> > > > Test: Lenovo IdeaPad Y580 - Schnell dank GTX 660M

Test: Lenovo IdeaPad Y580 - Schnell dank GTX 660M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Ausstattung

 

Wie bereits erwähnt, setzt Lenovo auf eine vergleichsweise moderate Hardwareausstattung für einen Gamer, die es aber gerade mit Blick auf den Preis durchaus in sich hat. Welche Komponenten Lenovo genau verbaut, das wollen wir uns nun einmal genauer ansehen.

Lenovo IdeaPad Y580
Lenovo IdeaPad Y580

Das Herzstück unseres Testkandidaten ist Intels Core i7-3610QM, bei dem es sich um das neue Brot-und-Butter-Modell handelt – kaum ein Gaming-Gerät kommt aktuell mit einer anderen CPU daher. Intels kleinster 4-Kerner der 45-Watt-Klasse besitzt einen Grundtakt von 2,3 GHz und erreicht im maximalen Turbo-Betrieb 3,3 GHz. Der L3-Cache, der im 22-nm-Verfahren gefertigten CPU, beläuft sich auf 6 MB. Natürlich ist auch Intels neue HD4000 mit an Bord, die mit 650 MHz Basistakt und einem Turbo-Takt von 1100 MHz betrieben werden kann.

An dieser Stelle könnte man allerdings auch den Intel Core i7-3612QM anführen, den wir erst vor Kurzem im Dell Inspiron 15R SE gesehen haben. Bei diesem handelt es sich um den ersten 4-Kerner mit einer TDP von 35 Watt, was gerade im vergleichsweise kleinen Case des Y580 Vorteile bringen könnte. Die fehlenden 200 MHz machen sich in der Praxis nämlich so gut wie gar nicht bemerkbar.

Lenovo IdeaPad Y580
Lenovo IdeaPad Y580

Im Test-Notebook finden wir die NVIDIA GeForce GTX 660M vor mit der die GTX-Range der Kalifornier nach unten hin abgerundet werden soll – und das Kern-Chaos im Mobile-Segment fortgesetzt wird. Anfänglich dachte man, dass alle 600er-Karten analog zum Desktop-Bereich mit einem Kepler-Kern ausgestattet werden. Doch daraus wurde nichts, denn gerade die neuen Top-Modelle in Form der GeForce GTX 675M und GeForce GTX 670M kamen noch mit deutlich weniger effizienten Fermi-Kernen daher. Auf Kepler griff zunächst lediglich die Mittelklasse in Form von GeForce GT 650M und GeForce GT 640M zurück. Erst das später nachgeschobene GeForce GTX 680M (zum Test) brachte endlich das lang ersehnte Kepler-Top-Modell.

In die gleiche Bresche schlägt nun auch die GeForce GTX 660M, die ebenfalls auf NVIDIAs aktuellem 28 nm-Kern beruht. Der Takt fällt mit 835 MHz sogar ein Stück höher aus als bei der GeForce GTX 680M. Dafür stehen mit 384 Shader-Prozessoren aber nur die Hälfte der Pipelines der großen Schwester zur Verfügung. Halbiert hat sich auch der Grafik-Speicher, der nun „nur“ noch 2 GB vorweisen kann. Ob die 4 GB der GeForce GTX 680M im Gegenzug aber wirklich gebraucht werden, das steht auf einem anderen Blatt. Angebunden wird der GDDR5-Speicher über ein 128 Bit breites Interface, was eine weitere Halbierung gegenüber dem Top-Modell darstellt.

Auf dem Mainboard kommen 8 GB an Arbeitsspeicher zum Einsatz, was in dieser Preisklasse angemessen ist und in der Praxis für alle aktuell relevanten Anwendungen ausreicht. Beim Massenspeicher setzt Lenovo – was mit einem Blick auf den Preis nicht wirklich eine Überraschung ist - auf eine mechanische HDD. Diese kommt dafür aber auch mit einem üppigen Fassungsvermögen von 1000 GB daher, die Platter rotieren mit 5400 rpm. Damit können auch umfangreiche Datensammlungen, zahlreiche Games und natürlich zahlreiche Media-Files mühelos immer mit dabei sein. Auf die aktuell beliebte Kombination aus HDD und einer kleinen SSD als Flash-Cache setzt Lenovo aber noch nicht. Keine Abstriche müssen beim optischen Laufwerk akzeptiert werden, denn hier setzt Lenovo auf ein Blu-ray-Laufwerk, das Blu-rays auch beschreiben kann, was man in diesem Preisbereich noch äuerst selten vorfindet.

