> > > > Lenovo ThinkPad New X1 Carbon Touch im Kurztest

Lenovo ThinkPad New X1 Carbon Touch im Kurztest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Gut und weniger gut

Stark bei Laufzeit, Gehäuse und Tastatur

Generell ist das sehr gut verarbeitete Gehäuse einer der größten Pluspunkte des Ultrabooks. Ungleiche Spaltmaße und ähnliche Schwächen gibt es nicht, die Schnittstellen hat Lenovo wohlbedacht verteilt. Der im Alltag jedoch wichtigere Vorteil ist die Ausdauer des 14-Zöllers. Laut PCMark 8 werden mit einer Akkuladung etwa dreieinhalb Stunden erreicht, Battery Eater attestiert rund zwei Stunden unter Last und mehr als sieben Stunden im leerlauf-ähnlichen Betrieb.

Hochwertiges Gehäuse mit überlegt platzierten Schnittstellen
Hochwertiges Gehäuse mit überlegt platzierten Schnittstellen

Trotz des Wechsels vor zwei Jahren eine Stärke aller ThinkPad-Modelle ist nach wie vor die Tastatur. Eingefleischte Fans der älteren Version trauern dieser zwar noch immer nach, nach rein objektiven Maßstäben gehört aber auch die neue Tastatur zu den besten ihrer Art, auch im Testmodell. Denn Hub und Druckpunkt liegen dicht am Ideal, zusätzlich leistet sich die Hintergrundbeleuchtung kaum Schwächen. Aber auch das Touchpad gefällt durch seine Präzision und Größe, ebenso der obligatorische Trackpoint.

Über beinahe jeden Zweifel erhaben: Die klassisches Kombination aus Tastatur, Trackpoint und Touchpad
Über beinahe jeden Zweifel erhaben: Die klassisches Kombination aus Tastatur, Trackpoint und Touchpad

Zu guter Letzt darf das Display als positiver Aspekt nicht fehlen. Mit 323 cd/m2 in der Spitze wird eine für den Außeneinsatz oftmals ausreichende Helligkeit erreicht, bei dunklen Bildschirminhalten lässt jedoch die Homogenität, die bei 82 Prozent liegt, ein wenig zu wünschen übrig. Mit einem Verhältnis von 1.041:1 schneidet der Kontrast deutlich besser ab. An der Farbdarstellung gibt es ebenso nichts zu kritisieren.

Meist ausreichend helles und vor allem scharfes Display
Meist ausreichend helles und vor allem scharfes Display

Wenig Leistung

Anders sieht es bei der gebotenen Leistung aus, was angesichts der verbauten Komponenten erstaunt. Die CPU enttäuscht mit lediglich 1,5 Punkten im Cinebench 11, die verbaute SSD aus dem Hause Samsung mit rund 480 MB pro Sekunde beim Lesen. Das Resultat: Im PCMark 7 und 8 landet das ThinkPad New X1 Carbon Touch lediglich am unteren Ende. In der Praxis bemerkbar macht sich diese Schwäche jedoch erst bei sehr umfangreichen Office-Dokumenten oder ähnlichem. Wer sich angesichts der HD Graphics 5000 Hoffnungen macht, das Notebook für das ein oder andere Spiel zu nutzen, dürfte ebenfalls enttäuscht sein. Denn auch hier limitiert die CPU früh, abzulesen in den Ergebnissen des 3DMarks.

Trotz - auf dem Papier - schneller Komponenten nur eine unterdurchschnittliche Leistung
Trotz - auf dem Papier - schneller Komponenten nur eine unterdurchschnittliche Leistung

Der vermutlich entscheidende Grund für die Leistungsschwäche: Trotz geringer Temperaturen wird die CPU früh auf 800 MHz gedrosselt, die bereits geringe TDP scheint zu viel für das ThinkPad zu sein.

Im Zweifel unpraktisch: Statt klassischer F-Tasten setzt Lenovo auf mehrfach belegte Sensorfelder
Im Zweifel unpraktisch: Statt klassischer F-Tasten setzt Lenovo auf mehrfach belegte Sensorfelder

Keine gravierende Schwäche, aber stark gewöhnungsbedürftig und ein Stück weit umständlich umgesetzt ist die Reihe der Funktionstasten. Hier setzt Lenovo auf Sensorfelder, die teilweise vierfach belegt sind und nicht immer zuverlässig auf Eingaben reagieren.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Zitat Black-Shadow;22595306
Also über das neue Carbon kann man sich streiten (gerade bei dem Preis), aber bei anderen Modellen schauts auch nicht besser aus.

