> > > > Schenker XMG A505 im Test - neue Mittelklasse mit GTX 960M *Update*

Schenker XMG A505 im Test - neue Mittelklasse mit GTX 960M *Update*

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Display, Fazit

 

IPS trifft Mittelklasse

Bislang machten sich die Einsparmaßnahmen in der A-Serie nicht nur bei der GPU bemerkbar, sondern auch beim Display, das stets auf der TN-Technik beruhte. Mit dem A505 ändert sich dies, denn der 15-Zöller kann mit einem matten IPS-Panel aufwarten, das eine umfangreiche Farbraumdarstellung mit großzügigen Blickwinkeln verbindet und im Alltag einen deutlichen Mehrwert gegenüber einer TN-Lösung bietet. Die Ausrichtung entsprechend besitzt das Panel die FullHD-Auflösung, die sich unseres Erachtens beim 15-Zoll-Format stets als überzeugend erwiesen hat. Zudem erweist sich die verbaute GPU als ausreichend dimensioniert für FullHD-Material, bei einem 4K-Panel würde sich das zumindest bei anspruchsvollen Titeln anders verhalten.

schenker a505 12
Schenker Technologies XMG A505

Unsere Messungen zeigen, dass dem von Schenker eingesetzten Panel das letzte Quäntchen an Leuchtkraft fehlt, um auch in sehr hellen Umgebungen bei direkter Sonneneinstrahlung problemlos punkten zu können. Die im Mittelwert erreichten 270 cd/m² sind aber in jedem Fall genügend, um auch in hell beleuchteten Räumen noch eine ausreichende Reserve zu haben – und das ist die Umgebung, in denen ein Gerät wie das A505 wohl in den meisten Fällen genutzt wird. Die Homogenität der Ausleuchtung liegt mit 85,76 Prozent auf einem guten, wenn auch nicht überragenden Niveau – Unterschiede in der Ausleuchtung fallen in der Praxis aber kaum auf. Auf einem sehr guten Niveau wiederum befindet sich das Kontrastverhältnis, das bei 1.222:1 liegt.

bench display

 

Fazit

Schenker gelingt mit dem neuen XMG A505 ein Gaming-Notebook, das eine ansprechende Leistung mit einem schlichten Äußeren verbindet und sich dabei in mehreren Disziplinen an der High-End-Klasse bedient. Das macht sich natürlich auch im Preis bemerkbar.

So besitzt der neue Clevo-Barebone nicht nur die schlichte Optik, die bereits von den letzten Modellen bekannt ist, sondern auch die hervorragende Tastatur, die bislang der P-Serie vorbehalten war. Die lässt sich nicht nur gut tippen, sondern bietet in der aktuellen Generation endlich auch wieder ein Standard-Layout, was Umsteigern vom Desktop entgegenkommt. Überzeugen kann ebenfalls die Anschlussausstattung. Es werden nicht nur alle aktuellen Ports in einer ausreichenden Anzahl geboten, auch deren Positionierung kann gefallen. Abstriche müssen hingegen bei der Materialgüte gemacht werden. Der mattschwarze Softtouch-Kunststoff kann zwar prinzipiell überzeugen, hält aber einem Vergleich mit der P-Serie nicht stand.

Die Leistung des 15-Zöllers kann noch nun final beurteilt werden und erweist sich als stimmig - etwas anderes hätte uns bei der erprobten Haswell-Plattform aber auch überrascht. Zu gefallen weiß aber auch die CPU-Performance, denn die GTX 960M bietet noch einmal etwas mehr Leistung als die Vorgänger-Generation. Dank der GeForce GTX 960M können aktuelle Titel problemlos in FullHD-Auflösung dargestellt werden und etwas Puffer ist auch noch vorhanden. Der Abstand zur GeForce GTX 970M bzw. 980M fällt dabei allerdings recht deutlich aus. Dank der Nutzung einer SSD/HDD-Kombination bietet das A505 aber nicht nur eine gute Gaming-Leistung, sondern auch eine hohe Performance bei Produktivanwendungen. Der BIOS-Bug, der unserem Testmuster bei CPU-Tests das Leben schwer machte, wird bei der finalen Version des Schenker Technologies XMG A505 aber nicht mehr vorhanden sein.

Von der GPU der gehobenen Mittelklasse, die effizienter als zuvor zu Werke geht, profitiert aber auch das Kühlsystem. Das A505 geht ausgesprochen leise an die Arbeit, ohne dass die Temperaturen gleichzeitig allzu hoch ausfallen. Hier kann sich unser Testkandidat angenehm von den aktuell allgegenwärtigen Slim-Gamern absetzen. Keine solchen Unterschiede gibt es hingegen bei der Akkulaufzeit, denn hier wird die aktuelle Standard-Kost im Gaming-Segment geboten. Sprich: Ganze Arbeitstage können mit dem A505 nicht fernab der Steckdose überbrückt werden, sehr wohl aber einige Stunden.

Abgerundet wird der gelungene Auftritt des 15-Zöllers von einem IPS-Display, das mit einer ansprechenden Bildqualität und einem guten Kontrastverhältnis aufwarten kann. Allerdings könnte das Panel in der Spitze noch einen Tick heller sein.

Alles in allem ist das Schenker Technologies XMG A505 ein überzeugendes Gaming-Notebook, das ansprechende Frameraten in die gehobene Mittelklasse holt. Noch dazu bedient sich der 15-Zöller an Elementen, die bislang der High-End-Klasse vorbehalten waren, wie der hervorragenden Tastatur oder dem IPS-Display. Das und ein ungünstiger Dollar-Kurs führen dazu, dass das XMG A505 vielleicht nicht das Schnäppchen ist, das manch einer erwartet hätte, alles in allem wird aber ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis geboten.

Positive Aspekte des Schenker Technologies XMG A505 Advanced:

  • Schlichtes Auftreten
  • Sehr gute Tastatur
  • Leise Kühlung
  • IPS-Display
  • gute Gaming-Leistung

Negative Aspekte des Schenker Technologies XMG A505 Advanced:

  • nicht ganz günstig
  • zu schwammige Maustasten
  • Display könnte noch heller sein