> > > > Intel Core2 Duo und Extreme im Test

Intel Core2 Duo und Extreme im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Advanced Digital Media Boost

Wie immer ist bei Intel auch eine neue "SSE-Erweiterung" mit dabei. Dieses Mal heisst die Erweiterung aber nicht "SSE4", sondern trägt den Namen Advanced Digital Media Boost. Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Sammlung von Verbesserungen. Zum einen Verstecken sich neue Multimedia-Instruktionen hinter dem Begriff. Die neuen Befehle sollen vor allen Dingen beim Encoding und Decoding von HD-Inhalten helfen.

Verbessert hat man die Abarbeitung der SSE-Befehle. Diese können nun Dank einer 128-Bit-Busbreite in einem einzelnen Taktzyklus abgearbeitet werden, beim Core Duo wurden noch zwei Taktzyklen benötigt. Hier war die Datenbreite noch 64 bit, somit musste der 128-bit-Befehl aufgesplittet werden in zwei Teile. Der Prozessor benötigte dann somit zwei Takte zum Berechnen. Da nun die Busbandbreite 128 bit beträgt, kann der Core2 die Befehle in einem Schritt abarbeiten. Somit spart man bei der Berechnung Zeit - und erhält den doppelten Durchsatz pro Taktzyklus.

Durch den größeren Durchsatz erreicht Intel auch ein zweites Ziel, welches man bei der Core-Architektur immer verwirklichen möchte: Man spart durch eine effizientere Nutzung des Prozessors Energie. Weiterhin wird die Load-Pipeline entlastet, da der zweite 64bit-Part nicht mehr nachgeladen werden muss.