> > > > Test: Apple MacBook Pro mit Retina-Display

Test: Apple MacBook Pro mit Retina-Display

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Retina-Einstellungen

Anders als Displays zuvor, bietet Apple beim Retina-Display des MacBook Pro keine fixe native Auflösung. In den Einstellungen finden sich daher die benötigten Optionen, um das gewünschte Setting auszuwählen.

Retina-Einstellungen
Einstellungen für das Retina-Display

Wählt man die Eistellung größerer Text, dann löst das Display mit 1024x768 Pixel auf. Hier muss OS X die Darstellung interpolieren, was zu Performance-Einbußen führen kann. Bei einer solch geringen Auflösung stellt dies aber noch kein Problem dar. Die nächst höhere Einstellung ist 1280x800 Pixel, auch dies ist kein ganzzahliger Faktor zur 2880x1800 Pixel, bedeutet also eine Skalierung, die auch zu unsauberer Darstellung führen kann, auch wenn Apple eine Filterung vornimmt. Die "Optimal"-Einstellung beschreibt eine Darstellung von 1440x900 Pixel auf einem Display, das 2800x1800 Pixel darstellen kann. Das System muss für einen "Software"-Pixel also nur vier echte "Retina"-Pixel ansteuern. Wer mehr Arbeitsfläche benötigt, der entscheidet sich wieder für die zwei skalierten Varianten mit 1680x1050 oder 1920x1200 Pixel. Gerade letztgenannte Einstellung sorgte unter OS X 10.7.4 noch für Performance-Einbußen, die mit OS X 10.8 Mountain Lion aber behoben sind. Über einen Eintrag in einer Plist ist es auch möglich das Display bei einer nativen Auflösung von 2880x1800 Pixel zu betreiben. Dann ist allerdings ein äußerst scharfes Auge notwendig, damit überhaupt noch etwas zu erkennen ist.

Um einen Eindruck von der Darstellung zu bekommen, haben wir einen Screenshot einer jeden Einstellung gemacht:

Die enorme Arbeitsfläche, die ein Display mit 1920x1200 bietet, ist keine Neuheit, im Zusammenspiel mit der Darstellungsqualität aber dürfte dies einzigartig sein. Im folgenden Beispiel haben wir ein 1080p-Video in Final Cut gepackt.

Final Cut
Final Cut bei 1920x1200 auf dem Retina-Display

Einige wenige Spiele können ebenfalls bereits mit der nativen Auflösung betrieben werden. Dazu gehören unter anderem Portal 2, Diablo 3 und World of Warcraft. Der Ivy-Bridge-Prozessor schafft im Zusammenspiel mit der GeForce GT 650M auch eine flüssige Darstellung.

Diablo 3
Diablo 3 auf dem MacBook Pro mit Retina-Display

Mit einigen Abstrichen bei den Grafikeinstellungen lässt sich Diablo 3 in nativer Auflösung bei etwa 18 - 20 FPS spielen. Dies ist alles andere als ein flüssiges Spielerlebnis. Bei gleichen Grafikeinstellungen kommen wir auf dem Thunderbolt-Display bei 2560x1440 auf flüssigere Bildraten.

World of Warcraft
World of Warcraft auf dem MacBook Pro mit Retina-Display

World of Warcraft ist deutlich weniger fordernd als Diablo 3, zumindest solange man sich nicht in einer Gruppe von 25 Spielern befindet.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Also wegen den Temperaturen kann ich dir was sagen
Habe die letzten Tage mal CS:GO gespielt, bei der Kontrolle lag CPU bei knapp 60 Grad und GPU bei 75 Grad
dabei natürlich noch volle Lüfter Lautstärke :) aber beim normalen arbeiten ist nichts zu hören
#3
customavatars/avatar177711_1.gif
Registriert seit: 27.07.2012
Kiel
Bootsmann
Beiträge: 603
SSD-Speicher 256 oder 512 MB

Da hauen die aber auf den Putz :D
#4
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Ist wirklich Hammer das Macbook Pro. So edel, leistungsstark und dünn. Einfach der Hammer, etwas besseres habe ich noch nie gesehen!

Aber über 2000 Euro? Das ist schon echt viel Geld. Für 1000 würde ich es nehmen :)
#5
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1407
Es gab leider kein Vergleich zu anderen Geräten ausser zu Sony Vaio Z doch der lag um die 500 - 1000€ über dem Mac
Dünn, Leistungsstark, Display, leicht und ALU
#6
customavatars/avatar85369_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Bootsmann
Beiträge: 733
Zu dem Gerät muss man, denke ich nicht mehr viel sagen. Es ist einfach der Wahnsinn!
Schöner Artikel - gut geschrieben. Einzig der Teaser ist für meinen Geschmack zu lang.
#7
customavatars/avatar167864_1.gif
Registriert seit: 09.01.2012
Bayern - Ingolstadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1654
Mei wird des schee wenns denn dann och noch nen 4k Display kriegt mit 17"! ;)
#8
customavatars/avatar6700_1.gif
Registriert seit: 02.08.2003
Vor meinem 24er
Kapitänleutnant
Beiträge: 1864
Klein Dünn Leistungsstark und der allerletzte Sondermüll! iFixit und mehrere andere Seiten sowie Behörden haben dem Ding nicht umsonst eine sehr beschränkte Recyclingfähigkeit bescheinigt.

Die ist zwar im allgemeinen Bei Elektroprodukten wie sie heute sind nicht sehr gut aber Apple setzt dem ganzen eine gehörige Krone auf! Das es auch anders geht beweist Asus mit seinen Ultrabooks.
#9
customavatars/avatar51487_1.gif
Registriert seit: 14.11.2006

Banned
Beiträge: 973
Das Gerät wird auch so schnell keiner Recyceln :-D

Bei Asus eher schon ;)
#10
customavatars/avatar6700_1.gif
Registriert seit: 02.08.2003
Vor meinem 24er
Kapitänleutnant
Beiträge: 1864
Was ein überaus dämlicher Kommentar -_-
#11
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
Zitat trkiller;19353169
Also wegen den Temperaturen kann ich dir was sagen
Habe die letzten Tage mal CS:GO gespielt, bei der Kontrolle lag CPU bei knapp 60 Grad und GPU bei 75 Grad
dabei natürlich noch volle Lüfter Lautstärke :) aber beim normalen arbeiten ist nichts zu hören


Mit welchem Tool hast du die Temperaturen gemessen?
Bei mir wird das Teil bei ganz gewöhnlichen Office-Anwendungen fast so warm wie bei deiner CS:GO Session.
CPU um die 50 Grad, GPU 40.

Wenn ich Diablo 3 anschmeisse, dann geht's richtig ab: CPU 85+ (kurzzeitig sogar über 100) GPU um die 80...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]