> > > > Kurztest: ASUS UX31A Touch - Fit für Windows 8

Kurztest: ASUS UX31A Touch - Fit für Windows 8

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

ASUS geht mit der Zeit und macht sein Premium-Ultrabook Zenbook Prime UX31A mit einem Touchscreen fit für Windows 8. Wer sich mit dem neuesten Betriebssystem aus Redmond anfreunden kann, der sollte die Version mit berührungssensitivem Display auf jeden Fall in Betracht ziehen, für alle anderen stellt die Non-Touch-Version eine interessante Alternative dar.

ASUS Zenbook-Reihe erfreut sich nicht umsonst so großer Beliebtheit. Das Gehäuse sieht nicht nur erstklassig aus (auch wenn es manch einen vielleicht etwas zu stark an das MacBook Air erinnert), sondern ist darüber hinaus auch erstklassig verarbeitet. Im Zusammenspiel mit dem niedrigen Gewicht ist und bleibt das Zenbook Prime damit ein erstklassiger Begleiter für den täglich mobilen Einsatz. Die Kanten des Unibody-Gehäuses könnten zwar gern noch einmal eine Spur handschmeichelnder sein, das kann aber auch unter dem Thema „Meckern auf hohem Niveau“ verbucht werden. Wie es bei so kleinen Geräten üblich ist, fällt die Anschlussausstattung nicht allzu umfangreich aus. Schön ist es da aber, dass ASUS direkt entsprechende Adapter mitliefert.

Sehr gut kann die hintergrundbeleuchtete Tastatur gefallen. Dank des sehr steifen Top-Cases gibt es ohnehin kein Flexing, sodass die Chiclet-Tastatur mit einem erstklassigen Druckpunkt und einem angenehmen Hub aufwarten kann. Das große Touchpad ist befreit von den Makeln der ersten Generation und ist somit ein adäquater Maus-Ersatz. Darüber hinaus bietet die hier getestete Version einen Touchscreen, der sich in Kombination mit Windows 8 schnell in den täglichen Arbeitsablauf integriert.

Leistungstechnisch kann das ASUS Zenbook UX31A Touch vollends überzeugen, orientiert es sich doch am aktuellen Ultrabook-Standard der Premium-Klasse. Der zum Einsatz kommende Intel Core i7-3517U bietet für den üblichen Einsatzbereich eines Ultrabooks mehr „Wumms“ als eigentlich benötigt wird. Dass es bei der 31er-Version keine dedizierte GPU gibt, können wir gut verschmerzen. Eine erstklassige Performance liefert auch die verbaute SSD ab. Hier sollte allerdings etwas Vorsicht geboten werden, denn ASUS verbaut im Retail-Markt verschiedene Modelle.

Das Display gehört immer noch zu den besten im Ultrabook-Segment, wer die Non-Touch-Version kennt, weiß aber, dass noch etwas mehr möglich gewesen wäre. Die Kombination aus der IPS-Technik und der hohen FullHD-Auflösung ist noch immer ein Garant für ein erstklassiges Handling am Ultrabook. Es kann sehr viel auf dem Desktop dargestellt werden und noch dazu wirkt die Darstellung gestochen scharf. Natürlich wird das Dargestellte nativ recht klein, Abhilfe kann hier aber der Zoom-Modus in Windows schaffen. Auf einem vollends überzeugenden Level befinden sich dank der IPS-Technik auch die Farben sowie die Blickwinkeldarstellung. Leider erweist sich das Backlight aber als schwächer als noch bei unserem matten Testmuster. Zwar erreicht die Hintergrundbeleuchtung noch immer ein ansehnliches Niveau, gegenüber dem matten Testmodell fehlt es aber doch an Leuchtkraft. Mit Hinblick auf die nun spiegelnde Oberfläche ist das schade.

Keine Überraschungen gibt es hinsichtlich der Akkulaufzeiten, des Stromverbrauchs und der Lautstärke-Entwicklungen. In keiner der erwähnten Disziplinen erlaubt sich unser Testkandidat eine Blöße und bestätigt den Premium-Anspruch.

Alles in allem ist auch das ASUS Zenbook UX31A Touch ein erstklassiges Ultrabook, das sich unseren Excellent-Hardware-Award redlich verdient. Wer auf Touch-Features allerdings verzichten kann, der fährt in unseren Augen mit der matten Non-Touch-Version besser.

eh asus ux31a touch s

Positive Aspekte des ASUS UX31A Touch:

  • Sehr hochwertiges Gehäuse
  • Adapter im Lieferumfang
  • Gute, beleuchtete Tastatur
  • hochwertiges FullHD-Display
  • Sehr gute Leistung

Negative Aspekte des ASUS UX31A Touch:

  • Display der Non-Touch-Version noch heller
  • Teuer

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Ich bin selbst Besitzer des Geräts seit Ende Dezember und kann den positiven Eindruck nur unterstreichen!

Die hier dargestellte leicht ungleiche Hintergrundbeleuchtung fällt nicht auf oder ist bei mir so nicht vorhanden, außerdem ist bei mir eine ADATA SSD verbaut. Ich kann mir gut vorstellen, dass zumindest bei der Touch-Version keine SanDisks mehr verbaut werden angesichts der sicherlich im Vergleich geringen Stückzahl und der Tatsache, dass ich von anderen Nutzern bisher auch nur von ADATA SSDs gehört habe. Das nur als kleine Ergänzung. :)
#2
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15013
das TEUER im pro / contra fazit darf man ruhig auch DICK UND FETT schreiben, wie alles andere ...

#3
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 23709
So lange es von Asus für solche Geräte keinen Premium Support gibt ist das in meinen Augen auch kein Premium Produkt.
#4
customavatars/avatar80935_1.gif
Registriert seit: 27.12.2007
Nähe Karlsruhe
Kapitänleutnant
Beiträge: 1653
/SIGN
#5
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 399
Schöner Test nur besteht ja weiterhin das Problem mit den verschiedenen ausführungsvarianten von SSD-Platten
und eine Chance von 50:50 ein Book mit vernünftigen Lüftern zu bekommen ist mir auch zu Riskant. Soll ja ein großes Problem der UX31A sein.

Ich würde ja mal gern einen ausführlichen Test zur 9er Serie von Samsung zb. das Samsung NP900X4C-A09DE (15 Zoll) bei Euch sehen.
Soll ja ein besseres Display als das Asus haben.

Suche halt dringend ein Ultrabook aber der Markt ist zu Überschwemmt von zuvielen Modellen.
#6
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Was soll bitte an dem Display besser sein?

Beim Touchmodell war noch nichts von enttäuschten Sandisk-SSD-Käufern zu hören ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]