> > > > Test: 11" und 13" Apple MacBook Air

Test: 11" und 13" Apple MacBook Air

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: 11" und 13" Apple MacBook Air

Das neue 13" MacBook Pro mit Ivy-Bridge-Prozessor konnten wir uns bereits anschauen (zum Test), doch so richtig überzeugen konnte es nicht. Statt dessen sehen wir das MacBook Air mit 13-Zoll-Display als Alternative, denn Abstriche müssen nur bei der CPU-Performance gemacht werden. Ein Trend wurde bereits kurz nach der Einführung des ersten MacBook Air deutlich: Klein, flach und leicht müssen die mobilen Begleiter werden. Inzwischen sind in etwa die Hälfte aller verkauften MacBooks ein MacBook Air. Intel und die Partner haben den Trend inzwischen auch erkannt und fahren spätestens mit diesem Jahr eine aggressive Ultrabook-Strategie. Grund genug für uns die beiden aktualisierten Modelle einmal anzuschauen.

Zunächst einmal möchten wir uns bei getgoods.de bedanken, die uns mit diesem Testsample versorgt haben.

Apple MacBook Air
13" Apple MacBook Air

Am äußeren Erscheinungsbild der beiden MacBook-Air-Modelle hat sich nichts getan. Wie auch schon bei den MacBook Pros handelt es sich also um ein technisches-Update von CPU, GPU und den Schnittstellen. Dies wird es uns bei der Besprechung der Details sehr einfach machen. Beginnen wollen wir aber mit einem Vergleich der beiden Modelle.

  11" MacBook Air 13" MacBook Air
Preis 1048 Euro 1419 Euro
Prozessoren Intel Core i5 1,7 GHz Intel Core i5 1,8 GHz
RAM 4 GB 4 GB
SSD-Speicher 128 GB 256 GB SSD
Grafikkarte Intel HD Graphics 4000 Intel HD Graphics 4000
Display 11,6" TN-Panel mit 1336x768 Pixel 13,3" TN-Panel mit 1440x900 Pixel
Abmessungen 30,0 x 19,2 x 1,7 cm 32,5 x 22,7 x 1,7 cm
Gewicht 1,08 Kg 1,35 kg
Anschlüsse MagSafe 2, 1x Thunderbolt, 2x USB 3.0, Kopfhörer MagSafe 2, 1x Thunderbolt, 2x USB 3.0, SDXC-Kartenleser, Kopfhörer
Kommunikation 802.11n WiFi, Bluetooth 4.0 802.11n WiFi, Bluetooth 4.0
Akkulaufzeit bis zu 5 Stunden bis zu 7 Stunden

Die Frage welches MacBook Air es sein soll, kann an zwei Punkten festgemacht werden:

1. Wie mobil möchte ich sein? Ein 11" MacBook Air zeichnet sich im Besonderen durch seine kompakten Maße aus. Ein Intel Core i5 mit 1,7 oder 2,0 GHz dürfte für das mobile Arbeiten mehr als ausreichen. Bei der Speicherkapazität hat man die Wahl zwischen 64 oder 128 GB. Der Arbeitsspeicher ist standardmäßig 4 GB groß, optional sind auch 8 GB möglich. Sowohl beim RAM wie auch dem Flashspeicher sollte man sich vor dem Kauf für die endgültige Ausstattung entscheiden. Während ein Update der SSD theoretisch noch möglich ist, ist der RAM fast verlötet und erlaubt somit kein späteres Update.

2. Wie viel Geld möchte ich ausgeben? Das 11" MacBook Air ist mit einem Preis von 1049 Euro der günstigste Einstieg in die MacBook-Welt. Natürlich müssen im Vergleich zum 13-Zoll-Modell und den MacBook Pros einige Kompromisse eingegangen werden, wer mit einem 11-Zoll-Display bei 1336x768 Pixel allerdings unterwegs zurecht kommt, hat seinen kompakten neuen Begleiter gefunden.

Die restlichen Ausstattungsmerkmal sprechen für sich. Warum Apple auf den MagSafe 2 umgestiegen ist, erklärt sich uns auf den ersten Blick nicht wirklich. Hierzu aber später mehr. Thunderbolt ist inzwischen eine Standard-Schnittstelle für Apple und aufgrund des immer zahlreicheren Zubehörs in Form von externem Speicher und anderer Peripherie dürfte sie in Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Über den entsprechenden Mini-DisplayPort können auch externe Displays angesteuert werden. Ein 11" MacBook Air lässt sich so auch beispielsweise am Thunderbolt Display mit 2560x1440 Pixel betreiben.

