> > > > MSI GT72 Dominator Pro mit GTX 880M im Test

MSI GT72 Dominator Pro mit GTX 880M im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Display + Fazit

Hell aber blaustichig

MSI setzt beim GT72 auf ein FullHD-Panel im 17,3-Zoll-Format. Entsprechend wird bei der Nutzung fernab von Spielen viel Platz auf dem Desktop geboten, während Spiele mit einer hohen Bildschärfe aufwarten können – wie unsere Benchmarks gezeigt haben, stellt die Hardware dazu passend mehr als genügend Leistung bereit. Wie es bei den meisten 17-Zöllern aktuell allerdings noch üblich ist, setzt MSI auf ein TN-Panel. Damit einher gehen eingeschränkte Blickwinkel und eine nicht optimale Farbreproduktion. Im Gegenzug werden dem Nutzer dafür gute Reaktionszeiten geboten.

msi gt72 16
MSI nutzt ein mattes TN-Panel.

Beim Panel wird eine matte Beschichtung genutzt. In Kombination mit dem leuchtstarken, im Mittel rund 291 cd/m2 hellen Display, steht so auch der Nutzung in hellen Umgebungen nichts im Wege. Seinen Teil dazu trägt auch das gute Kontrastverhältnis bei, das bei 1036:1 liegt. Abstriche müssen hingegen bei der Homogenität akzeptiert werden, denn die liegt nur bei guten 80 Prozent – wer genau hinsieht, kann Unterschiede mit dem bloßen Auge erkennen. Ebenso kann uns die Farbdarstellung nicht vollends überzeugen, denn das Panel besitzt einen merklich in Richtung Blau verschobenen Weißpunkt – störend ist das in erster für Fotofans, die ihre Bilder am Notebook nachbearbeiten.

bench display

Fazit

Die neue GT72-Serie bietet ein vergleichsweise schlichtes, sehr hochwertiges Gehäuse, das mit einer flexiblen Beleuchtung und nicht zuletzt einem erstklassigen Anschlusspanel aufwarten kann – sechs USB 3.0-Buchsen findet man nur selten. Auch deren Positionierung kann in weiten Teilen gefallen, einzig eine Buchse auf der Rückseite hätten wir uns gewünscht. Ebenso weiß die Option zu gefallen, drei Displays zu verbinden. Dass der Akku nicht mehr getauscht werden kann, ist schade, stört uns aber nicht wirklich.

Die Tastatur, die einer Kooperation mit Steelseries entstammt, kann mit einem erstklassigen Tippverhalten aufwarten, stellt aber gleichzeitig doch einen Schwachpunkt dar, den wir beim GT72 finden konnten: Das Tastaturlayout ist wieder einmal fernab jedes Standards, was die Umgewöhnung nur verkompliziert. Zu gefallen weiß hingegen die flexible Beleuchtung.

Dass bei einem Gaming-Notebook der anvisierten Preisklasse die Performance auf der ganzen Linie überzeugen kann, überrascht nicht im Geringsten. Aktuelle Games können in der nativen Auflösung mit hohen Qualitätssettings problemlos gespielt werden – genügend Puffer ist darüber hinaus vorhanden. Neue Bestwerte können beim Triple-SSD-RAID gesetzt werden, die allerdings mit einer weiter sinkenden Datensicherheit einhergehen.

MSI hat das Gehäuse auch hinsichtlich der Kühlung optimiert, was sich in der Praxis bemerkbar macht. Das GT72 ist leiser als der Vorgänger, hat die Temperaturen dabei aber immer im Griff. Zur aktuellen Top-Klasse kann MSI damit nicht ganz aufschließen, die Geräuschentwicklung ist allerdings weniger störend als bei vielen Gaming-Konkurrenten.

