> > > > AMD Sempron 3100+ vs. Intel Celeron D 335

AMD Sempron 3100+ vs. Intel Celeron D 335 - Benchmarks-Sysmark2002undScienceMark2.0

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Benchmarks - Sysmark 2002 und ScienceMark 2.0

Sysmark 2002 Internet Content Creation (Bapco)

Ein typischer Office-Benchmark ist der Sysmark 2002, ein professioneller Benchmark zur Messung der Application Performance. Er ist sogar dank der Verwendung von einigen Programmen, die SMP unterstützen, multiprozessorfähig, deshalb könnten wir ihn auch in derartigen Reviews zur Darstellung von Hyperthreading sehr gut verwenden. Über Macros werden bei diesem Benchmark bestimmte typische Befehle in Programmen ausgeführt und die Arbeitsgeschwindigkeit des Systems gemessen. Nicht nur die CPU-Performance spielt dabei natürlich auch eine Rolle, auch das Memory-Subsystem ist nicht unbeteiligt. Sonstige Komponenten, die ebenso ins Gewicht fallen würden, haben wir konstant gelassen: Die Festplattenperformance ist ebenso maßgebend, diese ist jedoch in beiden Systemen aufgrund der gleichbleibenden Festplatte gleich.

Betrachten wir zuerst den Sysmark 2002 Internet Content Creation Test. Dieser beinhaltet die folgenden Applikationen:

  • Macromedia Dreamweaver 4
  • Adobe Photoshop 6.0.1
  • Adobe Premiere 6.0
  • Microsoft Windows Media Encoder 7 .1
  • Macromedia Flash 5.0

 

Sysmark 2002 Internet Content Creation
Intel Celeron D 335
377
AMD Sempron 3100+
373

Sysmark 2002 Office Productivity (Bapco)

Als Nächstes haben wir den Office Productivity Test von Sysmark 2002. Auch hier sind einige bekannte Programme enthalten, die vor allen Dingen im Office-Bereich oft verwendet werden:

  • Microsoft Word 2002
  • Microsoft Excel 2002
  • Microsoft Power Point 2002
  • Microsoft Access 2002
  • Microsoft Outlook 2002
  • Dragon Naturally Speaking Preferred v.5
  • Netscape Communicator 6.0
  • Winzip 8.0
  • Mc Afee Virus Scan 5.13

Bei diesem Test erhalten wir folgendes Ergebnis:

 

Sysmark 2002 Office Productivity
Intel Celeron D 335
219
AMD Sempron 3100+
217

In reiner Office- und Internetperformance vermag der Celeron D aus dem Hause Intel knapp aber entschieden zu punkten. Wir sind gespannt, wie dies im weiteren Verlauf unseres Performance-Tests aussehen wird.

ScienceMark 2.0

Science Mark 2.0 ist ein recht umfangreicher Benchmark, wir verwenden jedoch in diesem Fall nur die Cache- und Memory-Benchmarks des Tools. Sicherlich gibt es auch ein paar andere interessante Bereiche, aber für einen CPU-Benchmark macht dieser Ausschnitt am meisten Sinn. Science Mark kann man sich selber hier herunterladen, wir haben uns dafür entschlossen, die Ergebnisse hier als Grafiken darzustellen.

Im Screenshot dargestellt ist die Speicherperformance unter ScienceMark von Intels Celeron D. Dieser kann hier einen recht guten Speicherdurchsatz generieren, auch die Reaktionszeiten gehen mehr als in Ordnung. Gründe hierfür sind natürlich vorallem der externe Dual-Channel-Speichercontroller. Einen Screenshot von AMD vermögen wir an dieser Stelle nicht zu liefern, da der Benchmark mit dem Sempron 3100+ hier regelmäßig abstürtzte. Ausschließen als Grund hierfür können wir zumindest den von uns eingesetzten Speicher, denn auch mit anderen Modulen von TwinMos, Corsair sowie TakeMS kamen wir zu keinem verwertbaren Resultat. Ob es hier eine geringfügige Unstimmigkeit im integrierten Speichercontroller des Prozessors gibt, vermögen wir nicht zu sagen.