Besitze ein X220 (also glücklicherweise noch ohne einen typischen Mobile Prozessor) und mit den neueren Modelle ist eigentlich alles nur noch schlechter geworden: Das X240 ist wesentlich langsamer, hat dabei aber nicht wirklich (verhältnismäßig) mehr Akkulaufzeit, kein ExpressCardSlot und dazu dann noch die verschlimmbesserte Tastatur und der Wegfall der Tasten am Trackpad...



Über das X220 kann man sich auch streiten :D
Der Prozessor bringt keinen Schub, die Akkulaufzeit ist nicht besser, kein USB3.0 Anschluss, m.2 gibt es auch nicht, die altbackene Tastatur ist schlechter, es gibt kein FHD-Panel und Trackpad Tasten hat es auch nicht^^
Der einzige Vorteil gegenüber dem X240 besteht darin, dass noch echte Trackpoint Tasten vorhanden sind :haha:

Wenn sich Lenovo aber andere Ziele beim X240 gesteckt hätte, wäre es abgesehen von den Tasten ein grandioses Subnotebook geworden, aber sie mussten ja unbedingt ein Ultrabook daraus machen >.<

Die TDP Problematik bleibt für mich auch unbegreiflich, aber mit dem i5 soll es mir egal sein.
#9
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Braunschweig, Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 15838
Auch schön bei einem solchen Premium-Gerät ist der nicht mehr wechselbare Akku. Ganz ehrlich, was soll das? So ist der doch garantiert nach zwei Jahren im Eimer. Außerdem wird man so der Möglichkeit beraubt, bspw. ein größeres Modell einzusetzen.
#10
customavatars/avatar4574_1.gif
Registriert seit: 14.02.2003
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1045
Wie viele Ultrabooks kennst du denn eigentlich wo man den Akku wechseln kann?
Wenn man schon vergleicht, dann in der gleichen Geräteklasse..
#11
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 501
Zitat Black-Shadow;22595306
Also über das neue Carbon kann man sich streiten (gerade bei dem Preis), aber bei anderen Modellen schauts auch nicht besser aus.

Besitze ein X220 (also glücklicherweise noch ohne einen typischen Mobile Prozessor) und mit den neueren Modelle ist eigentlich alles nur noch schlechter geworden: Das X240 ist wesentlich langsamer, hat dabei aber nicht wirklich (verhältnismäßig) mehr Akkulaufzeit, kein ExpressCardSlot und dazu dann noch die verschlimmbesserte Tastatur und der Wegfall der Tasten am Trackpad...


Dem stimme ich, als überglücklicher X220 Besitzer in der i7 Version, voll und ganz zu!
Das neue X1 ist, rein optisch, ein sehr hübsches Gerät. Ich hatte die Vorgängerversion und schon das war ein verdammt scharfes Teil. Direkt nach meinem X220 (ja, über Ästhetik kann man streiten) ist das originale X1 das schönste Notebook überhaupt. Und auch die neuen Notebooks finde ich optisch großartig. Aber kaufen würde ich es selbst für 500€ weniger nicht. Die neue Tastatur macht es unnötig kompliziert, zumal die Tasten nicht immer passen, wenn das Gerät die Anwendung nicht kennt. Weiterin durfte ich das neue Touchpad ohne Tasten am T440s einmal testen. Grausam! Es wundert mich, dass der Schreiber des Tests keine Worte darüber verliert. Wenn man den kleinen roten ThinkPad-Knubbel nicht benutzt, ist man vielleicht glücklich damit. Aber wenn man auf den verzichtet stellt sich die Frage, warum man ein ThinkPad kauft.

Zitat Blade007;22596226
Auch schön bei einem solchen Premium-Gerät ist der nicht mehr wechselbare Akku. Ganz ehrlich, was soll das? So ist der doch garantiert nach zwei Jahren im Eimer. Außerdem wird man so der Möglichkeit beraubt, bspw. ein größeres Modell einzusetzen.


Absolut richtig. Und ich finde es grausam, dass auch andere Geräte inzwischen mit einem festen Akku kommen. Mal ehrlich: Wer braucht das bei einem X240 oder T440? Die eine Minute offline um schnell den Akku zu wechseln kann man sich auch unterwegs nehmen. Zur Not hängt man kurz das Netzteil dran. So hat man immer einen winzigen 3-Zellen-Akku im Rechner der, sobald er den Geist aufgibt, nur unnötiger Ballast darstellt. Für Firmenkunden, die alle paar Jahre die Hardware wechseln, ist das vielleicht egal. Für einen Privatanwender ein totales No-Go!

Für mich gilt: Sollte Lenovo nicht bald die drei Maustasten zurück bringen wird das X220 mein letztes ThinkPad gewesen sein.
#12
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 13963
Zitat its_a_me;22594023
Ich hab gelesen, das Anwendungen laufen für die das Gerät nicht entwickelt wurde.

