> > > > Test: One M73-2O - Preisattraktiv mit GeForce GT 650M

Test: One M73-2O - Preisattraktiv mit GeForce GT 650M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Connectivity

 

Nachdem wir uns nun ausgiebig mit den Eingabegeräten und dem Gehäuse als solches beschäftigt haben, wollen wir nun einen Blick auf die Anschlussausstattung werfen.

One M73-2O

Auf der linken Seite verbaut One zwei USB-Anschlüsse, die beide über den aktuellen USB 3.0-Standard verfügen. Für die Bildausgabe zeichnet sich ein HDMI-Port verantwortlich, keine Angst, VGA ist an anderer Stelle auch noch vorhanden. Speicherkarten können von einem 6-in-1-Reader gelesen werden, der direkt an der Front sitzt. Zwischen den USB-Ports und dem Card-Reader gibt es darüber hinaus auch noch zwei Klinke-Buchsen – einen Aus- und einen Eingang.

One M73-2O

Da One das Display hinter das Gehäuse klappen lässt, bleibt die Rückseite frei von Anschlüssen. Das sieht zwar schick aus, gerade bei einem Desktop-Replacement-System hätten wir uns aber doch die ein oder andere rückwärtige Buchse gewünscht, da der Schreibtisch so wesentlich geordneter aussieht.

One M73-2O

Auf der rechten Seite wird der meiste Platz vom optischen Laufwerk, in diesem Fall einem DVD-Brenner eingenommen. Eingerahmt wird das Laufwerk von zwei USB-Ports, die auf dieser Seite allerdings nur über den 2.0-Standard verfügen. Abgerundet wird das Panel von den obligatorischen RJ45- und VGA-Buchsen.

Drahtlos beherrscht das One M73-2O mit WLAN nach den Standards B, G und N sowie Bluetooth 4.0 die aktuell relevanten Standards. Kabelgebunden steht natürlich Gigabit-LAN zur Verfügung. In dieser Disziplin müssen also keine Einschränkungen in Kauf genommen werden.