> > > > Dual Core Sneak Preview - Intel Pentium Extreme Edition

Dual Core Sneak Preview - Intel Pentium Extreme Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Benchmarks - Lame mp3-Codec, Kribi und Cinebench

Lame mp3 Codec (Lame)

LAME ist ein weiteres Kompressionstool. Es handelt sich um einen freien mp3-Codec, der z.B. zusammen mit CDex zum Komprimieren einer CD verwendet werden kann. Wir komprimieren hier allerdings mit dem neuen Lame 3.97A, der auch multithreaded ist und somit den Vorteil einer Dual Core CPU zeigen kann. Er wird über einen Shell-Befehl gestartet, wir komprimieren eine längere Demo-File.

Unser Kommentar:

Auch bei Lame kann der Pentium D und der Pentium Extreme Edition 840 deutlich punkten, beide Prozessoren schneiden sogar besser ab als der Pentium 4 570J mit 600 Mhz mehr Prozessortakt.

KibriBench (Adept Development)

KibriBench ist ein 3D-Renderer - und deutlich CPU-belastend. Wir verwenden die Map City, die ziemlich leistungsfressend ist. Kribi ist SMP-fähig und somit kommt auch Hyperthreading hier zum Einsatz. Auch bei Dual-Core-Prozessoren sollte demnach ein Ausschlag in der Performance zu bemerken sein.

Unser Kommentar:

Kribi ist ebenso "threaded" und deshalb können der Pentium D und der Pentium Extreme Edition hier wieder die Top-Scores erreichen. Auch bringt in diesem Fall Hyperthreading noch einmal einen Performancegewinn.

Cinebench 2003 - Rendering 1 CPU (Maxon)

Cinebench ist ein Benchmark, der zur Performancemessung von Systemen für die Software Cinema 4D von Maxon entwickelt worden ist. 3D Modelling ist natürlich auf leistungsfähige CPUs angewiesen und so ist Cinema 4D auch SMP-fähig. Wir haben den Cinebench bislang auch für unsere Mainboard-Tests und für Dual-CPU-Tests verwendet, da er in diesem Bereich sehr gut ist und wir noch keinen vergleichbaren Benchmark im Portfolio hatten. Cinebench 2003 basiert auf CINEMA 4D R8 von Maxon, diese Version kann mit bis zu 16 Prozessoren umgehen. Einige typische Arbeitsvorgänge von Cinema 4D werden simuliert und über den Benchmark abgespult, dieser berechnet dann die Frames pro Sekunde.

Cinebench 2003 - Rendering x CPU

Cinebench 2003 C4D Shading

Cinebench 2003 OpenGL SW-L

Cinebench 2003 OpenGL HW-L

Unser Kommentar:

Ein Benchmark nutzt hier effektiv mehrere Threads und dies ist Cinebench 2003 Rendering x CPU. Dann kommen der Pentium D und der Pentium Extreme Edition richtig auf Trab, in anderen Berechen ist der Takt ausschlaggebend, deshalb liegen hier alle 3.2 GHz-Prozessoren gleich auf.

Intel verwendet Cinebench 2003 gerne, um die Threads zu visualisieren - so sieht man recht eindrucksvoll, welcher Thread gerade wo rendert:

Hat ein Thread seinen Teil fertig gerendert und stößt auf einen fertigen Teil, dann springt er in die Mitte einer schwarzen Fläche und beginnt dort erneut mit dem Rendern.