> > > > Test: Alienware M17x R4 mit Radeon HD 7970M

Test: Alienware M17x R4 mit Radeon HD 7970M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Ausstattung

Alienware bietet in seinem Webshop breite Konfigurationsmöglichkeiten an. So sollte die uns zur Verfügung stehende Konfiguration also nur als eine Option angesehen werden. Eines können wir aber schon verraten: Die gewählten Komponenten ergeben ein stimmiges Gesamtbild.

Alienware M17x

Das Herzstück unseres Alienware M17x R3 ist Intels brandneuer Core i7-3610QM, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um das neue Brot-und-Butter-Modell handelt. Intels kleinster 4-Kerner der 45-Watt-Klasse (in Form des i7-3612QM gibt es bei Ivy Bridge erstmals auch einen Quadcore mit 35 Watt) besitzt einen Grundtakt von 2,3 GHz und erreicht im maximalen Turbo-Betrieb 3,3 GHz. Der L3-Cache, der im 22-nm-Verfahren gefertigten CPU, beläuft sich auf 6 MB. Natürlich ist auch Intels neue HD4000 mit an Bord, die mit 650 MHz Basistakt und einem Turbo-Tempo von 1100 MHz betrieben werden kann.

Für Gamer wesentlich wichtiger als die verbaute CPU ist aber natürlich der genutzte Grafikprozessor. Es kommt AMDs aktuelle Top-GPU in Form der AMD Radeon HD 7970M zum Einsatz, die besser unter dem Codenamen Wimbledon XT bekannt ist. AMDs aktuelle Speerspitze kann 1280 Shader-Einheiten vorweisen. Der Kern- sowie der Shadertakt liegt bei 850 MHz. Der 2 GB fassende GDDR5-Grafikspeicher wird mit 1200 MHz befeuert und über ein 256 Bit breites Interface angebunden wird.

Die TDP, der im 28-nm-Verfahren gefertigten GPU, beträgt 100 Watt, die Wimbledon XT wird also nur in größeren Notebooks zum Einsatz kommen können, die eine ausreichend dimensionierte Kühlung ermöglichen. AMDs Radeon HD 7970M unterstützt das automatische Umschalten zwischen der integrierten Intel-Grafik und der dedizierten GPU. Enduro, wie die Technik bei AMD heißt, gefällt uns aber nicht ganz so gut wie NVIDIAs Optimus, da hier mehr Nacharbeit seitens des Nutzers nötig ist.
Angeschlossen werden können an die GPU übrigens bis zu 6 Displays, die über Eyefinity gekoppelt werden können.

Bei der Laufwerks-Konfiguration setzt Alienware wenig überraschend auf ein Dual-Drive-Konzept und nutzt natürlich die neu dazugekommene Möglichkeit auch mSATA-Laufwerke zu verbauen. Entsprechend nutzt unser Testmuster eine 64 GB fassende mSATA-SSD aus dem Hause Samsung, die mit einer 1 TB fassenden, mechanisch arbeitenden HDD kombiniert wird, deren Platter mit 7200 rpm arbeiten. Unseres Erachtens eine sinnvolle Kombination, auch wenn das Bootlaufwerk fast noch etwas großzügiger dimensioniert werden könnte. Die von Alienware gewählten 64 GB sind mit der Windows-Installation und einer Office-Suite schnell belegt. Wer noch das ein oder andere Spiel unterbringen möchte, muss bereits auf die mechanische HDD zurückgreifen. Von den minimal längeren Ladezeiten einmal abgesehen, sollte das aber kein Problem darstellen.

