> > > > Test: ASUS UX51VZ - IPS-Display trifft SSD-RAID

Test: ASUS UX51VZ - IPS-Display trifft SSD-RAID

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Fazit

 

ASUS ist mit dem Zenbook UX51VZ ein Premium-Notebook der Superlative gelungen, das sehr vieles richtig macht und vom Käufer nur kleine Kompromisse abverlangt.

ASUS setzt beim UX51VZ im Grunde genommen auf das bekannte Zenbook-Design, was sicherlich nicht verkehrt ist, konnten uns die flache Keilform, der mit konzentrischen Kreisen versehene Deckel und die vorzügliche Verarbeitungsqualität doch bislang jedes Mal begeistern – und das ändert sich auch im 15-Zoll-Segment nicht. Um die möglichst flache Bauform zu ermöglichen, bietet ASUS ein optisches Laufwerk zwar nur als externe USB-Version an, das geht in der heutigen Zeit aber in Ordnung und erweist sich im täglichen Leben als praktisch, schließlich muss kein zusätzliches Gewicht zwingend herumgetragen werden.

Mit einem Gewicht von 2,2 kg ist das UX51VZ darüber hinaus auch noch angemessen leicht, sodass es sich durchaus als regelmäßiger mobiler Begleiter eignet. Die Anschlussausstattung ist angemessen, einzig der VGA-Port kann lediglich über einen Adapter genutzt werden, aber das ist zu verschmerzen. Gleiches gilt auch dafür, dass der RJ45-Port als Klappversion gehalten ist, bei der sich bekanntlich recht gern das Kabel verhakt.

Eine überzeugende Vorstellung liefert für unseren Geschmack die Tastatur, die nicht nur mit einer praktischen Hintergrundbeleuchtung daherkommt, sondern auch einen erstklassigen Druckpunkt liefert, der vom minimal flexenden Top-Case so gut wie gar nicht beeinflusst wird. Das Touchpad funktioniert recht gut, könnte für unseren Geschmack aber gern noch etwas präziser sein.

Die Leistung des 15-Zöllers ist natürlich – gerade mit Blick auf die minimale Bauform – eine Wucht. Dass es möglich ist, in einem nicht einmal zwei Zentimeter hohen Gerät einen 4-Kern-Prozessor einzusetzen, spricht wieder einmal für die Energieeffizienz aktueller CPUs. Der von ASUS eingesetzte Intel Core i7-3612QM ist dank einer gegenüber den restlichen mobilen 4-Kernern um 10 Watt reduzierten TDP ideal für ASUS‘ größtes Zenbook. Der etwas reduzierte Takt macht sich im täglichen Leben nicht wirklich bemerkbar und auch anspruchsvollste Anwendungen laufen ohne größeres Problem. Die eingesetzte GPU erlaubt darüber hinaus auch das ein oder andere Spielchen, wenn optimalerweise auch mit reduzierter Auflösung und nicht maximalen Details. Beeindruckend fällt die Performance des eingesetzten SSD RAIDs aus – hier gibt es Leistung im Überfluss, was bei einem RAID 0 aber natürlich auf Kosten der Datensicherheit geht. 

Eine erstklassige Leistung bietet das verbaute IPS-FullHD-Display. Es wartet nicht nur mit satten Farben und großzügigen Blickwinkeln auf, sondern erweist sich auch als angenehm hell und kontrastreich. In Kombination mit der matten Oberfläche kann das UX51 so auch problemlos in hellen Umgebungen und außerhalb der eigenen vier Wände genutzt werden.

Dazu passt es auch bestens, dass sich ASUS‘ 15-Zöller dank eines großzügig dimensionierten Akkus problemlos mehrere Stunden fernab der Steckdose betreiben lässt. Wie es bei aktuellen Komponenten üblich ist, hält sich der Stromverbrauch sowohl im Idle als auch unter Volllast in Grenzen, sodass hier der ein oder andere Euro gespart werden kann.

Mit der aktuellen BIOS-Version liefert auch die Lüftersteuerung eine ordentliche Leistung ab. Im Idle bleibt unser Testkandidat nun angenehm leise, während die Lüfter im Load-Betrieb zwar präsent sind, aber nicht unangenehm laut werden. Da sich das Gehäuse gleichzeitig zu keinem Zeitpunkt über Gebühr erwärmt, scheint ASUS dieses Kapitel nun gut im Griff zu haben. Nutzern, die noch mit einem alten BIOS arbeiten, ist dringend ein Update empfohlen.