Im normal üblichen Bereich liegen ebenso Akkulaufzeit und Stromverbrauch. Unter Last darf von einem Notebook in der Klasse eines GT72 natürlich keine Top-Leistung erwartet werden, das Gebotene geht aber voll und ganz in Ordnung. Wer zweitweise nicht spielt, kann das GT72 durchaus auch mobil nutzen, braucht dann aber Muckis. Nicht wirklich gefallen kann MSIs Entscheidung, die Optimus-Technik außen vor zu lassen – bei einem DTR-System wird das aber vermutlich nur wenige Nutzer stören, noch dazu geht der Idle-Verbrauch auch bei aktiver GeForce mehr als in Ordnung.

Abgerundet wird der Auftritt von einem hellen und kontrastreichen FullHD-Display. Die Homogenität könnte etwas höher ausfallen, der ins bläuliche verschobene Weißpunkt stört aber in erster Linie Foto-Fans.

Alles in allem ist das MSI GT72 ein erstklassiges Gaming-Notebook, bei dem MSI vieles richtig gemacht hat und ein tolles Gehäuse mit einer leistungsstarken Hardware-Ausstattung kombiniert – wäre da nur nicht der Preis von 2655 Euro. Das hindert uns aber nicht daran, unseren Excellent-Hardware-Award zu vergeben.

eh msi gt72

 

Positive Aspekte des MSI GT72:

  • hohe Gaming-Leistung
  • sehr schnelles SSD-RAID
  • überzeugendes Gehäuse
  • umfangreiche Anschlussausstattung
  • helles und kontrastreiches Display

Negative Aspekte des MSI GT72:

  • Wirres Tastatur-Layout
  • Display blaustichig
  • Keine Optimus-Integration

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 845
ich würde mir nie wieder ein system ohne optimus bzw ati pendant kaufen. gerade weil dann der lüfter immer aktiv ist.
auch achtet man beim laptop auf jedes watt, bei ssds sind bei 30% last verbrauch nichtmal 5W unterschied und da regen sich schon leute auf. hier soll es nun kein problem sein dass die grafikkarte dauerhaft idled?
absolutes no go.
mein clevo ist bei 90% der nutzung lautlos, da eben kein lüfter an ist.

ich gehe sogar so weit dass ich fordere dass im dekstop pc auch endlich die grafik abgeschaltet wird und die igpu übernimmt.
alle welt redet von effizienz bei gpus, auch wenns bei nem desktop eh keinen interessiert aber die ganzen bauern checken nicht dass ihr pc nunmal die meiste zeit im idle ist und da die watt für nichts und wieder nichts verbraten werden.
diese ganze gpu effizienz diskussion ist so als würde man sich bei autos um den verbrauch unter vollgas unterhalten und es völlig egal wäre was ich verbrauche wenn ich 120 fahre....was man aber die meiste zeit macht.ob man will oder nicht
#2
Registriert seit: 18.03.2012

Matrose
Beiträge: 17
Warte es mal ab bis du deine Stromrechnung selbst bezahlen musst...
#3
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Optimus und Enduro sind aber nur bei Notebooks möglich, da hier die GPU generell keinen eigenen Ausgang bekommen. Das wird dann bei bedarf irgendwie durchgeschliffen.
Wie willst du das am PC realisieren ? Nicht jedes Board hat einen Grfaikausgang usw.
Generell würde ich das aber auch sinnvoll halten. Wenn man schon eine CPU mit Graka hat, sollte die bei normalen Anwendungen auch benutzt werden um Stom zu sparen.
Da es aber nicht ein Board gibt, was das auch kann, scheint es wohl entweder sehr teuer von der Umsetzung her zu sein oder schlicht unmöglich...

Clevo Barebone und Leise? Hab ich da was nicht mitbekommen? Hatte selber schon Das Clevo 150em mit ner 7970m und von leise kann da nicht die Rede gewesen sein, auch im Desktop betrieb mit der Intel GPU drehte der Lüfter immer ein wenig und manchmal auch mehr...
#4
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15823
"Dass der Akku nicht mehr getauscht werden kann, ist schade, stört uns aber nicht wirklich."

