> > > > Haswell im Test: Intel Core i7-4770K und i5-4670K

Haswell im Test: Intel Core i7-4770K und i5-4670K

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Tatsächliche Auswirkungen der Speicherteiler

Seit Ivy Bridge gibt es mehr Flexibilität bei den Speicherteilern. Während Sandy Bridge zunächst nur 1333, 1600, 1866 und 2133 MHz anbot und die Option 2400 MHz mangels Können quasi nicht verfügbar war, hatte Intel mit Ivy Bridge bereits die Bitte der Speicherhersteller erhört und weitere Speicherteiler hinzu gefügt. Konkret gibt es seit Ivy Bridge die Grundfrequenzen 200 und 266 MHz, hieraus bilden sich mit ganzen und halben Multiplikatoren die Taktraten des Speichers. Allerdings war es auch bei Ivy Bridge unmöglich, einen Takt von mehr als 2600 MHz wirklich stabil zu erreichen, sodass die oberen Frequenzen bis 3200 MHz im Bios zwar anwählbar waren, aber nicht stabil liefen.

Mit Haswell soll sich dies nun etwas ändern. Zum einen bringen diverse Speicherhersteller Haswell-optimierte Dual-Channel-Kits an den Markt, die auch wieder XMP 1.3 unterstützen, zum anderen wird es aber auch wieder bestimmte Overclocking-Serien geben, die mit extrem hohen Taktraten zurecht kommen können. G.Skill sendete uns hierfür beispielsweise ein 2933-MHz-Kit aus der Trident-X-Serie mit 2x 4 GB Kapazität. Leider konnten wir den Takt von 2933 MHz auf unserem Intel-Testboard nicht einstellen. Das Mainboard startete immer wieder mit der Meldung "Overclocking failed" durch.

asusbioss
Intel gibt den Prozessor offiziell bis 2666 MHz DRAM-Takt frei zum Übertakten,
aber es scheint noch höhere Multiplikatoren zu geben, über die
ASUS hier bis zu 3200 MHz Speichertakt einstellen kann.

Um den Speichercontroller von Haswell bis ans Äußerste zu bringen, schickte uns G.Skill zusätzlichen Arbeitsspeicher ins Haus, der der Trident-X-Reihe angehört und vor allem mit einem besonders hohen Takt bei vergleichsweise guten CAS-Latenzen auf sich aufmerksam machen kann. Der Hersteller hat die beiden 4-GB-Module mit bis zu 2933 MHz spezifiziert - bei einer Spannung von 1,65 Volt und CL 12-14-14-35. Optisch sind die Module in Rot und Schwarz gehalten, mit schwarzem PCB, was optisch zu den Republic-of-Gamers-Mainboards von ASUS oder der Fatal1ty-Serie von ASRock passen würde. Für ein Foto haben wir das Paar auf unsere Intel-Platine gesteckt:

IMGP9441s
G.Skills neue Trident DDR3-2400 kamen für den Overclocking-Test zum Einsatz.

Folgende Performancewerte konnten wir messen:

bmonboard3

Die Speicherbandbreite steigt von 1066 MHz bis 2666 MHz deutlich an. Muss man allerdings aufgrund der hohen Frequenzen die CAS-Latenzen etwas entschärfen, fällt der Performance-Unterschied im Vergleich zum jeweils vorangegangenen Test nicht mehr ganz so hoch aus. Dies ist beispielsweise beim Wechsel von 1866 auf 2133 MHz der Fall. Hier nimmt die Speicherbandbreite um knapp drei GB pro Sekunde zu, während sie bei anderen Tests schon bis zu vier GB Unterschied bringt. Haswell erreicht bei 2400 MHz die beste Performance.

bmonboard3

Gleiches gilt auch für 7-Zip. Hier nimmt die Leistung stetig zu.

Wir haben mit den G.Skill Trident-Modulen immerhin einen Takt von 2666 MHz erreicht:

cpuz ram
Schicke Frequenz: DDR3-2666 war bislang nicht ohne viel Glück und
Optimierung bei Ivy Bridge möglich. Haswell schafft es aus dem Stand.

Ein hoher Speichertakt kann bei einigen Anwendungen durchaus einen positiven Effekt haben. Allerdings lohnt sich der Kauf von ultrateuren DDR3-Kits sicherlich nur in wenigen Fällen, da mit einer schnelleren CPU oder einer schnelleren Grafikkarte oftmals ein höherer Performancegewinn möglich ist. Wer allerdings übertakten möchte, kann mit den neuen Prozessoren neue Grenzwerte austesten.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (196)

#187
Registriert seit: 18.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Was haltet ihr vom i3-4130 ?