Alles in allem ist das ASUS Zenbook UX51VZ ein leistungsstarkes aber dennoch handliches Premium-Notebook, das mit einem tollen Display und einem erstklassigen Gehäuse aufwarten kann – über einen Excellent-Hardware-Award müssen wir da gar nicht lang diskutieren. Der Preis von rund 1900 Euro ist zwar hoch, erscheint uns aber angemessen.

eh asus ux51vz s

Positive Aspekte des ASUS UX51VZ:

  • flaches und toll verarbeitetes Gehäuse
  • vergleichsweise leicht
  • hohe CPU-Leistung
  • SSD-RAID
  • sehr gutes und helles IPS-Display

Negative Aspekte des ASUS UX51VZ:

  • teuer
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 743
An welchen Hersteller mich das Design wohl erinnert ...
#6
Registriert seit: 13.09.2009
Nordwalde
Hauptgefreiter
Beiträge: 159
Was mich interessiert ... kann man bei dem externen Laufwerk das eigentliche Laufwerk auch gegen ein blue Ray Laufwerk tauschen ?

Ansonsten ist es ein top Produkt und wird wohl mein u500-10e ersetzen ;)

//edit sieht grad das Bild vom Laufwerk ... scheint denke ich wohl zu gehen mit dem Tausch .... wenn nicht im Gehäuse geklebt ist xD
#7
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5072
vom Preis mal abgesehen absolut sensationell.

Zwei Dinge hätten mich allerdings interessiert:

1. gibt es auch eine Konfiguration mit nur 1x SSD und 1x HDD? Oder könnte man das bei dem Modell selber wechseln?

2. wie sieht es mit der Win7 Kompatibilität aus? Laufen wird es sicherlich, aber auch richtig rund inkl aller mehr oder weniger sinnvollen Asus Gadgets?
#8
customavatars/avatar99136_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Nein, es gibt nur diese eine Konfiguration mit 2 SSDs im Raid. Dazu noch in einem speziellen Formfakor. Windows 7, wie du sagst, laufen wird es mit Sicherheit, auch rund wenn man ein wenig Hand anlegt. Aber, wegen der fehlenden Aufrüstmöglichkeit bezüglich HDD ein No Go für mich, obwohl mir das Teil gut gefällt.
#9
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3846
Mich würde interessieren, ob man die SSDs im RAID laufen lassen [U]muss[/U]... Mir wäre es lieber, beide einzeln zu nutzen als im RAID Verband - wer braucht schon so einen Durchsatz am Notebook??
#10
customavatars/avatar99136_1.gif
Registriert seit: 21.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 245
Ja, Raid ist nicht ausschaltbar. Ich sage dir, ich hätte es hier liegen wenn diese blöden Handicaps nicht wären. Genau die Festplatten, auch Spezialteile die du nicht mit Standard Teilen ersetzen oder ergänzen kannst. RAM, ist auch nicht aufrüstbar.
Schön ist das Teil, aber.......
#11
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3846
Totaler Müll... Wozu macht man das? Wer bitte braucht diese durchsatzraten des raid? Mehr kapatität wäre viel sinnvoller. Zwar kein wunder, das apple die preise senkt angesichts starker konkurenz...aber leider gibts offensichtlich kein wirklich perfektes produkt mehr am markt.....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#12
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5072
was ich gelesen habe, ist Raid im Bios deaktivierbar. Schön wäre natürlich, wenn man eine SSD mit wenigen Handgriffen gegen eine große HDD austauschen könnte.
#13
Registriert seit: 18.01.2006
Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3846
Sicherlich - wobei 512GB an SSD dann für mich ausreichen würde. Den Rest kann man ja dann mit einer externen hdd abdecken.

Wo hast du das gelesen? BZW. wäre es fein, wenn die HWLuxx Redaktion das mal am testmodell erroieren könnte....Ist ja kein zu vernachlässigendes Feature....

Gesendet von meinem GT-I9100 mit der Hardwareluxx App
#14
Registriert seit: 28.06.2013

Matrose
Beiträge: 1
Ein weiterer - gewaltiger - Minuspunkt: Das Gehäuse ist nicht nur verschraubt, sondern auch verklebt!

Ich wollte kürzlich an die Festplatte ran (hatte versucht Windows 8.1 zu installieren. Das ging so sehr daneben, dass ich keinen Zugriff mehr auf den Rechner hatte und auch nicht neu installieren konnte (mit DOS ist ja seit UEFI nix mehr)). Hab mir extra einen Torx T5 Schraubenzieher gekauft.
Alls ich dann aber die Bodenplatte abnehmen wollte, stellte ich fest, dass sie an der ganzen Längsseite (auf Seite des Bildschirms) angeklebt ist. Beim vergeblichen Versuch, sie zu lösen, habe ich mir die Bodenplatte leider etwas verbogen, so dass jetzt unten eine hässliche 3mm-Fuge klafft.
Bin gerade sehr wütend auf Asus. Wie kann man soetwas verkleben?!?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]