> > > > Test: One M73-2N - Ivy Bridge + GeForce GTX 670M

Test: One M73-2N - Ivy Bridge + GeForce GTX 670M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 16: Fazit

Das One M73-2N stellt eine Premiere dar, ist es nach unserem einführenden Launch-Artikel zur mobilen Ivy-Bridge-Architektur doch das erste Test-Notebook, das auf der dritten Core-Generation basiert – und wir sind uns sicher: viele weitere werden folgen. Neben dem neuen 22-nm-Prozessor hat das M73-2N aber noch eine zweite Erstbegegnung in petto: die GeForce GTX 670M können wir erstmals in der Praxis testen.

One setzt beim M73-2N auf einen MSI-Barebone, was ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis ermöglicht. Die Individualität geht so zwar verloren, alles in allem kann der Barebone aber mit einer schicken Optik und einer guten Verarbeitung aufwarten. Einzig eine höhere Materialgüte des verwendeten Kunststoffs wäre wünschenswert, hier muss allerdings klar die Ausstattung in Relation zum Preis gesetzt werden – dass so am ein oder anderen Punkt gespart werden muss, versteht sich von selbst und wird Performance-Enthusiasten kaum stören.

Denn die Leistung hat es in sich. Der Intel Core i7-3720Qm bringt auf der ganzen Linie eine überzeugende Leistung -  bietet mehr als genügend Performance für alle anfallenden Aufgaben. In Kombination mit der performanten NVIDIA GeForce GTX 670M wird so eine exzellente Gaming-Leistung in allen Belangen geboten – hohe Auflösungen oder gesteigerte Qualitätssettings machen unserem Testkandidaten kaum etwas aus. Manch einer hätte sich sicherlich einen höheren Leistungssprung durch Ivy Bridge gewünscht, dafür kann One aber natürlich nichts.

Zu gefallen weiß auf jeden Fall auch die weitere Hardwarezusammenstellung, denn die verbaute SSD ist extrem flott und die große HDD bietet mehr als genügend Platz für die geliebte Mediensammlung. Der große Hauptspeicher mit 16 GB und die Killer-NIC runden das gelungene Paket ab.

Aber nicht nur die Leistung ist überzeugend, auch das genutzte Display kann sich angenehm von vielen Konkurrenten absetzen. So wird eine matte Oberfläche mit einem sehr hellen Backlight kombiniert, sodass es bei der Aufstellung kaum Einschränkungen gibt – auch direktes Licht stört kaum. Die Farbgebung kann zwar nicht ganz mit den Spitzengeräten mithalten und die Oberfläche wirkt ab und an leicht grieselig, gemessen am Preis unseres Testkandidaten ist das aber zu verschmerzen.

Ein gemischtes Bild hinterlässt das One M73-2N beim Lautstärke-Check. Im Idle ist es angenehm leise, unter Last entwickelt es sich aber zum Radau-Bruder. Gamer mit Headset wird das kaum stören, dafür aber jeden anderen im Umfeld. Störend ist außerdem, dass auch im Idle der Lüfter immer wieder einmal anläuft, das müsste nicht sein. Die Akkulaufzeit auf der anderen Seite kann dank der großen Akkus überzeugen, ist bei einem Gaming-17-Zöller allerdings nicht ganz so wichtig.

Da das One M73-2N eine erstklassige Leistung zum (noch) überschaubaren Preis bietet, verdient sich unser erstes Ivy-Bridge-Notebook direkt einen Preis-Leistungs-Award - wenn auch nur knapp.

Positive Aspekte des One M73-2N:

  • Sehr hohe Leistung
  • Durchdachte Konfiguration
  • Schlichtes Gehäuse
  • Mattes FullHD-Display
  • Hohe Displayhelligkeit

Negative Aspekte des One M73-2N:

  • Unpräziser Druckpunkt der Tastatur
  • Lüfter läuft im Idle immer wieder an
  • Laut unter Last