> > > > Test: Toshiba Satellite P875-300 - Multimediakönner mit TV-Tuner

Test: Toshiba Satellite P875-300 - Multimediakönner mit TV-Tuner

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 8: Das Display

 

Subjektive Bewertung + iColor Display

Toshiba setzt auf die im Multimedia-Bereich gewohnte Diagonale von 17,3 Zoll, was gerade im normalen Sitzabstand von Notebooks bereits zu einer recht ordentlichen Darstellungsgröße führt. Nicht ganz nachvollziehen können wir aber – gerade mit Blick auf den aufgerufenen Preis – die von Toshiba gewählte Auflösung. Das P875 besitzt ein Display mit 1600 x 900 Bildpunkten, was unseres Erachtens gerade im Multimedia-Bereich alles andere als optimal ist, hat sich doch das FullHD-Format mittlerweile flächendeckend durchgesetzt. Noch dazu bieten zahlreiche Konkurrenten, die sogar etwas günstiger sind, Panels mit FullHD-Auflösung. Hier wäre ohne Frage mehr drin gewesen.

Toshiba Satellite P875-300

Toshiba setzt zudem auf ein Glare-Panel, das recht stark verspiegelt ist und optisch gut in Toshibas Gesamtkonzept passt. Leider ist das Display aber nicht allzu leuchtstark, was dazu führt, dass im Außeneinsatz Spiegelungen schnell nicht mehr überblendet werden können. Da das P875 aber wohl nicht allzu häufig transportiert werden wird, fällt dieser Nachteil weniger ins Gewicht.  Dass Toshiba  kein allzu hochwertiges TN-Panel nutzt, zeigt sich auch an der Blickwinkelstabilität. Bei horizontalen Veränderungen geht diese noch in Ordnung, bei vertikalen kommt aber aber sehr schnell zu erheblichen Abweichungen.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Die Farbgebung fällt indes typisch Glare-mäßig vergleichsweise poppig und farbenfroh aus. Dass die Glare-Oberfläche ihre subjektiven Vorteile auch im Kontrastverhältnis ausspielen kann, zeigen unsere weiteren Messungen – dass der Kontrast nämlich nicht allzu hoch ausfällt, das sieht man dem Display auf den ersten Blick kaum an.

Messwerte

Ausleuchtung

 

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert

Das von Toshiba verbaute TN-Panel besitzt eine maximale Helligkeit von 273 cd/m². Das ist in geschlossenen Räumen problemlos ausreichend, um die Spiegelungen des Displays in den Griff zu bekommen, in direkter Fensternähe oder gerade beim Outdoor-Einsatz, wird aber etwas Einfallsreichtum hinsichtlich der Aufstellung gefordert. Auch das Kontrastverhältnis zeigt sich nicht von seiner besten Seite und schafft einen Wert von 303:1 – auch hier hätten wir uns von einem Premium-Multimedia-Gerät etwas mehr erhofft.  Zumindest die Homogenität der Ausleuchtung liegt auf dem erwartet hohen Niveau und bringt es auf einen Wert von 88,28 Prozent.