> > > > Core i7-870, i7-860 und i5-750 - und Clarkdale

Core i7-870, i7-860 und i5-750 - und Clarkdale - Testsysteme

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Testsysteme

Für die Testsysteme der verschiedenen Plattformen verwendeten wir wo möglich identische Komponenten, um die Abweichung möglichst auf den Prozessor zu beschränken. So kamen für alle Systeme die folgenden Komponenten zum Einsatz:

  • Netzteil: Tagan SuperRock U33II 680 W
  • Grafikkarte: Gigabyte Radeon HD 4890
  • Festplatte: G.Skill Falcon SSD 128 GB
  • optisches Laufwerk: LG Electronics G22NS40
  • Windows Vista 64 Bit Ultimate, Service Pack 2
  • ATI Catalyst 9.8
Weiterhin haben wir versucht, die Systeme möglichst optimal einzustellen, ohne sie über ein normales Maß hinaus zu tweaken oder zu übertakten. So wurden gute Timings verwendet, ohne allerdings den Speicher besonders zu tunen, da hierdurch leichte Performanceverschiebungen entstehen können. Kleinere Änderungen in der Ausstattung der Systeme lassen sich jedoch nicht verhindern, da beispielsweise ein X58-System drei Speichermodule für den Triple-Channel-Betrieb verwendet. Daraus resultiert ein Speicherausbau von 6 statt 4 GB, der bei einigen wenigen Applikationen durchaus einen Geschwindigkeitsvorteil bringen kann.

Die Plattformen in der Übersicht:

AMD Phenom II X4 965

  • Gigabyte GA-MA790FXT-UD5P
  • 4 GB OCZ Blade DDR3-2133 @ 1066 MHz, 7-7-7-16 1t

Intel Core2 Quad Q9550s und E8400

  • Gigabyte GA-EP45-UD3P
  • 4 GB OCZ Blade DDR2-1150 @ 800 MHz, 4-4-4-12 1t

Intel Core i7-9xx

  • Gigabyte GA-EX58-UD4P
  • 6 GB OCZ Blade DDR3-2133 @ 1066 MHz, 7-7-7-16 1t

Intel Core i7-8xx, Core i5-7xx, Core i5-6xx

  • ASUS P7P55D Deluxe
  • 4 GB OCZ Blade DDR3-2133 @ 1333 MHz, 7-9-9-20 1t

Es wurden zum Testzeitpunkt aktuelle Treiber verwendet und entsprechend ein frisch installiertes System verwendet. Weiterhin haben wir auch alle Benchmarks neu durchgeführt und wenn möglich mit aktuellen Softwareversionen und Patches getestet.