Wollte mir erst was günstiges schiessen im Marktplatz aber die PReise sind jenseits von Gut und Böse und da leg ich noch was drauf und bekomme wenigstens 100% Garantie drauf.

Habe zurzeut einen E-6300 @ 2,5 ghz drin.
VGA ist ne Ati 6850 mit 1gb ram

würde das sich lohnen auf den neuen haswell zusetzen ?
Habe überall nach test gesucht aber die dinger sind noch so neu das es nichts brauchbares gibt, soll ein 2 Kerner sein mit 4 Treads, so wie die AMD FX dinger


Der PC wird fast nur zum Spielen genutzt,Total War Rome II, CundC, Call of Duty, BF usw...
Zurzeit schmiert mir Total War Rome 2 immer ab und ich denke es liegt an der CPU da er ja übertaktet ist
#188
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Sollte für deine GPU eigentlich ein ausreichender Partner sein. Kannst dich Core i5-4570T im Test: Haswell-Dualcore mit 35 Watt TDP an dem i3 3220 orientieren, der 4130 hat halt 100 Mhz mehr Takt und ca 5% mehr IPC.
#189
Registriert seit: 18.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Danke dir für den link !!
#190
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
@Mick, streich mal die drei Buchstaben, mit Quarksoftware lässt sich die IPC nicht bestimmen :fresse:
#191
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ich muss ihm doch irgend einen Richtwert geben.. ;)
#192
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Aber doch Bitte nicht auf einen Test von PCGH verlinken, da ist der 4570T so schnell wie ein 2600K und der 3770K wird von einen 2500K geschlagen - PCGH kann zwar Quark messen, aber mit Sicherheit keine IPC oder sonst was bestimmen :fresse:

[ATTACH=CONFIG]248919[/ATTACH]

Als Richtwert, die I3 sind schnell :D

Am besten selber Testen und sich freuen das die so gut Perfomen ;)

P.S. PCGH sieht den 4570T gute 20% vor dem i3-3220, CB knappe 15% - Die göldene Mitte sagt, Rattenscharf :p

Btw: War übrigens noch ein Bench von QuickMarc und weg ist er :haha:
#193
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Okay man muss sich da wirklich zumindest ein breiteres Bild machen. ;)
#194
customavatars/avatar64474_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
127.0.0.1
Kapitän zur See
Beiträge: 3182
Zitat nappi;21133987
Was haltet ihr vom i3-4130 ?

Wollte mir erst was günstiges schiessen im Marktplatz aber die PReise sind jenseits von Gut und Böse und da leg ich noch was drauf und bekomme wenigstens 100% Garantie drauf.


Genau das hab ich mir auch gedacht und kurzerhand nen 4670k mit nem Z87 Board bestellt.

Läuft auch soweit super und ich bin echt überrascht von der Leistung. Sowohl im Alltags- als auch im Gamingbetrieb.

Nur vom OC bin ich etwas enttäuscht:

- 4Ghz mit 1,1V (Spannung nur grob eingestellt, weil mir 4Ghz zu wenig waren.)

- 4,3Ghz mit 1,2V und 55°C Core Prime max (Hr-02 Macho). Und da ist auch schon die Wall.

- Ab 4,4Ghz möchte der Gute 1,35V haben. Ergeben dann 70°C Core max. Finde ich dann langsam etwas warm bzw viel Spannung...

Positiv überrascht bin ich jedenfalls von den Temperaturen. 55°C Core unter Prime mit 1,2V und einer durchschnitts LuKü sind wesentlich besser als erwartet.
#195
Registriert seit: 03.11.2006
Bruneck (Südtirol)
Vizeadmiral
Beiträge: 6971
Unter Prime 95 , Version 27.9 Build 1 ?
Falls ja, sind Deine Temperaturen echt super !!
#196
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 32199
Es gibt ja immer bessere und schlechtere... ;)
Mit 4,3GHz hast du ca. die Leistung vom Sandy bei 4,9GHz. Mal was mehr, mal weniger... Das ist schon durchaus OK finde ich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]

RYZEN: AMD präsentiert weitere Details zu den Dektop-Prozessoren mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Kurz vor Weihnachten zaubert AMD noch einmal alles aus dem Hut, was 2017 für Aufwind in den diversen Märkten sorgen soll. Mit der Radeon-Instinct-Serie spezialisiert sich AMD hinsichtlich der Hard- und Software auf das Machine Learning und Deep Learning. Im diesem Zuge wurden auch die ersten... [mehr]