USB 3.0 ist eine längst überfällige Neuerung der aktualisierten MacBook Airs. Apple hat so lange gewartet, bis Intel diese neue Schnittstelle endlich auch in die eigenen Chipsätze integriert hat. Der SDHX-Kartenleser bleibt aus Platzgründen dem 13" MacBook Air vorbehalten. Unterschiede sind auf dem Papier auch bei der Akkulaufzeit auszumachen. Das kleine Modell soll laut Angaben von Apple bis zu fünf Stunden durchhalten, beim 13-Zoll-Modell sollen es bis zu sieben Stunden sein.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (55)

#46
Registriert seit: 20.02.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 898
Zitat MariX;19255883
Das Air fängt schon schnell an zu pusten :P Hoffe das liegt nur am Wetter bzw. an meinem Zimmer wo es um die 27° drinne sind

Hängt es an nem externen Monitor? i5 oder i7? Bei dem 13 Zoll i5 muss ich schon ne ganze Menge am laufen haben, damit das MBA was von sich hören lässt. Surfen (Safari), Musik (iTunes Airplay), Office (Pages) aufm internen Display funktioniert bei mir ohne mucks. Selbst wenn ich alles auf lasse und in der Pause mal n Video auf Youtube gucke, drehts nicht auf.

EDIT:
Ah habs gerade in deiner Sig gesehen.
#47
Registriert seit: 03.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 520
Äußerst gewöhnungsbedürftig aber sollte machbar sein. Danke!
#48
customavatars/avatar49321_1.gif
Registriert seit: 13.10.2006
Neuwied
Flottillenadmiral
Beiträge: 6020
iPhoto und halt was man so auf hat, Safari mit 5-7 tags, iTunes etc. Wie siehts dann erst bei iMovie aus :D gut werde ich nicht oft nutzen. Habs an nem 22" via VGA
#49
Registriert seit: 17.12.2011

Kapitän zur See
Beiträge: 3635
Zitat Neikie;19255066
tn ist nicht gleich tn...hier gibt es große unterschiede und dieses zählt zu den klar besseren

Bleibt aber ein billig Panel und wenn ich 1000€ ausgebe erwarte ich IPS- Für 500€ bis max 700€ würde ich es noch akzeptieren.
#50
customavatars/avatar141954_1.gif
Registriert seit: 14.10.2010
twitter.com/schneiderinho
Bootsmann
Beiträge: 660
Zitat turbosnake;19260961
Bleibt aber ein billig Panel und wenn ich 1000€ ausgebe erwarte ich IPS- Für 500€ bis max 700€ würde ich es noch akzeptieren.


Du solltest aber schon bedenken dass für 99% der Leute der einzige Unterschied ist dass IPS mehr als TN kostet. In Sachen Qualität sind die sich so gleich dass es meiner Meinung nach völlig egal ist was da verbaut ist so lange es kein gutes Display ist und da spielt auch die Technologie keine Rolle.

Für Grafiker oder andere Leute die gewisse Farbräume und deren korrekte Wiedergabe benötigen sieht das natürlich anders aus. Persönlich würde ich aber behaupten dass das sowieso eine unsinnige Diskussion ist. Das Display ist gut und wenn man wirklich Grafiker ist muss man sich ohnehin ein externes Display anschaffen...
#51
Registriert seit: 17.12.2011

Kapitän zur See
Beiträge: 3635
TN sind nut billig und haben eine geringe Reaktionszeit. Mehr können sich nicht.
Und Apple hat den Anspruch Premium zu sein also erwarte ich auch Premium und das ist im Falle der Panels ein IPS Display.

