> > > > AMD AM2 im Test

AMD AM2 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: CPU-Vergleich - FX60 vs. 5000+ vs. EE 965 vs. Core Duo

Seite 7: CPU-Vergleich - FX60 vs. 5000+ vs. EE 965 vs. Core Duo

Sehr beliebt ist das Programm iTunes, wenn es darum geht, Musik aus dem Internet herunterzuladen, umzuwandeln und letztendlich auf seinen mp3-Player zu übertragen. Wir komprimieren hier eine 710 MB große WAV-Datei in eine mp3-Datei mit 160kbit. Gezeigt wird die Dauer des Kompressionsvorganges, besser sind hier also kleinere Ergebnisse:

Auch hier ist der AMD Athlon 64 5000+ langsamer als der FX-60, was aber wiederum auf den Cache zurückzuführen ist. Klar hinter sich lassen können beide AMD-CPUs die Desktop-Modelle von Intel. Die Extreme Edition-Prozessoren sind beim mp3-Encoding mit iTunes in dieser Variante deutlich langsamer. Überzeugen können hingegen der Core Duo T2600 und die übertakteten Scores des Mobilprozessors. Auch hier wird AMD also mit dem FX-62 gegenhalten müssen, wobei der Core2 Duo mit seiner neuen Architektur sicherlich noch eine höhere Effizienz pro Takt mitbringen wird.

Abbyy Fine Reader ist ein OCR-Programm, welches auf mehreren Kernen laufen kann. So splittet es bei unserem Sample-PDF die Texte beim Pentium Extreme Edition 965 sogar auf vier Threads auf. Auch hier messen wir die Berechnungsdauer in Sekunden, auch hier ist also ein niedrigeres Ergebnis das Bessere.

Das AM2-System kommt en par mit dem FX-60 ins Ziel, trotz geringerer Cachegröße. Hier kann der Prozessor also durch die höhere DDR2-Bandbreite den fehlenden Cache ausgleichen. Wie schon in der Einleitung vermutet, reicht es aber nicht gegen die Extreme Editions: Diese Prozessoren liegen durch Hyperthreading hier in Führung und stellen das PDF schneller fertig. Der Core Duo T2600 liegt bei 2.16 GHz auf einem Niveau mit dem FX-60 und dem 5000+, übertaktet setzt er sich allerdings mit 3 GHz sogar an die Spitze.

Der letzte von uns ausgewählte Benchmark ist Cinebench 2003, bei dem wir den Benchmark auf zwei CPUs laufen lassen. Sehr schön ist bei diesem Benchmark zu sehen, welcher Teilbereich von welchem Prozessor gerendert wird, denn je nach Thread-Aufteilung beginnt die Berechnung an unterschiedlichen Teilstücken des Bildes.

Auch hier zeigen beide AMD-Prozessoren eine identische Leistung. Der kleinere Cache kann vom AM2-System also durch die höhere Speicherbandbreite auch hier ausgeglichen werden. Allerdings ist auch hier der Pentium Extreme Edition 965 schneller unterwegs, da er die Szene mit vier Instanzen berechnen kann. Der Core Duo T2600 liegt hier etwas zurück und kann erst mit 2.6 Ghz richtig in Fahrt kommen. Übertaktet auf 3 GHz hätte aber sicherlich selbst ein FX-62 Probleme mit der Mobile-CPU. Interessant wird hier, was die neue Core-Architektur noch dem Core2 Duo an Performance zusätzlich verschaffen kann.

Interessant ist auch ein Vergleich der Latenzzeiten und Cachebandbreite zwischen dem Sockel 939 und dem Sockel AM2. Hierfür haben wir einen Athlon 64 4600+ mit 2x 512 kb L2-Cache mit dem 5000+ vergleichen, den wir auf eine identische Taktfrequenz ausgebremst haben.

Links: Sockel 939, Rechts: Sockel AM2

Die Bandbreite des L1- und L2-Cache hat sich nicht verändert. Klar ist, dass der AM2 eine höhere Speicherbandbreite mitbringt. Interessant ist allerdings, dass die Latenz der L1- und L2-Caches leicht höher ist als beim Sockel 939 und auch die Speicherlatenzzeiten höher ausfallen (dies war hingegen zu vermuten).

Links: Sockel 939, Rechts: Sockel AM2

Das DDR2-800 schneller sein kann als DDR400, zeigt die nächste Grafik: Im Bereich über 512 kb lagert das Programm die Daten im Arbeitsspeicher. Aus diesem Grund schnellt die Latenz zwar hoch (Cache ist halt schneller als Arbeitsspeicher), aber im Vergleich sieht man, dass die Latenz von DDR2-800 (hier mit 4-4-4-12) besser ist als die Latenz von DDR400 (hier mit 2-3-2-6).

Links: Sockel 939, Rechts: Sockel AM2

Da AMD an der Anbindung der Caches nichts geändert hat, verändert sich auch nicht die Bandbreite, die für den Datentransfer zur Verfügung steht. Sehr gut zu sehen ist hier, dass der AMD Athlon 64 X2 64 kb L2-Cache und 512 kb L2-Cache besitzt (die beiden "Einbrüche").