> > > > Test: ASUS G75VW - Silent-Gamer mit GTX 660M

Test: ASUS G75VW - Silent-Gamer mit GTX 660M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 11: Fazit

Nachdem uns bereits das Presample des G75VW überzeugen konnte, können wir nun bestätigen, was wir schon vermutet haben: Auch die Retail-Version kann sich auf der ganzen Linie sehen lassen. 

 

MSI GT70

 

Das ASUS G75VW kann auch bei seinem zweiten Auftritt in der Redaktion überzeugen. Das beginnt bereits beim überzeugenden Gehäuse. Das Case ist nicht nur zeitlos schick, sondern darüber hinaus auch noch gut verarbeitet und weist eine hohe Materialgüte auf. Auch die Zahl der Schnittstellen weiß zu überzeugen. Wir hätten uns zwar ein paar weitere Buchsen auf der Rückseite gewünscht, was zu einem aufgeräumten Schreibtisch geführt hätte, das ist aber aufgrund des auf die Rückseite verlagerten Kühlsystems nicht möglich.

Wenn wir schon bei der Kühlung sind. Seit dem Launch des G73 kann ASUS' aktuelles Kühlsystem mit einer ordentlichen Leistung, bei einer für Gaming-Notebooks sehr niedrigen Lautstärke aufwarten - eine Tatsache, die sich auch bei der aktuellen Generation nicht geändert hat. Das G75VW bleibt leiser als die meisten Gaming-Notebooks und auch so manches Multimedia-Gerät. Hier würden wir uns nun auch bei der dritten Auflage wünschen, dass sich so mancher Konkurrent eine Scheibe von ASUS abschneiden würde.

Die Ausstattung kann sich darüber hinaus sehen lassen. Zwar war unser Pre-Sample mit etwas potenterer Hardware ausgestattet, aber auch die Konzeption unserer Retail-Variante kann überzeugen. Zwar liegt man mit der GTX 660M hinter den meisten anderen Ivy-Bridge-Gamern zurück, die auf eine GTX 670M aufwärts gesetzt haben, die von ASUS eingesetzte GPU kann aber dennoch mit einer überzeugenden Leistung aufwarten. Abstriche müssen hier nur Hardcore-Gamer in Kauf nehmen, die mit allerhöchsten Qualitätseinstellungen spielen möchten. Die verbaute HDD liefert eine normale Leistung ab - zwar hätten wir uns eine SSD gewünscht, das wäre beim anvisierten Preis von ASUS aber wohl nicht mehr im Budget gewesen. 

Rundum überzeugend fällt erneut das Display aus. ASUS setzt beim FullHD-Panel zwar nicht auf IPS-Modell wie beispielsweise bei den meisten aktuellen Zenbooks, da aber ein sehr hochwertiges TN-Modell genutzt wird, kann ASUS' ROG-Gamer mit großzügigen Blickwinkeln, satten Farben und einer hohen Helligkeit aufwarten - was will man mehr.

Alles in allem ist das ASUS G75VW auch in der Retail-Version ein rundum empfehlenswertes Gaming-Notebook, das sich gerade durch sein Kühlsystem erneut von der Konkurrenz abheben kann. Hardcore-Gamer würden sich aber ohne Frage eine etwas stärkere GPU wünschen. Hier bieten viele Hersteller zum anvisierten Preis bereits ein stärkeres Modell. 

Positive Aspekte des ASUS G75VW:

  • Gute Leistung
  • Gute Verarbeitung
  • niedrige Lautstärke
  • gutes Display

Negative Aspekte des ASUS G75VW:

  • Fehlende SSD
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar58024_1.gif
Registriert seit: 13.02.2007
Hessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1360
Das Modell ist ja bisher schon ziemlich lange auf dem Markt.
Laut der Compex und auch nach Aussage von ASUS Deutschland via Facebook wird es ab Herbst ein neues Modell mit Thunderbird und wohl dem neuen WiFi nc geben. Wird aber noch auf den Start von Windows 8 gewartet und dann wirds wohl angekündigt.

Weiß hardwareluxx evtl. noch was näheres?
#2
Registriert seit: 06.06.2009

Matrose
Beiträge: 26
Liebe Redakteure, wenn ihr schon Displays auf Weißpunkt und Farbraum testet, dann erläutert doch wenigstens eure Grafiken, die ihr so fleißig unkommentiert einbindet!

