> > > > MacBook Air im Test

MacBook Air im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Akkulaufzeit, Wärme und Geräuschentwicklung

Haben Ingenieure bei Notebooks der „Kompaktklasse“ meist mit der Wärmeentwicklung entsprechender Geräte zu kämpfen, konnte uns das MacBook Air in dieser Hinsicht positiv überraschen. Bei herkömmlicher Nutzung wird das Gerät maximal handwarm und auch unter Last werden niemals bedenkliche Temperaturen erreicht. Das Air behält aber nicht nur insgesamt einen kühlen Kopf, sondern werkelt zudem noch leise vor sich hin. Im typischen Office-Betrieb rotiert der Lüfter bei kaum hörbaren 2500 Umdrehungen pro Minute vor sich hin.

Über die Akkulaufzeit lässt sich bekanntlich nur sehr schwer eine objektive Aussagen treffen. Während Apple selbst bis zu fünf Stunden bei „drahtloser Produktivität“ verspricht, kamen wir während unseres Tests je nach Nutzungsart auf rund vier bis fünf Stunden - was problemlos für längere Zugfahrten genügt. Da der Akku im Falle des MacBook Air - wie bereits erwähnt - fest eingebaut ist, kann man diesen nicht wechseln und muss spätestens nach fünf Stunden die nächste Steckdose aufsuchen.

Ohne jeden Zweifel ist Apple mit dem MacBook Air wieder einmal ein großer Wurf gelungen, zumindest im Bezug auf das zeitlose Design. Dank seiner schlanken Aluminiumhülle und der keilförmigen Form hat man fast das Gefühl, als würde das Gerät vor einem auf dem Tisch schweben. Ein wahrer Hingucker, der überall für Staunen, ob seiner geringen Ausmaße und guten Verarbeitung sorgt. Die grandiose Tastatur, das innovative Multi-Touch-Trackpad und der sehr gut LED-beleuchtete Bildschirm runden das Gesamtbild ab. Allerdings fordert der „Schlankheitswahn“ seitens Apple auch seinen Tribut, denn in puncto Ausstattung hat das MacBook Air gegenüber seinen Konkurrenten deutlich das Nachsehen. Kann man das fehlende optische Laufwerk noch grade so verschmerzen, fallen die fehlenden und teilweise schwer zugänglichen Anschlussmöglichkeiten schon stärker ins Gewicht.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Alles in allem ist das MacBook Air zwar ein faszinierend schönes Gerät, das dem Besitzer garantiert pausenlos neidische Blicke garantiert, aber bauart-bedingt mit einigen Einschränkungen leben muss. Wer aber viel unterwegs ist und nicht unbedingt aufwendige Rechenoperationen durchführen muss, der wird mit dem Air sehr viel Freude haben.

Positive Aspekte

  • Zeitlos schickes Design
  • extrem dünn und leicht
  • Multi-Touch Trackpad

Negative Aspekte

  • kein optisches Laufwerk
  • Akku nicht austauschbar
  • extrem wenige Anschlüsse

Weitere Links: