> > > > Test: ASUS UX51VZ - IPS-Display trifft SSD-RAID

Test: ASUS UX51VZ - IPS-Display trifft SSD-RAID

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Ausstattung

 

ASUS geht beim UX51VZ ausstattungstechnisch in die Vollen und verpasst seinem 15-Zöller ein Setup, das gemessen an der Größe unseres Testkandidaten performanter kaum sein könnte.

Intel hat mit dem Umschwung auf die Ivy-Bridge-Generation einem Tick im Tick-Tock-Modell seinen Shrink auf die 22-nm-Fertigung vollzogen. Gleichzeitig hat man aber an den bewährten TDP-Klassen von 17 Watt für Low Voltage, 35 Watt für Dual-Core-CPUs und 45 Watt für 4-Kerner festgehalten. Es wurden lieber die MHz-Zahlen gesteigert.

Eine Ausnahme stellt da der von ASUS verbaute Intel Core i7-3612QM dar, der trotz seiner 4-Kerne lediglich 35 Watt im Maximum verbrät und daher für Geräte wie das UX51VZ wie gemacht zu sein scheint. Um das zu erreichen, wurden gegenüber Intels Brot-und-Butter-Modell dem i7-3610QM 200 MHz beim Takt eingespart. So bringt es der Quad-Core-Prozessor im Normalfall auf 2,1 GHz und kann, wenn nur ein Kern belastet wird, kurzzeitig mit 3,1 GHz laufen. Gemessen daran, dass die CPU-Leistung heutzutage in den allermeisten Fällen in Hülle und Fülle zur Verfügung steht, bedeutet das eine Reduzierung, mit der wir gut leben können. Mit von der Partie ist auch Intels Hyper-Threading-Technik, sodass theoretisch bis zu acht Aufgaben gleichzeitig abgearbeitet werden können. Keine Abstriche müssen auch beim L3-Cache in Kauf genommen werden, denn es stehen 6 MB zur Verfügung. Noch einmal zwei MB mehr bieten lediglich die Top-Modelle. Bemerkbar macht sich der größere Cache in der Praxis aber kaum.
Mit von der Partie ist natürlich auch Intels HD4000-Grafik. Die integrierte FPU bietet einen Takt von 650 MHz und kann im Turbo auf bis 1,1 GHz beschleunigt werden. Natürlich gibt es aber auch eine dedizierte Grafik.

Als GPU setzt ASUS auf NVIDIAs aktuelle Mittelklasse, die GeForce GT 650M. Anders als es bei den darüber positionierten Modellen GeForce GTX 670M und GTX 675M der Fall ist, setzt NVIDIA bei der Mittelklasse schon auf die Kepler-Architektur, die dank der Fertigung in 28 nm Strukturbreite wesentlich energieeffizienter als der Vorgänger arbeitet. Die GeForce GT 650M kann 384 Shader-Einheiten in die Waagschale werfen. Da ASUS die GDDR5-Version verbaut, taktet der Chip mit 735 MHz (bei der DDR3-Variante, die es ebenfalls gibt, sind es 850 MHz). Der Speichertakt beläuft sich auf 900 MHz, angebunden werden die GDDR5-Chips, die es auf insgesamt 2 GB bringen, über ein 128 Bit breites Interface.

Damit aber noch nicht genug der High-End-Lösungen. Um einen maximalen Durchsatz zu bieten, hat sich ASUS dazu entschieden, zwei 256-GB-SSDs im RAID-0-Modus zu verbauen. Die in unserem Testmuster verbauten Flashspeicher stammen von ADATA und versprechen eine ausgezeichnete Leistung. In der Vergangenheit gab es häufiger Beschwerden, dass die Serien-Geräte der Zenbooks mit langsameren SSDs ausgestattet seien als die Review-Muster. Beim UX51VZ in der 512-GB-Version  scheint dies nicht der Fall zu sein. Beim 256er-Modell gibt es aber Berichte, dass neben flotten ADATA-SSDs wohl auch langsamere SSDs aus dem Hause SanDisk verbaut werden – hier muss also etwas aufgepasst werden, wenn die optimale Performance gewünscht wird.

Der Arbeitsspeicher fällt mit 8 GB angemessen dimensioniert aus. Manch einer hätte sich bei einem solchen High-End-Gerät sicherlich auch 16 GB gewünscht, im Notebook-Segment stellt dies aber noch immer eine Besonderheit dar.

