> > > > Toshiba Portégé M700

Toshiba Portégé M700

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Fazit

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der erste Eindruck täuscht nicht – Toshibas Portégé M700 ist ein gänzlich unauffälliger, hochwertig verarbeiteter Workaholic, der rund um die Uhr zuverlässig seinen Dienst erfüllt und darüber hinaus komfortabel mit einem Stift bedient werden kann. Gerade User, die auf Mobilität angewiesen sind, können sich über einen lang laufendem Akku freuen.  Die Hardwareausstattung erweist sich als durchdacht und auf die täglichen Business-Anwendungen zugeschnitten. Dass Gamer dabei auf der Strecke bleiben, sollte niemanden überraschen. Begeistern kann ein ums andere Mal die Tablet-PC-Funktion, die man nicht mehr missen möchte, wenn man sich einmal an sie gewöhnt hat.
Leider hat das M700 aber auch zwei Nachteile. Zum einen wäre da der nicht gerade niedrige Preis, der sich aber durch die Tablet-PC-Funktionalität erklären und somit auch verschmerzen lässt. Auch der zweite Negativpunkt hängt mit dem berührungsempfindlichen Display zusammen, denn bedingt durch die nötige Beschichtung präsentiert sich das Display mit einer wenig überzeugenden Blickwinkelunabhängigkeit – auch wenn die maximale Helligkeit durchaus überzeugen kann.
Alles in allem präsentiert sich Toshibas Portégé M700 als portables, durchdachtes Alltagsgerät, das zwar eine sehr hohe Usability besitzt, dafür aber auch nicht gerade günstig ist und mit einem Display aufwartet, das nur bei frontaler Betrachtung überzeugen kann.

Positive Aspekte des Toshiba Portégé M700:

  • Durchdachte Ausstattung
  • Langer Akkubetrieb
  • Robustes Gehäuse
  • Berührungsempfindliches Display
  • Geringe Temperaturerhöhung

Negative  Aspekte des Toshiba Portégé M700: