> > > > Test: AMD Llano und die Lynx-Plattform - APUs für alle

Test: AMD Llano und die Lynx-Plattform - APUs für alle - Die integrierte GPU

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die integrierte GPU

Ungleich revolutionärer als im CPU-Teil geht es im GPU-Bereich von Llano zur Sache. AMD profitiert hier von der ATI-Übernahme 2006 und kann auf die hauseigenen GPU-Lösungen zurückgreifen. Sumo basiert auf der bekannten Redwood-GPU, die in der Radeon HD 5670 zum Einsatz kam. Eine GPU also, die DirectX 11 unterstützt und im Budget-Bereich durchaus überzeugen kann. Für Llano wurde Redwood weiter optimiert. Es wird ein kleinerer Fertigungsprozess genutzt (32 nm, Global Foundries) und das Speicherinterface zur Northbridge wurde neu entwickelt. Der Videoprozessor (UVD) wird anders als bei der Radeon HD 5670 nicht mehr in Version 2.2, sondern bereits in Version 3.0 eingesetzt. Sumo unterstützt die üblichen Kantenglättungs-Verfahren (bis zu 24-faches MSAA, SSAA und MLAA) sowie bis zu 16-faches Anisotropische Filtern.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Je nach Llano-Serie kommen unterschiedliche GPU-Varianten zum Einsatz. Die A8-Serie kann eine integrierte Radeon HD 6550D mit 400 Stream-Prozessoren, 20 Textur-Einheiten (TMUs) und 8 Raster-Operation-Einheiten (ROP) vorweisen. Das ist identisch zur Radeon HD 5670. Die Taktraten wurden gegenüber der Budget-Grafikkarte allerdings gesenkt, die Radeon HD 6550D arbeitet mit 600 MHz. Für die Llano A6-Serie wird die integrierte GPU beschnitten. Die Radeon HD 6530D bietet nur noch vier SIMD-Einheiten, damit dann also 320 Stream-Prozessoren und 16 TMUs. Auch der GPU-Takt wurde mit 443 MHz deutlich abgesenkt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zumindest die voll ausgestattete A8-Serie bietet also beste Voraussetzungen, um eine im Bereich der integrierten GPUs bisher unbekannte Leistung zu bieten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Sollte die Leistung der integrierten Grafik doch nicht ausreichen, bietet AMD die Möglichkeit, Llano mit bestimmten diskreten Radeon-Grafikkarten zu kombinieren - praktisch also eine Art CrossfireX. AMD nutzt allerdings den einleuchtenden Namen Dual Graphics. Die Kombinationsmöglichkeiten sind eingeschränkt, nur drei Grafikkarten können gemeinsam mit den Llano-Modellen der A6- und A8-Reihe für Dual Graphics genutzt werden. Wir berichteten bereits ausführlicher über die Kombinationsmöglichkeiten, auch unter Einbeziehung der A4-Serie. Einige Angaben der dortigen Quelle weichen allerdings von AMDs aktueller Darstellung ab.