Alienware M17x R4
Hardware
Prozessor: Intel Core i7-3610QM
Prozessor - Grundtakt: 2,3 GHz
Prozessor - Turbotakt: 3,3 GHz
Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 6 MB
Arbeitsspeicher 16 GB - DDR3
Grafikkarte AMD Radeon HD 7970M
Grafikkarte - Grafikspeicher 2 GB
Festplatte

1x 64 GB + 1x 1000 GB

Festplatte - Geschwindigkeit SSD + 7200 rpm
Optisches Laufwerk Blu-ray
Monitor
Display - Diagonale: 17,3 Zoll
Display - Auflösung: 1920 x 1080
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Eingabegeräte
Tastatur - Tastengröße: 12 x 13 mm
Tastatur - Tastenabstand: 7 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 105
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Tablet-PC: nein
Anschlüsse
HDMI: 2 (1x In, 1x Out)
DVI: -
DisplayPort: 1
VGA: 1
USB 2.0: 1
USB 3.0 4
Firewire -
eSATA: 1 /shared
Audio: Line-in / Line-Out / Mic / Digital
Gehäuse
Akku: 90 Wh
Material: Kunststoff
Abmessungen: 406 x 321 x 52
Preis und Garantie
Preis: ca. 2320 Euro
Garantie: 24 Monat
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 21.04.2005

Obergefreiter
Beiträge: 98
schlepp´ deinen PC im Jahr 5x auf ´ne LAN, 10x mit zum Kumpel und 20x auf den Balkon etc., schon ist deine Frage beantwortet.
#8
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15014
Zitat Termie;18918145
schlepp´ deinen PC im Jahr 5x auf ´ne LAN, 10x mit zum Kumpel und 20x auf den Balkon etc., schon ist deine Frage beantwortet.


besser kann man es einfach nicht ausdrücken!

es soll ja auch menschen geben, die pendeln sehr viel und haben 2 oder gar 3 wohnungen ;>

meisnte, die stellen sich in jede wohnung einen pc für das WE oder die 1-2 Wochen, welche sie dort sind ?! -> eher nicht ...

das mit der ssd ist aber schon etwas schade =( ... ansonsten mal ein echt tolles notebook!
#9
customavatars/avatar87103_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4426
Zitat HW-Mann;18918612
besser kann man es einfach nicht ausdrücken!

es soll ja auch menschen geben, die pendeln sehr viel und haben 2 oder gar 3 wohnungen ;>

meisnte, die stellen sich in jede wohnung einen pc für das WE oder die 1-2 Wochen, welche sie dort sind ?! -> eher nicht ...

das mit der ssd ist aber schon etwas schade =( ... ansonsten mal ein echt tolles notebook!



das ding wiegt ungefähr 5kg. Ich glaube kaum, das jemand der viel unterwegs ist, sich so einen Laptop kauft :)
Er meinte hauptsächlich was Gaming an geht... und wer zockt denn bitte auf dem Balkon :D
#10
customavatars/avatar163479_1.gif
Registriert seit: 18.10.2011
Golf von Oman
Banned
Beiträge: 1057
Ich finde auch das Schenker P502 sehr gut dort gibt es auch eine 7970m, aber vom Gewicht 5kg kann man doch gut mitnehmen, es ist halt eher das Konzept eines mobilen Pcs. Den man mit nimmt und woanders wieder nutzt.
#11
customavatars/avatar121661_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Berlin/Stuttgart
Oberbootsmann
Beiträge: 776
5kg is genau richtig ... da verbrennen die Nerds bisschen Kalorien beim Tragen, das wiederum erhöht deren MBF :) hat alles sein Gutes ...
#12
customavatars/avatar46501_1.gif
Registriert seit: 03.09.2006
Düsseldorf
Kapitän zur See
Beiträge: 3360
Ich find das ding ganz schön häßlich ^^
#13
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6603
Ich glaube ich wechsel vom Täglichen Computerbase News/test leser zum Hwlxx, allein die Formolierung "Herrlich unvernünfitg" passt einfach zu gut :D

btt:
Wahnsinns gerät aber für nen armen Azubi wohl unerschwinglich..
#14
customavatars/avatar140434_1.gif
Registriert seit: 13.09.2010
Kuchenland! (Rheinland Pfalz)
Forever 13
Beiträge: 2275
Das Teil beweist ja mal, dass man unterwegs auch zocken Kann :D
Jedoch hat mein PC ähnliche leistung für gerade mal ~750€ inkl. Montior Maus & Tastatur ^^
Vllt. kann ich mir sowas ja im Späterem Leben leisten :oo :fresse:
#15
Registriert seit: 26.12.2003