Mal ehrlich, was soll der Mist? Gerade bei einem DTR-System möchte man den Akku doch ganz einfach mal herausnehmen, um diesen zu schonen (nicht nur, dass er sonst durch vermehrtes Aufladen schneller altert, auch hohe Temperaturen sind schädlich).
Für mich ist das ein klares Argument, einem solchen Gerät keine Kaufempfehlung auszusprechen.
#5
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 845
Zitat samsungtr;22712618
Warte es mal ab bis du deine Stromrechnung selbst bezahlen musst...


ich zahle meinen strom selbst , wer solls sonst machen.

was ich aber eher glaube ist dass du nichtmal rechnen kannst wieviel strom dein pc jährlich frisst

jedenfalls fallen mir in 1er minute nachdenken weit mehr stromfresser ein als die grafikkarte meines pc´s die vlt 2 std am tag gebraucht wird. und der pc tag ist keine 8std lang.
aber da ich ja eh weiß dass du bloß provozieren willst mit deinem kommentar geh ich nicht noch weiter drauf ein
#6
customavatars/avatar113187_1.gif
Registriert seit: 09.05.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 954
Jo, ein Notebook mit nicht welchselbarem Akku ist an dem Verbraucher vorbeientwickelt, so ein Akku hält doch heute schon kaum 2 Jahre bei intensiver Notebooknutzung...
Also ein totales KO Kriterum, das Notebook kann man so einfach nicht mit guten Gewissen weiterempfehlen, vor allem HWLuxx schonmal gar nicht als profesioneller Tester!

Eure Auszeichnung hat das Gerät, so gut es sonst ist, schlichtweg nicht verdient!
Vor allem gehört das Dick und Fett unter Negatives, das zu unterschlagen liegt unter dem Niveau von HWLuxx!

Was sagt den die Garantie bei so einem Fall, da der nicht wechselbar ist müste ein Defekt oder zu gringe Ladung auf Garantie austauschbar sein.
#7
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Zitat Gemetzel;22713033
Optimus und Enduro sind aber nur bei Notebooks möglich, da hier die GPU generell keinen eigenen Ausgang bekommen. Das wird dann bei bedarf irgendwie durchgeschliffen.
Wie willst du das am PC realisieren ? Nicht jedes Board hat einen Grfaikausgang usw.
Generell würde ich das aber auch sinnvoll halten. Wenn man schon eine CPU mit Graka hat, sollte die bei normalen Anwendungen auch benutzt werden um Stom zu sparen.
Da es aber nicht ein Board gibt, was das auch kann, scheint es wohl entweder sehr teuer von der Umsetzung her zu sein oder schlicht unmöglich...
Wat? Bei Intel hat doch im Mainstream seit Sandy Bridge praktisch alles Grafikausgänge und mit Virtu kann man zumindest die iGPU für weniger aufwendige Aufgaben heranziehen lassen, wenn auch die diskrete GPU nicht komplett abschalten. Letzteres geht mit deren Technologie sogar auch, das muss dann allerdings speziell auf dem Board oder der Grafikkarte integriert werden. Einige OEM Systeme wie der Asus G20 können das bereits, wird bestimmt auch noch seine Wege in Standard Mainboards finden.
#8
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 434
Kein austauschbarer Akku? Und euch stört das nicht HWL? Soll das die Qualität eurer Tests wiederspiegeln solche Aussagen?
#9
Registriert seit: 20.02.2010

User de Luxx
Beiträge: 80
Kein austauschbarer Akku und nur manuell (mit der Notwendigkeit eines reboots!) umschaltbare Grafik -> Beides im Fazit bei den negativen Aspekten unterschlagen und oben drauf ein Excellent-Hardware-Award?!
Unter einem objektiven Testurteil stell ich mir was anderes vor. Habt ihr von MSI Schmiergeld bekommen? :rolleyes:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]