Sofern ihr die Grafiken nicht gerade ahnungslos von irgendwo anders übernehmt, habt ihr doch sicherlich Messintrumente, deren präzise Ergebnisse ihr den Lesern aus für mich unverständlichen Gründen vorenthaltet.

Welcher Farbraum wurde als Referenz gewählt und wie schneidet das Display in dieser Hinsicht ab? Was sagen uns die ungleich verlaufenden bunten Kurven?
Immer wiederkehrende Floskeln wie "angenehm und keineswegs übertrieben poppig" oder "der Farbraum fällt [...] angenehm umfangreich aus" sind leider vollkommen nichtssagend und entsprechen eher dem Niveau eines Amateurtests.

Dies gilt übrigens für all eure bisherigen Rezensionen für Geräte, die über ein Display verfügen.
#3
customavatars/avatar91447_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Bootsmann
Beiträge: 705
Man sollte wohl besser auf das G75VX warten. Das wird bald kommen, mit 3630QM und GTX670MX.
Preis ist natürlich ne andere Sache.
#4
Registriert seit: 06.02.2006

Admiral
Beiträge: 9520
G75VW oder genauer gesagt, das G75VW

?
#5
Registriert seit: 06.10.2012

Matrose
Beiträge: 7
Vielen Dank für den Test.

Leider vermisse ich bei den technischen Daten (wieder einmal) die Angaben, ob das Gerät
a) Optimus
b) Wireless Display
unterstützt. Beide sind für mich ein Kaufkriterium.

Könnte das noch nachgeholt werden?
#6
Registriert seit: 31.05.2004

Hauptgefreiter
Beiträge: 217
@Hardwareluxx:

Irgendwie geht ihr mir zu wenig auf die geänderte Hardware zum Presample ein. Ich meine, da bekommen die Redaktionen/Tester ein Gerät und bei der Retailversion gibt es dann einige Unterschiede.

Niedrigerer Prozessortakt
Weniger Ram
Andere Grafikkarte
Keine SSD mehr

Die Retailversion hat in meinen Augen nichts mehr mit dem Presample zu tun. Trotzdem bekommt das Notebook den gleichen Namen von Asus.

Das heißt: Wer jetzt den Test der Retailversion nicht liest (solche Leute gibt es) und sich das G75VW bestellt, wundert sich über die schlechtere Leistung im Vergleich zum ursprünglichen Test des Presamples.

Hier versucht Asus in meinen Augen, die Käufer zu täuschen. Ob bewußt oder unbewußt, lasse ich mal außen vor.

Etwas ähnliches ist mir auch schon bei den Tests zu einem der ZenBooks aufgefallen. Die Redaktionen/Tester erhalten Modelle mit einer schnellen SSD von AData, in der Retailversion ist dann eine SSD von SanDisk. Gleiche Kapazität, aber viel langsamer. Lt. Asus ein Versehen.



tobife
#7
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9228
Wireless Display ist meines Wissens nicht mit dabei, Optimus hingegen schon.

Zum Presamplevorwurf:

Wir sind immer dankbar, wenn uns eine Firma schon Wochen vor dem eigentlich Launch der neuen Generation mit einem Muster versorgen kann - nur so können wir zeitnah über aktuelle Entwicklungen berichten.

Der Test bezieht sich auf eine Retail-Version, es gibt sehr wohl auch G75-Versionen mit SSD (ASUS G75VW-T1040V (90N2VC152N32E2VL151Y) Preisvergleich | Deutschland - Hardwareluxx - Preisvergleich). Was wir als Sample erhalten hängt aber immer davon ab, was uns ASUS als Retail-Modell zur Verfügung stellt. Ich gehe mal davon aus, dass ASUS hier das getestete Modell als interessanter für die breite Masse einstuft, da es eben doch etwas günstiger ist. Gleiches gilt auch für GPU.

Zur CPU: Hier greift das Presample-Argument am stärksten: alle unsere ersten Testmuster waren mit einem 3720QM ausgestattet, auch wenn klar war, dass der 3610QM recht bald das Mainstream-Modell werden wird. Hier konnte Intel vermutlich zunächst keine anderen CPUs weit vor dem Launch liefern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]