Lenovo IdeaPad Y580
Hardware 
Prozessor: Intel Core i7-3610QM
Prozessor - Grundtakt: 2,3 GHz
Prozessor - Turbotakt:

3,3 GHz

Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 6 MB
Arbeitsspeicher 8 GB - DDR3
Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 660M
Grafikkarte - Grafikspeicher 2 GB
Festplatte

1x 1000 GB @ 5400rpm

Festplatte - Geschwindigkeit HDD
Optisches Laufwerk Blu-ray-Brenner
Monitor 
Display - Diagonale:

15,6 Zoll

Display - Auflösung: 1920 x 1080
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Eingabegeräte 
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 4 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 103
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Maße 105 x 70 mm
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Touchscreen: nein
Anschlüsse 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort: -
VGA: 1
USB 2.0: 2
USB 3.0 2
Firewire -
eSATA: -
Audio: Line-Out/Line-in
Gehäuse 
Akku: 72 Wh
Material: Aluminium + Kunststoff
Gewicht:
Abmessungen: 385 x 355 x 35 mm
Preis und Garantie 
Preis: ca. 1100 Euro
Garantie: 24 Monate

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (35)

#26
Registriert seit: 18.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
Also das ist ja echt zum schmeißen... Es funktioniert unter Windows 8 einfach nicht (bzw. hat auch die Lenovo Software damit zu tun) eine bzw. mehrere Recovery DVD(s) zu erstellen. Ich hab eine Sicherung auf die Festplatte gemacht (Auslieferungszustand). Aber wie kriege ich diesen Auslieferungszustand auf ne SSD? Das ist ja echt zum kotzen oder denk ich so kompliziert?
Ich hab die OneKey Recovery Version 8.0
#27
Registriert seit: 08.07.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
Nö liegt nicht an dir, sondern an der Inkompatibilität von Lenovo^^ Sind ja schon Apple-ähnliche Zustände!! So gut die Thinkpads von Lenovo sind, egal in welchem Bereich (Verarbeitungsqualität, Qualität der verbauten Komponenten und nicht zuletzt auch die Softwarefreiheit sich jedes OS von Linux bis Windows zu installieren), so schlecht sind die Ideapads. Da lässt sich echt nichts mehr zu sagen.
Hatte selbst mal das Y580 2 Wochen zur Probe da und war echt erschrocken über den himmelweiten Unterschied zu den Thinkpads. Oke der Preis ist auch ein anderer, aber teilweise sind die Ideapads schon echt unterste Schublade, auf Acer Niveau, das müsste echt nicht sein. Und bevor jetzt wieder alle Acer Nutzer schreien: Ich red natürlich nicht von irgendwelchen Highend Notebooks, sondern von dem 0815 600 Euro Schrott.

Schade dass man sich heute so schwer tut, im Bereich von 800-1000 Euro ein vernünftiges qualitativ hochwertiges Produkt zu bekommen wie damals unser geliebtes R560^^ Ich rede ja nicht von nem perfekten Produkt, aber bei 1000 Euro? Da sollte man schon erwarten können, ein zumindest hochwertiges zu bekommen. Hatte in letzter Zeit knapp 10 Geräte von allen möglichen Herstellern aus dem Preissegment in der Hand (meine Freundin braucht eins mit nem guten Display und einigermaßen Leistung für Bildbearbeitung) und JEDES wies einen bei ~1000 Euro nicht zu akzeptierenden Mangel auf, das reichte von einem ekelhaft fiependen Netzteil über Tastaturhänger, Touchpad-Probleme, Displayfehlern, verzogenen Gehäusen bis hin zu ultralauten Lüftern.

Und das Y580 ist ebenfalls weit weg von einem hochwertigen Notebook.

Kannst nur hoffen, dass du an irgendeine Studentenlizenz rankommst, mit der du dann Win8 Prof installieren kannst, das sehe ich im Moment als einzigen Ausweg für ne cleane Win8 Installation.

Sorry für den etwas lang geratenen Offtopic oben.

