> > > > Intel Core2 Extreme QX6700

Intel Core2 Extreme QX6700

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Stromverbrauch und Kühlung

Einleuchtend sollte sein, dass ein System mit zwei Conroe-Kernen mehr Strom verbraucht als ein System mit nur einem Kern. Und genau so verhält es sich auch beim QX6700: Der Prozessor verbraucht sowohl im Idle-Betrieb wie auch unter Last mehr Strom als die Dual-Core-Modelle von Intel.

Im Idle-Betrieb konnten wir für das Gesamtsystem folgenden Verbrauch feststellen:

Der Xeon schlägt aufgrund der Bensley-Plattform und eines anderen Netzteiles hier deutlich aus der Reihe. Die restlichen Setups unterscheiden sich nur im Mainboard (AM2 / Sockel 939 / Sockel 775), sämtliche anderen Umgebungsvariablen wurden identisch belassen. Der Core2 Extreme QX6700 verbraucht also ungefähr 13 Watt mehr als ein X6800 - dies ist nicht schlecht, aber natürlich ein Rückschritt zum sehr guten Verbrauch der Core2-Modelle.

Unter Last packt der Core2 Extreme dann - bei allerdings höherer Performance - deutlicher zu:

Knapp 60 Watt mehr sind es hier im Vergleich zu einem X6800 - das entspricht ziemlich genau dem Verbrauch eines Conroe-Kernes. Dafür ist der Core2 Extreme QX6700 aber auch deutlich schneller - und er verbraucht immer noch weniger als ein Athlon 64 FX-62, der eine sehr viel schlechtere Performance liefert. In sofern geht der Stromverbrauch noch in Ordnung.

Durch den höheren Stromverbrauch steigt natürlich auch wieder Intels Angabe zur TDP. 130 Watt stehen nun wieder auf dem Papier, weshalb die Kühlung des Gehäuses und des Prozessors selber wieder etwas wichtiger wird. Den von Intel mitgelieferten Boxed-Kühler warfen wir allerdings gleich über Board: Bei der unzumutbaren Lautstärke kann man nicht arbeiten. Wir verwendeten den älteren Boxed-Kühler von Intel, der selbst mit vier Prime95-Instanzen die CPU noch recht gut kühlen konnte:

Die Temperaturangaben von Core Temp sind falsch: "Tjunction" ist nur eine fiktive Angabe.
Die Differenz zwischen Tjunction und der Core-Temperatur sagt aus,
dass noch 13°C Abstand zum Throttling des Prozessors bestehen.

Ein anderer, leistungsfähigerer Kühlkörper würde es dabei sogar schaffen, den Prozessor leiser und noch besser zu kühlen. Ein Overclocking-Versuch mit dem Boxed-Kühler ist schon recht schwer zu realisieren, weil schon bei der geringsten Takt- oder Spannungserhöhung die Temperatur dem Throttling sehr nahe kommt. Intel tut also gut daran, den Core2 Extreme QX6700 nur mit 2,66 GHz auszuliefern.

Neue Funktion: Wird der Prozessor beim BadAxe2 genannten Intel D975XBX2-Mainboard zu heiss,
leuchtet eine LED auf, die anzeigt, dass der Prozessor throttled.

Auf der nächsten Seite gehen wir das Overclocking an.