> > > > Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

Test: Sony Vaio VPC-SB4X9E

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Die Eingabegeräte

 

Gerade die direkte Schnittstelle zwischen User und Gerät, die Eingabegeräte, wird oft vernachlässigt. Die robuste Verarbeitung und die Business-Ausrichtung lässt allerdings vermuten, dass zumindest Flexing nicht das Tippgefühl beeinflussen wird.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Das Sony Vaio SB4 setzt auf eine Tastatur im Chiclet-Layout, die Tasten sind also klar voneinander abgesetzt. Wie es bei dieser Anordnung meistens der Fall ist, sind die Tasten 15 x 15 mm groß und besitzen einen Abstand von 4 mm. Dass dieses Zusammenspiel bestens funktioniert, haben wir bereits bei zahlreichen Geräten gesehen.  Das trägt sicherlich einen Teil zum erstklassigen Tippgefühl bei, das das SB4 in unseren Tests vermittelt hat. Im Zusammenspiel mit dem sehr steifen Top-Case, das Flexing verhindert, und dem überaus präzisen Druckpunkt entsteht auf diese Weise ein erstklassiges Schreibgefühl. In dieser Disziplin kann das SB4 auf der ganzen Linie überzeugen.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Als äußerst praktisch erweist sich im täglichen Einsatz die weiße Hintergrundbeleuchtung der Tasten. Wer häufiger in dunklen Umgebungen mit seinem Notebook arbeitet, wird dieses Feature schnell zu schätzen wissen – wir möchten es auf jeden Fall nicht mehr missen.

Sony Vaio VPC-SB4X9E

 

Anders als die Tastatur hinterlässt das Touchpad in unseren Tests nur einen durchschnittlichen Eindruck. Die Größe von 96 x 50 mm kann zwar überzeugen, das Ansprechverhalten ließ in unseren Tests aber zu wünschen übrig. Es machte immer den Eindruck, als würde das Pad mit einem gewissen Lag arbeiten, was die Nutzung unnötig erschwerte.