ASUS Zenbook UX51VZ (CN036H)
Hardware 
Prozessor: Intel Core i7-3612QM
Prozessor - Kerne: 4
Prozessor - Grundtakt: 2,1 GHz
Prozessor - Turbotakt: 3,1 GHz
Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 6 MB
Arbeitsspeicher 8 GB - DDR3
Grafikkarte NVIDIA GeForce GT 650M
Grafikkarte - Grafikspeicher 2
Festplatte

2x 256 GB @ RAID 0

Festplatte - Geschwindigkeit

SSD

Optisches Laufwerk DVD-Brenner (extern)
Monitor 
Display - Technik: IPS
Display - Diagonale: 15,6 Zoll
Display - Auflösung: 1920 x 1080
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: nein
Display - LED: ja
Eingabegeräte 
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 4 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 103
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Tablet-PC: nein
Anschlüsse 
HDMI: 1
DVI: -
Thunderbolt: -
VGA: 1 (via Adapter)
USB 2.0: -
USB 3.0 3
Firewire -
eSATA: -
Audio: Kombojack
Gehäuse 
Akku: 70 Wh
Material: Aluminium
Abmessungen: 380 x 254 x 19,7 mm
Preis und Garantie 
Preis: ca. 1900 Euro
Garantie: 24 Monate

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 743
An welchen Hersteller mich das Design wohl erinnert ...
#6
Registriert seit: 13.09.2009
Nordwalde
Hauptgefreiter
Beiträge: 159
Was mich interessiert ... kann man bei dem externen Laufwerk das eigentliche Laufwerk auch gegen ein blue Ray Laufwerk tauschen ?

Ansonsten ist es ein top Produkt und wird wohl mein u500-10e ersetzen ;)

//edit sieht grad das Bild vom Laufwerk ... scheint denke ich wohl zu gehen mit dem Tausch .... wenn nicht im Gehäuse geklebt ist xD
#7
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5072
vom Preis mal abgesehen absolut sensationell.

Zwei Dinge hätten mich allerdings interessiert:

1. gibt es auch eine Konfiguration mit nur 1x SSD und 1x HDD? Oder könnte man das bei dem Modell selber wechseln?

2. wie sieht es mit der Win7 Kompatibilität aus? Laufen wird es sicherlich, aber auch richtig rund inkl aller mehr oder weniger sinnvollen Asus Gadgets?
#8
customavatars/avatar99136_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Nein, es gibt nur diese eine Konfiguration mit 2 SSDs im Raid. Dazu noch in einem speziellen Formfakor. Windows 7, wie du sagst, laufen wird es mit Sicherheit, auch rund wenn man ein wenig Hand anlegt. Aber, wegen der fehlenden Aufrüstmöglichkeit bezüglich HDD ein No Go für mich, obwohl mir das Teil gut gefällt.
#9
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3848
Mich würde interessieren, ob man die SSDs im RAID laufen lassen [U]muss[/U]... Mir wäre es lieber, beide einzeln zu nutzen als im RAID Verband - wer braucht schon so einen Durchsatz am Notebook??
#10
customavatars/avatar99136_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Ja, Raid ist nicht ausschaltbar. Ich sage dir, ich hätte es hier liegen wenn diese blöden Handicaps nicht wären. Genau die Festplatten, auch Spezialteile die du nicht mit Standard Teilen ersetzen oder ergänzen kannst. RAM, ist auch nicht aufrüstbar.
Schön ist das Teil, aber.......
#11
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3848
Totaler Müll... Wozu macht man das? Wer bitte braucht diese durchsatzraten des raid? Mehr kapatität wäre viel sinnvoller. Zwar kein wunder, das apple die preise senkt angesichts starker konkurenz...aber leider gibts offensichtlich kein wirklich perfektes produkt mehr am markt.....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#12
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5072
was ich gelesen habe, ist Raid im Bios deaktivierbar. Schön wäre natürlich, wenn man eine SSD mit wenigen Handgriffen gegen eine große HDD austauschen könnte.
#13
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3848
Sicherlich - wobei 512GB an SSD dann für mich ausreichen würde. Den Rest kann man ja dann mit einer externen hdd abdecken.

Wo hast du das gelesen? BZW. wäre es fein, wenn die HWLuxx Redaktion das mal am testmodell erroieren könnte....Ist ja kein zu vernachlässigendes Feature....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#14
Registriert seit: 28.06.2013

Matrose
Beiträge: 1
Ein weiterer - gewaltiger - Minuspunkt: Das Gehäuse ist nicht nur verschraubt, sondern auch verklebt!

Ich wollte kürzlich an die Festplatte ran (hatte versucht Windows 8.1 zu installieren. Das ging so sehr daneben, dass ich keinen Zugriff mehr auf den Rechner hatte und auch nicht neu installieren konnte (mit DOS ist ja seit UEFI nix mehr)). Hab mir extra einen Torx T5 Schraubenzieher gekauft.
Alls ich dann aber die Bodenplatte abnehmen wollte, stellte ich fest, dass sie an der ganzen Längsseite (auf Seite des Bildschirms) angeklebt ist. Beim vergeblichen Versuch, sie zu lösen, habe ich mir die Bodenplatte leider etwas verbogen, so dass jetzt unten eine hässliche 3mm-Fuge klafft.
Bin gerade sehr wütend auf Asus. Wie kann man soetwas verkleben?!?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]