Der Grund liegt aber im Blickwinke der beim Notebook wichtig istl und da ist IPS besser.
#52
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 7274
Natürlich ist TN Mist und ein anständiges Display grundsätzlich immer zu bevorzugen, das steht wohl völlig außer Frage. Es gibt beim TN Panel aber noch einen Vorteil, den du nicht bedacht hast: Stromverbrauch. Schau dir das Retina Pro an, da wurde an allen Ecken Strom eingespart, ein größerer Akku verbaut und trotzdem schafft das Ding es nur gerade eben so die Laufzeit vom alten Pro zu halten. Das ist bei den kleinen Ultrabooks nicht ganz unproblematisch, da gibt es nichts mehr was man einsparen kann und auch keinen Platz für größere Akkus... ich glaube nicht, dass wir so schnell Retina Airs sehen werden.
#53
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1929
Wäre zu schön um Wahr zu werden :)
#54
Registriert seit: 13.07.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1127
Zitat trkiller;19248048
Ich denke nicht das das Zenbook Prime da ran kommt was Qualität betrifft, ich habe sehr lange gesucht und gesucht und der Zenbook war mein Favorit, jedoch sind die Qualitätsprobleme und SSD Verarsche für 1400€ nicht verkraftbar.
Habe mir daher das Macbook Pro Retina geholt und sage nur Perfekt, die Ultrabooks müssen noch viel dazu lernen


Hi,

ich hatte das gleiche Problem, drei zenbooks bestellt und jedes hatte eine andere Macke. Klar, das Full HD Display ist nicht schlecht, aber was bringt mir das wenn es 4-5 Pixelfehler hat. Ich habe mir jetzt auch nen 13" Mac Book Air bestellt, in der Reel kann man davon ausgehen bei Apple zumindest die versprochene Qualität zu bekommen :-).

Vg
#55
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Ich denke ich werde mir auch das MacBook Air holen. Wieso eine Kopie kaufen, wenn man das Original haben kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GT80 Titan mit mechanischem Keyboard im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MSI_GT80/MSI_GT80-TEASER_KLEIN

Dass Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen, ist eine bekannte Tatsache – wie nah, das zeigte bislang wohl kein Gerät in unseren Tests besser als das MSI GT80 Titan. Das Gaming-Notebook kommt im handlichen 18-Zoll-Format daher, besitzt eine integrierte mechanische Tastatur, nutzt zwei... [mehr]

Dell XPS 13 mit Infinity Display im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DELL-XPS-13-9343-07-950X633

Viele Worte muss man über das neue XPS 13 eigentlich nicht mehr verlieren. Schließlich war Dells kleines Notebook einer der Stars der diesjährigen CES, durchaus zurecht mit diversen Best-of-Show-Awards ausgezeichnet. Nun musste das System mit der internen Modellbezeichnung 9343 aber abseits des... [mehr]

Schenker Technologies XMG U505 mit Desktop-Prozessor im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SCHENKER_U505_KLEIN

Für Schenker Technologies heißt es mit dem neuen XMG U505 Ultimate „back to the roots". Es sollen umfassende Konfigurationsmöglichkeiten mit einer maximalen Performance kombiniert werden. Davon dass ein Desktop-Prozessor verbaut wird, sollte man sich in der Tat aber nicht im größeren Stile... [mehr]

Das neue Dell XPS 13 ist das kleinste Notebook der 13-Zoll-Klasse (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/DELL_2013

Dells XPS 13 gilt bereits seit der ersten Version als eines der besten Ultrabooks, nicht nur aufgrund der hochwertigen Materialien und der tadellosen Verarbeitung. Für den nun auf der CES vorgestellten Jahrgang 2015 dürfte dies ebenfalls gelten. Denn die Texaner haben sich nicht nur auf den... [mehr]

Medion Akoya E7416 mit Broadwell i5-5200U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MEDION_AKOYA_BROADWELL_TEASER

Während Intels Core M schon einige Tests über sich ergehen lassen musste, sind die leistungsstärkeren i-Ableger der Broadwell-Plattform noch eine große Unbekannte. Dank des 500 Euro teuren Medion Akoya E7416, das ab dem 29. Januar bei Aldi erhältlich sein wird, ist nun aber ein erster Blick... [mehr]

Gigabyte P37X im Test - extrem flacher High-End-Gamer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/GIGABYTE_P37X/GIGABYTE_P37-TEASER

Der Schlankheitstrend ist mit der aktuellen GPU-Generation endgültig auch im Bereich der Gaming-Notebooks angekommen. Nachdem wir in den letzten Monaten bereits mehrere flach bauende Gaming-Könner wie das Schenker Technologies XMG P505 Pro auf dem Prüfstand hatten, wird es jetzt aber noch ein... [mehr]