> > > > Aluminium MacBook im Test

Aluminium MacBook im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Ohne jeden Zweifel ist Apple mit der Neuauflage seines MacBooks wieder einmal ein großer Wurf gelungen, zumindest im Bezug auf das zeitlose Design. Ein wahrer Hingucker, der überall für Staunen, ob seiner geringen Ausmaße und guten Verarbeitung sorgt. Dank seiner schlanken Aluminiumhülle - die aus einem Stück gefräst wird - wirkt das MacBook nicht nur edel, sondern setzt auch in Punkto Qualität und Stabilität neue Maßstäbe. Vorbei sind die Zeiten von leicht zerkratzenden und brüchigen Plastikoberflächen. Die grandiose Tastatur, das innovative Glas-Trackpad mit Gestenerkennung sowie die performantere Grafikeinheit runden das Gesamtbild ab. Allerdings hat auch das neue MacBook seine Schattenseiten; der fehlende FireWire-Port sowie das „spiegelnde“ Display sorgen für Kontroversen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Alles in allem ist das neue Aluminium MacBook nicht nur ein faszinierend schönes Gerät, das seines Gleichen sucht, sondern kann auch mit seinen inneren Werten bestechen. Der Wechsel von Intel zu NVIDIA hat der Performance - vor allem der 3D-Leistung - merklich gut getan. Wer sich also mit dem Fehlen von FireWire und dem Glossy-Display abfinden kann, der wird mit dem MacBook seine wahre Freude haben.

Positive Aspekte

  • Zeitlos schickes Design
  • Verarbeitungsqualität
  • Rechenleistung
  • Multi-Touch Trackpad

Negative Aspekte

  • Fehlender FireWire-Port
  • Spiegelnder Bildschirm
  • Hoher Preis

Weitere Links: