> > > > Athlon 64 Kühler Roundup

Athlon 64 Kühler Roundup

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: AeroCool HT-101 SE

AeroCool brachte als erste Firma einen Kühler mit dem getrennten 6-Heatpipe-System heraus. Heute hat sich dieses System durchgesetzt und immer mehr Kühlerhersteller verwenden ein ähnliches Design. Wie sich der AeroCool HT-101 SE schlägt, zeigen wir auf dieser Seite. Der AeroCool HT-101 SE kommt in einer durchsichtigen Verpackung daher. Diese lässt den Blick auf den Kühler sowie dem Lüfter zu. Auf der Rückseite sind einige Daten des Kühlers aufgeführt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Lieferumfang:
  • AeroCool HT-101 SE
  • Befestigungsmaterial
  • Montageanleitung
  • Aero-700 Wärmeleitpaste
  • Halterungen für Sockel A, Pentium 4 und Athlon 64

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Spezifikation laut Hersteller:
  • Drehzahl: ca. 2500 U/min
  • Fördermenge: ca. 50 m³/h
  • Geräusch: 22 dBa
  • Maße: 85mm x 88mm x 114mm
  • Gewicht: 542 Gramm
  • Geeignet bis: Athlon 64 4000+
  • Preis: 32,90 Euro bei Caseking

Der Kühler besitzt eine Vielzahlt an sehr dünnen Kupferlamellen. Diese sind in die 6 Heatpipe-Rohre eingelassen. Die Lamellen sind recht weit auseinander, sodass der Kühler auch mit langsamen Lüftern sehr gut zurecht kommen würde. Durch den großen Abstand der Lamellen tritt auch kein lästiges Geräusch des Lüfters auf. Umgeben ist der Kühlblock von einer Plexiglashaube, welche die Luft durch die Lamellen führt. Diese kann entweder 2x 72 mm oder 2x 80 mm Lüfter aufnehmen. Der Kühler ist hervorragend verarbeitet, es gibt keinen Punkt zur Kritik.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Schön zu sehen ist die sehr feine Verarbeitung an dem mittleren Kühlblock, welcher wie ein Spiegel wirkt. Dieser dient als Halterung sowie zur zusätzlichen Kühlung. Die Heatpipes sind relativ dicht aneinander gebaut, jedoch sollte das kein Nachteil für die Kühlung sein.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Lufthaube des AeroCool HT-101 SE dient dazu, das die Luft nicht seitlich aus dem Kühler strömen kann und linear durch die Kühllamellen geleitet wird.  Zusätzlich zur besseren Optik wurde das AeroCool Logo eingelassen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Bodenplatte ist sehr gut verarbeitet. Es sind keine lästigen Bearbeitungsspuren vorhanden. Sie ist plan und zudem poliert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der mitgelieferte Lüfter stammt aus dem gleichen Hause. AeroCool verbaut serienmäßig einen blau beleuchteten, durchsichtigen 80 mm-Lüfter. Die Qualität ist wie beim Kühlköper erstklassig, es gibt weder abgeplatztes Plastik, sowie störende Kratzer. Der Lüfter dreht mit 2500 U/min und ist unter 12 V als leise und nicht störend einzustufen.  
 
Die Montage:
 
Der Kühler wird mittels einem Steg und zwei Schrauben befestigt. Der Steg wird auf den kleinen Kupferkühlbock gelegt und mittels der 2 Schrauben mit einem Retention Modul an der dem Board beiliegenden Backplate verschraubt. Jedoch weist der Kühler eine Inkompatibilität mit dem Abit KV8 Pro Board auf, denn die Schrauben sind ein Stück zu kurz. So haben wir den Kühler ohne Retention Modul befestigt, dies war ein ziemlicher Kraftakt und das Board war ungesund gebogen. Wie man nachfolgend an den Temperaturen erkennen kann, sollte diese Kombination so nur bedingt benutzt werden.
 
Der Leistungscheck:

 
 
Nach 15 Minuten mit Cool & Quiet liegt die Temperatur bei 24°C, ohne C & Q beträgt diese 36°C und unter Vollast 61°C.
 
Unser Kommentar:
Der AeroCool HT-101 SE ist ein sehr gut verarbeiteter Kühler, mit einer guten Optik. Der Kühler ist zu unserem Mainboard inkompatibel, deswegen ist die recht "hohe" Temperatur für einen Heatpipekühler wahrscheinlich auf die Montage zurückzuführen. Deshalb bekommt der AeroCool HT-101 SE keine Wertung von uns.