Schöner Gruß
Sebi
#28
Registriert seit: 18.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
Dass es nur an Lenovo liegt denk ich auch nicht. Microsoft wollts anscheinend einfacher machen für den Kunden, indem sie den Key nicht mehr eingeben müssen. Jedoch haben sie anscheinend nicht dran gedacht, dass es auch Nutzer gibt, denen mal die Festplatte eingeht und wie sollen die Herrschaften dann ihr heißgeliebtes Windows 8 frisch installieren? (das man den Code jetzt nicht unbedingt an die Unterseite des Notebooks kleben muss, ist mir klar, denn so könnte man echt in ein Geschäft gehen und sich von irgendnem PC oder Notebook den Key abschreiben und dann daheim nutzen)

Zur Qualität vom Lenovo: ich kann eigentlich nicht meckern. Irgendwas ist eigentlich immer in diesem Preissegment. Hier ist es nun ein klappriges Touchpad und ne leicht klapprige Tastatur oben links. Sonst ist mir nichts negatives aufgefallen. Wenn ich das nämlich so lese was du geschrieben hast, machst du mir nämlich Angst^^ Denn qualitativ sag ich jetzt mal, kann das Lenovo auf jeden Fall mit meinem alten R560 mithalten. (Welches übrigens noch super gut aussieht, wenn mans putzt^^ Hab ich dieses Wochenende beim zerlegen gemacht und war erstaunt^^ Das einzige das auffällt ist der gebrochene Displayrahmen obe und unten links, und dass die 2 Gumminiffis oben links und mittig links oben verloren gegangen sind.)
#29
Registriert seit: 08.07.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
Zitat MotzBr;20136723
Hier ist es nun ein klappriges Touchpad und ne leicht klapprige Tastatur oben links. Sonst ist mir nichts negatives aufgefallen.


Das ist bei nem 1000 Euro Gerät ja auch genug oder? :S

Hmm wie gesagt, vllt nen Win8 Pro auftreiben oder wie du ja gesagt hast doch Win7 installieren. Wenn du da ne Lizenz hast, dann nix wie drauf damit! :) Hoffe, dass wenigstens das dann ohne Hürden klappt!

Gruß
Sebi
#30
Registriert seit: 18.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
Also auch auf meinem Y580 hab ich heute Windows neu installiert.
Ich glaube es ist gar nicht möglich Windows 8 auf ne neue Festplatte zu installieren.

habe jetzt die Windwos 8 Recovery auf ne ext. Festplatte gespielt. Aber wie kriege ich dieses Recovery auf die neue SSD Festplatte?
Denn, baue ich die alte Platte aus, steck die SSD rein, dann kann ich den Recovery Manger von Lenovo ja gar nicht starten, weil der ja auf der anderen Platte drauf ist.
Hab ich da falsch gedacht? Ich versteh diese Logik einfach nicht.

Hab jetzt Windows 7 installiert und bin super zufrieden damit. Es funktioniert alles super und die SSD fetzt einfach von der Geschwindigkeit her. Sogar noch mehr als im Samsung R560 :)
#31
Registriert seit: 08.07.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
Sei doch froh dass du jetzt Win7 auf der SSD sauber am laufen hast^^
Wieso willste unbedingt die Recovery Win8 auf die SSD machen? :/
Läuft die auf SATA3?^^

Gruß
Sebi
#32
Registriert seit: 18.08.2008

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 466
Ja, das schon, ich bin froh, dass Windows 7 super läuft.
Aber was mich ärgert, ist, dass ich das selbe Notebook für 100 Euro günstiger haben hätte können ohne irgendeine Windows. Jetzt hab ichs mit Windows 8 Lizenz gekauft, und kann nicht mal ne neue Festplatte einbauen, ohne dass mir die Lizenz "verfällt"? Weil ich die Recovery einfach nicht auf DVD bringe? Zu Lenovo hab ich schon ne E-Mail geschrieben, die sagen wieder, das ist ne spezielle Frage, ich soll doch bitte bei der Hotline anrufen. Die mir wiederum 14ct/min kostet. Das seh ich einfach nicht ein.

PS:
[ATTACH=CONFIG]224046[/ATTACH]
#33
Registriert seit: 08.07.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 352
Wow SATA3, nice ;)

Oh mann das ist doch verarsche oder? :/

Echt schade, was sich die Hersteller da im Moment erlauben mit ihren bescheuerten HDD-SSD Kombinationen, die irgendwie gekoppelt und voneinander abhängig sind. Bei Dell und anderen Herstellern ist es ja das gleiche im Moment :/

Gruß
Sebi
#34
customavatars/avatar7777_1.gif
Registriert seit: 04.11.2003
Schweden
Oberbootsmann
Beiträge: 913
Hej,
Danke,jetzt kaufe ich nichts von Lenovo-ist ja Schei..e.
Mfg.......Klaus
#35
Registriert seit: 16.05.2005
Stadtlohn
Leutnant zur See
Beiträge: 1043
Ich hab die Recovery Disk
Zu Win 8 für den Y580 Bekommste vom englischen Support Kostenpunkt 19€ (Versand )
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]