> > > > MIFcom EG5-S im Test

MIFcom EG5-S im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Display, Fazit

Dunkles Display

Etwas Federn lassen muss das MIFcom EG5-S allerdings beim Display. Hier setzen MIFcom und Clevo auf ein 15,6 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten aus dem Hause LG. Dieses ist mit rund 260 cd/m² sehr dunkel. An der dunkelsten Stelle haben wir nur etwa 233 cd/m² gemessen. Dafür stimmt die Ausleuchtung. Zwischen dem hellsten und dunkelsten Wert liegen gerade einmal 25 cd/m², insgesamt liegt die Homogenität bei knapp über 90 %. 

mifcom eg5s test 05
MIFcom EG5-S

Mit einer Farbtemperatur von teilweise über 7.000 Kelvin ist das Display stellenweise leicht blaustichig. Damit scheinen derzeit aber alle Gaming-Notebooks zu kämpfen haben. Das Kontrastverhältnis ist mit 820:1 gut.

bench display mifcom eg5s

Fazit

Das MIFcom EG5-S ist ein sehr gutes Gaming-Notebook der Mittelklasse. Der verbaute Intel Core i5-6440HQ und die NVIDIA GeForce GTX 960M sind für Titel wie Tomb Raider, DiRt Rally oder auch GTA V durchaus leistungsstark genug, um sie in voller Grafikpracht und in Full HD darzustellen. Bei The Witcher 3 muss man jedoch ein klein wenig die Details reduzieren – der kleine GM107-Chip kommt hier an seine Leistungsgrenze. Dank 250-GB-SSD und zusätzlicher 1-TB-HDD ist das Betriebssystem nicht nur binnen Sekunden geladen und die Alltags-Performance insgesamt sehr gut, sondern es steht auch genügend Speicherplatz für die eigene Spielesammlung zur Verfügung. Beim Arbeitsspeicher setzt man allerdings noch auf den älteren DDR3-Standard. Da aber zwei 1.600 MHz schnelle Speichermodule im Dual-Channel-Modus betrieben werden, fällt die Speicherbandbreite hier nicht sonderlich weit zurück.

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung, die Lautstärke ist verglichen mit anderen Notebooks dieser Preis- und Leistungsklasse durchaus niedrig, wenngleich fast 47 dB(A) noch immer nicht als leise bezeichnet werden können. Der größte Kritikpunkt des MIFcom EG5-S ist das Display. Dieses ist mit rund 260 cd/m² zu dunkel und teilweise etwas blaustichig. Dafür ist es sehr gut ausgeleuchtet und besitzt ein gutes Kontrast-Verhältnis. Dank des 62,2 Wh starken Akkus kommt unser Testmuster zwischen drei und sechs Stunden ohne Steckdose aus.

Das MIFcom EG5-S ist ein gutes Mittelklasse-Notebook mit einer guten Service-Leistung.

Positive Aspekte des MIFcom EG5-S:

  • für aktuelle Spiele ausreichend schnell
  • gute Laufzeiten

Negative Aspekte des MIFcom EG5-S:

  • dunkles Display