> > > > Test: ASUS Vivobook S550CA - großes Touch-Ultrabook

Test: ASUS Vivobook S550CA - großes Touch-Ultrabook

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 10: Fazit

ASUS zeigt mit dem Vivobook S550C an vielen Stellen, dass auch von einem Mainstream-Segment Premium-Qualitäten erwartetet werden können, stellt auf der anderen Seite aber auch unter Beweis, warum die Top-Klasse noch immer ihre Daseinsberechtigung hat, beispielsweise beim Display.

Bei einem ersten Aufeinandertreffen wirkt das Vivobook S550C ausgesprochen hochwertig. ASUS setzt großflächig auf Aluminium und eine optisch ansprechende Kombination aus Silber und Schwarz. Bei einem genauen Blick zeigt sich zwar, dass es kein Unibody-Gehäuse ist oder das Metall doch recht anfällig auf Fingerabdrücke ist, gemessen am Preis kann unser Testkandidat aber doch mit einer überzeugenden Vorstellung in diesem Segment aufwarten. Zu gefallen weiß auch die Verarbeitungsqualität und die Materialgüte im Gesamten, denn scharfe Kanten sowie unpräzise Bauteile sucht man vergebens und auch der eingesetzte Kunststoff hinterlässt einen hochwertigen Eindruck. Einzig das leichte Flexen des Top-Cases möchte da nicht so recht ins Bild passen.  Da sich ASUS bei der Bauhöhe an die von Intel vorgegebenen Spezifikationen halten muss, fällt das S550C für einen 15-Zöller angenehm flach aus, spätestens bei einem Blick auf das Gewicht von 2,7 kg zeigt sich aber, dass Ultrabooks nicht per se die optimalen täglichen Begleiter darstellen.
Anschlusstechnisch liefert das Vivobook S550C eine recht überzeugende Vorstellung ab und bietet alle Buchsen die aktuell vonnöten sind, von der Konkurrenz kann es sich auf der anderen Seite aber leider nicht absetzen.

Leistungstechnisch liefert ASUS‘ 15-Zoll-Ultrabook eine überzeugende Leistung ab und liegt auf dem zu erwartenden Niveau. So wird dank einer i7-CPU für alle normalen Anwendungen mehr als genügend Leistung geboten. Etwas anders sieht es bei Games aus. Die von ASUS eingesetzte GeForce GT 635M bietet zwar eine höhere Leistung als Intels HD4000, für die flüssige Darstellung von aktuellen Gaming-Titeln ist aber dennoch nicht genügend „Wumms“ vorhanden. Dank der Nutzung eines Flash-Caches fühlt sich das System zwar etwas flotter an als bei einer reinen HDD-Konfiguration, Wunder sollten von einer solchen Hybrid-Lösung aber nicht erwartet werden.

Eine der Schwachstellen und gleichzeitig auch der Stärken des S550C ist unseres Erachtens das eingesetzte Display. So setzt ASUS einerseits auf eine Touch-Oberfläche, die das Arbeiten mit Windows 8 deutlich erleichtert. Auf der anderen Seite muss genau darum aber eine Glas-Oberfläche genutzt werden, die erhebliche Spiegelungen mit sich bringt. Leider fehlt dem eingesetzten Panel aber die Leuchtkraft um diese in hellen Umgebungen wirksam zu bekämpfen, sodass der mobile Einsatz in einem größeren Rahmen eingeschränkt wird. Darüber hinaus fällt der auch gemessene Kontrast recht niedrig aus – das wird aber von der Glare-Oberfläche recht gut kaschiert. Die Farbdarstellung fällt recht angenehm aus und kann sich darüber hinaus im Rahmen an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen.
Die Kombination aus flachem Gehäuse und dedizierter GPU samt i7-Porzessor führt dazu, dass sich das Case gerade unter Volllast recht deutlich auf der Unterseite erwärmt. Das Phänomen ist allerdings nur unter extremer Volllast zu beobachten, sodass es in der Praxis zu keinerlei größeren Einschränkungen kommt. Klar ist aber auch, dass der Lüfter etwas mehr zu tun bekommt. Das S550C wird zwar etwas lauter als viele andere Ultrabooks, in unangenehme Bereiche stößt der 15-Zöller aber nicht vor.

Nicht hundertprozentig überzeugen konnte uns die Akkulaufzeit unseres Testkandidaten. Zwar ist auch ein 15-Zoll-Ultrabook sicherlich nicht mehr dem hochmobilen Sektor zuzuordnen, eine etwas längere Laufzeit hätten wir uns aber doch gewünscht.

Alles in allem ist das ASUS Vivobooks S550C ein solides Ultrabook, das dank Touchscreen bestens in die Windows-8-Welt passt und mit einem sehr hochw ertigen Gehäuse zum kleinen Preis daherkommt. Abstriche müssen dafür beim Display in Kauf genommen werden, das in Kombination mit seiner Glasoberfläche schlichtweg nicht hell genug ist.

Positive Aspekte des ASUS Vivobook S550C:

  • gute Materialgüte und ansprechende Verarbeitung
  • Touch-Display
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Negative Aspekte des ASUS Vivobook S550C:

  • Flexing im Bereich der Tastatur
  • dunkles und niedrig aufgelöstes Display