Sollte das drosseln im Office- und Internetbetrieb auftauchen ist das natürlich ein Fail und meine Reaktion zu entschuldigen.


Das Gerät wurde also für normale Office-Programme und für das Surfen im Inet entwickelt, ja? :hmm: :D

Für mich wäre es ein absolutes No-Go, wenn ein Notebook zu schnell runter drosselt. Leider haben das Problem wohl mehrere Notebooks. Das will ich mal nicht nur Lenovo ankreiden ...
#13
customavatars/avatar36541_1.gif
Registriert seit: 08.03.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Zitat coolnik;22595733
Über das X220 kann man sich auch streiten :D
Der Prozessor bringt keinen Schub, die Akkulaufzeit ist nicht besser, kein USB3.0 Anschluss, m.2 gibt es auch nicht, die altbackene Tastatur ist schlechter, es gibt kein FHD-Panel und Trackpad Tasten hat es auch nicht^^
Der einzige Vorteil gegenüber dem X240 besteht darin, dass noch echte Trackpoint Tasten vorhanden sind :haha:

Wenn sich Lenovo aber andere Ziele beim X240 gesteckt hätte, wäre es abgesehen von den Tasten ein grandioses Subnotebook geworden, aber sie mussten ja unbedingt ein Ultrabook daraus machen >.<

Die TDP Problematik bleibt für mich auch unbegreiflich, aber mit dem i5 soll es mir egal sein.


Der Prozessor bringt keinen Schub? Mein i52515E ist bedeutend schneller als alles was man im X240 je haben könnte.
Die altbackene Tastatur ist schlechter? :stupid:
Das ist einer der Punkte dem eigentlich fast alle IBM Stammkunden hinterhertrauern...
Das neue Chiclet ist mMn eine Pest. Warum verändert man etwas, das als die beste Notebooktastatur in der Branche gilt, so massiv?
Das X220 hat übrigens TouchPad tasten, ich benutze jedoch seit jeher die dedizierten Tasten überm Touchpad (wurden mittlerweile ja auch wegrationalisiert....besonders toll für die Trackpoint-User).

Das größte Problem bei den neuen Lenovos ist immer noch die CPU....warum nur solche Mobil-Krücken bei der X-Serie? :(



Das traurige an der Sache ist, dass ich mir wahrscheinlich als Ersatz nur ein gebrauchtes X220 kaufen könnte, falls meines mal kaputt geht. Gibt ja sonst irgendwie kein anständiges Business-Notebook im Stile des X220.
#14
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Kommt auf die Anwendungen drauf an und das ThinkPad ist immer noch ein Businessnotebook, das vorrangig in Unternehmen geleast wird.
Mehr als für simple Officearbeiten werden die nicht genutzt und dafür reichen selbst die ULV-Prozessoren.
Eine Krücke würde ich die jetzt auch nicht nennen, den damit läuft auch mehr als die Officesuite problemfrei.
Für wirklich prozessorlastige Arbeiten wie Rendern oder CAD ist das Display wieder zu klein.

Zu den restlichen Punkten...:heuldoch:
Bisher hat es noch kein neues Thinkpad ohne großes Meckern gegeben. Wie sagt man so schön "Früher war alles besser".
#15
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat Chidori;22596277
Für einen Privatanwender ein totales No-Go!


Das Gerät zielt nicht auf Privatanwender, also ist es Lenovo egal was dieser Personenkreis denkt.

Ansonsten, wollen wir doch ehrlich sein, ähnlich wie Macs, stehen X1 doch nur rum um "schön" zu sein. Auf Dauer überzeugen konnte letztlich keine der Varianten.
#16
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitänleutnant
Beiträge: 1983
Bei den Trackpoint-Tasten und der Chiclet-Tastatur hat das Thinkpad doch jegliches Alleinstellungsmerkmal verloren (gut, die Optik, aber die tut bei der Benutzung nichts zur Sache).

Da kann man auch gleich ein Zenbook UX301LA kaufen, was noch ein Stückchen besser aussieht und vermutlich auch nicht drosselt...
#17
Registriert seit: 26.01.2009
Dies ist meine Online-Persönlichkeit, die überall wohnt.
Matrose
Beiträge: 18
Glänzendes Display, damit man es auf gar keinen Fall in der Sonne nutzen kann + keine echten Funktionstasten, damit man auf gar keinen Fall schnell arbeitet. Touchscreen, damit nicht nur der Glanz stört, sondern auch die Fingerabdrücke. Dieses Notebook ist nicht für Leute gedacht, die mobil arbeiten müssen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]