mit welcher Begründung sollte intel hier die Preise senken? Jemand der die CPU wirklich braucht, hat keine Alternative.
Das hat auch nichts mit "Sonderauflage" oder der gleichen zu tun, reduzierte Produktion heist schlicht, das pro Monat dann nur zB 500 hergestellt werden anstelle von 750 (eben der Nachfrage angepasst).
#36
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4669
Schön und gut.
Aber woran machst Du die sinkende Nachfrage bei einem
neuen Produkt auf dem Markt fest ?
Warum sollte Intel ein neues Produkt auf den Markt bringen,
wenn sie wissen, dass keine ausreichende Nachfrage besteht.
Auf der Basis würde sich Intel wirtschaftlich den Launch eher
komplett sparen.

Bei auf dem Markt etablierten Produkten macht Deine Ausführung allerdings Sinn.
#37
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4029
Noch ist die CPU nicht bei €1.600 angekommen,
verkaufen tut sie sich trotzdem - MF dürfte bald 20 Stück verkauft haben.

Bringt Asus eigentlich ein neues Rampage Extreme V Black raus?
Habe nichts von der Computex mitbekommen..

Sicher mir wäre aus auch lieber das die CPU "nur" €1.000 würde,
allerdings versteh ich nicht das sich kaum einer über die Preise der GTX 1080 Founders Edition aufregen €789,-.

In der Zeit wie ich die Intel CPU nutzen würde - hätte ich schon 2-3 Grafikkarten gekauft,
daher hat die Intel CPU ganz klar das bessere P/L Verhältnis.

Die Xeons zeigen, dass zukünftig nicht soviel passieren wird. Was bringen mit 48 Kerne mit 2,2Ghz beim zocken ?
Daher sehe ich da schon eine sehr lange Langlebigkeit einer solchen CPU.

Einzig der Stromverbrauch wird sich in den nächsten Jahren noch reduzieren aber ich glaube das kann man dann auch noch wegstecken..
#38
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4681
Rampage Extreme V Edition 10 kannst du als "black edition" ansehen


https://rog.asus.com/23442016/maximus-motherboards/press-release-asus-republic-of-gamers-announces-rampage-v-edition-10/


Ich warte immernoch auf mehr Tests wie es mit dem OC aussieht, ob da 4.3 Ghz wirklich die Grenze ist.
#39
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4029
AAhh! :d

Genau sowas meine ich - perfekt!

Hoffe nur das Asus einen besseren Start als beim IV Black hinlegt,
daß war eine ziemliche Katastrophe..
#40
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9794
Zitat Bin2good;24634001
Schön und gut.
Aber woran machst Du die sinkende Nachfrage bei einem
neuen Produkt auf dem Markt fest ?
Warum sollte Intel ein neues Produkt auf den Markt bringen,
wenn sie wissen, dass keine ausreichende Nachfrage besteht.
Auf der Basis würde sich Intel wirtschaftlich den Launch eher
komplett sparen.

Bei auf dem Markt etablierten Produkten macht Deine Ausführung allerdings Sinn.

Die neue Intel CPU ist aber keine brandneue Erfindung, sondern eine weitere Generation des letzten 8kerners. D.h. man kann "High-End CPU" durchaus als etabliertes Produkt bezeichnen.
#41
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4669
Dennoch ist ein 10Kerner im Desktop/Consumer Bereich etwas Neues, der sich e4rstmal etablieren muss.
Bei dem Preis wird der sicherlich nicht gleich in Masse produziert, aber mit einer reduzierten Produktion (z.B. 500 Stück statt 750Stück im Monat) hat das sicher nichts zu tun.
#42
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 390
Falls ein neues Stepping kommen sollte, dann würde ich mich über einen kleinen Nachtest der Overclocking Fahigkeiten freuen.
Wäre auch schön wenn man das Erkennungsmerkmal des Steppings kommuniziert.
#43
Registriert seit: 08.12.2016
Bielefeld
Matrose
Beiträge: 1
Wow... viel zu teuer XD
#44
customavatars/avatar42212_1.gif
Registriert seit: 27.06.2006
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 4029
Ja, aber wenn man auch die richtige Software nutzt zB. im Bereich Videoschnitt & After Effects oder auch Soundbearbeitung: da kosten die Plugins zum Teil $1.000 - da erscheint einem die CPU im nachgang noch als günstig.

Auch 128GB scheinen im ersten Augenblick übertrieben - mit Magic Bullets Looks habe ich nur einen schnöden Clip coloriert - da waren mal eben 64GB RAM weg ohne das da noch weitere Dinge angewendet wurden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]