> > > > Samsung Serie 7 Chronos 770Z7E im Test

Samsung Serie 7 Chronos 770Z7E im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Das Gehäuse

 

Samsung betont bei seiner Chronos-Serie explizit, dass neben der Leistung auch das Design und die Mobilität eine entscheidende Rolle bei der Konzeption gespielt haben.

Samsung Serie 7 Chronos 770Z7E

Das Chronos 770Z7E besitzt ein Aluminium-Gehäuse, das mit einem recht dunklen Silberton daherkommt und eine Bürstung aufweist. Eye-Catcher gibt es nicht, einzig das spiegelnde Samsung-Logo geht ansatzweise in diese Richtung. Dennoch hinterlässt Samsungs 17-Zöller dank seiner ansprechend zurückhaltenden Formensprache eine rundum gelungene Optik. Bereits auf den ersten Blick fällt darüber hinaus auf, dass das 770Z7E ausgesprochen flach ist für ein leistungsstarkes 17-Zoll-Modell.

Samsung Serie 7 Chronos 770Z7E

Auch im Innenraum bleibt Samsung seiner gefälligen Optik treu. Es kommt weiterhin das bereits bekannte Aluminium zum Einsatz, das dem 770Z7E noch dazu eine ansprechende Haptik verleiht. Beinahe etwas ungewohnt wirkt es da, dass Samsung auf die klassische schwarze Display-Einfassung verzichtet und auch das matte Display in Silber einfasst – dabei an dieser Stelle aber auf einen Kunststoff zurückgreift. Im Bereich zwischen Tastatur und Display verbaut Samsung eine JBL-Lautsprechereinheit, die den Klang beinahe über die gesamte Breite des Displays ausgibt. In unseren kurzen Praxistests erwies sich das 2x2W starke Audio-Setup als vergleichsweise potent für die Hintergrundbeschallung. Ein vollwertiger Ersatz zu einem normalen Boxensystem ist die von Samsung integrierte Soundlösung aber natürlich nicht, von den meisten Standard-Lösungen kann man sich jedoch merklich absetzen.

Samsung Serie 7 Chronos 770Z7E

Ein seitlicher Blick auf das Chronos zeigt noch einmal, wie flach der 17-Zöller ausfällt. Mit einer maximalen Höhe von 26 mm werden die Ultrabook-Spezifikationen zwar klar überschritten, es sollte allerdings auch nicht vergessen werden, dass ein potenter 17-Zöller mit einer 45-Watt-CPU und einer dedizierten Grafikeinheit auf dem Schreibtisch steht. Die Verarbeitungsqualität und die Materialgüte liegen auf einem ansprechend hohen Niveau und unterstreichen den Premium-Anspruch des 17-Zöllers. Einzig beim Deckel hätte wir uns eine etwas höhere Verwindungssteife gewünscht – gemessen an Samsungs Abspeckkur für den 17-Zöller geht die Vorstellung aber noch in Ordnung. Auch das Gewicht kann sich sehen lassen. Unser Testkandidat bringt rund 3 kg auf die Waage, was für ein performantes 17-Zoll-Gerät vollends in Ordnung geht.