> > > > Lenovo ThinkPad Yoga 14 im Test

Lenovo ThinkPad Yoga 14 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Anschlüsse, Kamera und Lautsprecher

Ultrabook-Anschlüsse und Tablet-Tasten

alles

Bei der Anschlussbestückung orientiert sich Lenovo an gängigen Ultrabook-Konventionen. So stehen unter anderem zwei USB 3.0-Ports und ein HDMI-Ausgang bereit. Die flachen, seitlich angeordneten Bedienelemente passen hingegen eher zu einem Tablet als zu einem Ultrabook. Es gibt nicht nur eine Power-Taste (die wie bei einem Tablet zum Anschalten länger gedrückt werden muss), sondern auch eine Lautstärkewippe und eine Taste zum Aktivieren bzw. Deaktivieren der automatischen Bildschirmdrehung. Wer das ThinkPad Yoga 14 als Ultrabook nutzt, wird eine konventionelle und besser sichtbare Power-Taste vermissen. Für den Tablet-Modus sind die seitlichen Bedienelemente aber praktisch unverzichtbar. 

alles

Auf der linken Seite des Notebooks können nicht nur das Netzteil, sondern auch ein USB 2.0-Gerät, ein optionales Dock und ein Headset angeschlossen werden. Zusätzlich wird ein SD-Kartenleser verbaut. 

Laute Lautsprecher und durchschnittliche Webcam

Die Stereo-Lautsprecher verbergen sich hinter schmalen Schlitzen in der Chassisunterseite. Sie fallen vor allem durch eine ganz beachtliche Lautstärke auf. Dafür fehlt es allerdings an Tiefgang. Sichtbarer als die Lautsprecher ist die Webcam, die neben dem Helligkeitssensor im Display-Rahmen sitzt. Die 1-MP-Kamera ist für den gelegentlichen Video-Chat zwar ausreichend, die Bildqualität aber schon auflösungsbedingt bestenfalls durchschnittlich.