> > > > Test: Schenker Notebooks XMG P722 - GTX 680M im SLI *Update*

Test: Schenker Notebooks XMG P722 - GTX 680M im SLI *Update*

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

 

Das Schenker Notebooks XMG P722, das auf Clevos P370EM basiert, kann auf der ganzen Linie überzeugen, denn es kombiniert eine extreme Leistung mit einem massiven Case und einem erstklassigen Monitor. Beim Preis wollen wir bei all der Faszination gern einmal ein Auge zudrücken.

Schenker Notebooks greift für das XMG P722 auf ein Barebone aus dem Hause Clevo, das P370EM, zurück. Das Case besitzt eine sehr schlichte Optik, kann aber mit einem zeitlosen Design und einer ansprechenden Qualität punkten. Was aber noch beeindruckender ist, ist die Tatsache, dass es Schenker gelingt, all die hitzköpfige High-End-Hardware in einem 17-Zoll-Case unterzubekommen – bislang waren Brachialsetups, wie wir eines vorliegen haben, stets dem 18-Zoll-Segment vorbehalten. Klasse ist es da, dass die Kühlung alles im Griff hat und es nicht zum Throtteling kommt. Dass jedoch die im Gaming-Segment üblichen 50 dB erreicht werden, überrascht uns weniger – und soll uns in diesem Fall auch gar nicht stören. Die Anschlussausstattung ist vollständig und es gibt sogar einen DisplayPort, sodass auch noch größere Monitore mit der brachialen Leistung unseres Testmusters versorgt werden können.

Einen etwas durchwachsenen Eindruck hinterlässt die Tastatur. Zwar sind wir noch immer der Meinung, dass Clevos aktuelles Keyboard dank eines äußerst präzisen Anschlags zum Besten gehört, was aktuell im Notebook-Markt zu haben ist, dass aber so stark in das Standard-Layout eingegriffen wurde, um einen numerischen Zahlenblock zu integrieren, macht die Umgewöhnung vom Desktop nur unnötig zeitintensiv.

Dass die Leistung bei der verbauten Hardware auf der ganzen Linie überzeugen kann, versteht sich von selbst. Es werden in allen Lebenslagen extreme Performance-Werte geboten, sei es dank der Extreme-CPU beim Arbeiten oder aber natürlich beim Spielen. Das Duo aus zwei GeForce GTX 680M lässt die Muskeln spielen und liefert maximale Frameraten, egal welche Kost man den beiden GPUs vorsetzt. Ob es nun wirklich ein SLI-Setup sein muss, ist die andere Frage, denn auch eine GeForce GTX 680M allein leistet schon eine mehr als ordentliche Arbeit. Noch dazu fällt der Leistungsvorsprung der NVIDIA GPUs gegenüber einem CF-Setup, bestehend aus zwei Radeon HD 7970M, nicht allzu üppig aus und bei manchen Spielen haben auch die Wimbledon XT-GPUs die Nase vorn. Da AMDs aktuelle Grafikeinheiten jedoch deutlich günstiger sind, wäre es hier ohne Frage eine Überlegung, zur Radeon-Grafik zu greifen. Dass die beiden im RAID kombinierten SSDs darüber hinaus eine Top-Performance bieten, versteht sich von selbst, ein erhöhtes Ausfall-Risiko muss aber akzeptiert werden.

Das verbaute Display im 17-Zoll-Format besitzt in unserer Konfiguration zwar eine Glare-Oberfläche, was uns nicht ganz so gut gefällt, kann aber mit einer erstklassigen subjektiven Bildqualität und noch besseren Messergebnissen aufwarten. Wer sich nicht an der spiegelnden Oberfläche stört, kann sich an poppigen Farben und einem lebendigen Bild erfreuen. Sehr schön: Es kann je nach Geschmack auch ein mattes Display konfiguriert werden.

Dass die Akkulaufzeit und der Stromverbrauch bei einem Gerät wie unserem XMG P722 nur ein peripheres Thema sind, versteht sich von selbst. Mit einem maximalen Stromverbrauch von rund 250 Watt kommt Schenkers 17-Zöller zwar so manchen Desktop-PC nahe, ist aber trotzdem deutlich sparsamer als Alienware M18x R2, das noch einmal 50 zusätzliche Watt aus der Steckdose zieht. Mit Laufzeiten zwischen 90 und 150 Minuten sollte zwar stets eine Steckdose in der Nähe sein, von einer grundlegenden Mobilität kann aber gesprochen werden.

Alles in allem ist das Schenker Notebooks XMG P722 ein High-End-Gaming-Notebook, wie es im Buche steht. Es ist kompromisslos, unvernünftig und schlichtweg sauschnell. Da ist ein Excellent-Hardware-Award reine Formsache. Da uns aber auch die weiteren Features sehr gut gefallen haben, ist das P722 auch einen Blick für Anwender wert, die auf den Preis achten müssen, denn Schenker bietet wie gewohnt eine breite Palette an Komponenten an.

eh schenker p722 s

Positive Aspekte des Schenker Notebooks P722:

  • Extreme Gaming-Leistung
  • Frei konfigurierbar
  • Schlichtes, hochwertiges Gehäuse
  • Tastatur mit erstklassigem Druckpunkt und Backlight
  • Sehr gutes Display
  • Vergleichsweise leichtes Case

Negative Aspekte des Schenker Notebooks P722:

  • In der vorliegenden Konfiguration sehr teuer
  • Tastatur-Layout gewöhnungsbedürftig