Obergefreiter
Beiträge: 68
da mich das m17xR4 mittlerweile brennend interessiert, würde ich natürlich auch die HD7970m konfigurieren. Nun habe ich in einigen Tests gelesen, das Enduro wohl noch ziemliche Zicken macht; man dies aber im Gegensatz zu Nvidia´s Optimus komplett abschalten kann. Ist dieses Verhalten durch aktuellere Treiber mittlerweile besser geworden oder ist es sinnvoller Enduro wirklich zu deaktivieren wenn man hauptsächlich spielt?

Gruß
Cartoc

Edit: Seh ich das richtig oder hat das m17xR4 kein WirelessHD wie viele andere Notebooks von DELL?
#16
Registriert seit: 05.07.2012

Gefreiter
Beiträge: 44
Zitat Cartoc;19116910


Edit: Seh ich das richtig oder hat das m17xR4 kein WirelessHD wie viele andere Notebooks von DELL?


Die Geräte auf dem europäischem Markt haben leider kein WirelessHD.
Mit einer Netzwerkkarte von Intel kannst du zumindest Wireless Display nutzen, inkl. seiner Nachteile;
- Max Auflösung 1280x720
- Kopierschutzsysteme werden nicht unterstützt. (BR-Filme wird man damit also nicht gucken können)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lesertest zum Acer Predator 17 mit GeForce GTX 1070: Drei Tester gesucht

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

In Zusammenarbeit mit Acer starten wir heute für unsere Leser und Community-Mitglieder einen Lesertest der ganz besonderen Art. Besonders deswegen, weil mit dem Acer Predator 17 nicht nur ein äußerst hochpreisiges Produkt zum Testen zur Verfügung gestellt wird, sondern auch, weil wir dieses Mal... [mehr]

ASUS ROG Strix GL502V: Schnelles Gaming-Notebook ohne viel Schnickschnack im...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL502V/ASUS_ROG_STRIX_GL502V

Zum Start der ersten mobilen Pascal-Grafikkarten zeigte sich ASUS auf der Gamescom im August noch sehr zögerlich und hatte gerade einmal ein einziges Gaming-Notebook mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Messegepäck. Mehrere Ableger wie beispielsweise das wassergekühlte ROG GX800 nahm man erst ein... [mehr]

Acer Predator 17 mit NVIDIA GeForce GTX 1070 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Nachdem Acer gegen Ende des letzten Jahres seine ersten Gaming-Notebooks der Predator-Familie ankündigte und mit ihnen durchaus einen gelungenen Markteinstieg feiern konnte, hat man die Geräte inzwischen auf die neuen Pascal-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt. Pünktlich zum deutschen Marktstart... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Weniger Anschlüsse dafür Touch ID und Touch Bar: Apple stellt das neue...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/APPLE_MACPRO_13_TEASER_NEU

In den Anfangsjahren waren der Mac bzw. der Macintosh eines der wichtigsten Standbeine für Apple. In den letzten Jahren aber rückten iMac, MacBook und Co. zunehmend zugunsten des iPhones in den Hintergrund. Apples Update-Zyklus beim Mac ist deutlich länger und in den letzten Jahren mit Ausnahme... [mehr]

Das Microsoft Surface Book i7 wird leistungsstärker und ausdauernder (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Im Vorfeld schien es schon so, als würde Microsoft auf seinem heutigen Event das Surface Book ausklammern. Doch das Gegenteil war der Fall – es wird eine neue Variante des Convertibles geben. Sie hört auf den Namen Surface Book i7 und soll vor allem auf die Bedürfnisse der Nutzer eingehen.... [mehr]