> > > > Ultrabook-Round-Up: Dell gegen HP gegen Samsung

Ultrabook-Round-Up: Dell gegen HP gegen Samsung

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Samsung 530U3B (2): Eingabegeräte + Display

Eingabegeräte:

Samsung 530U3B Tastatur
Die Tastatur ist etwas zu schwammig.

Wie die Konkurrenz setzt auch Samsung auf ein Chiclet-Layout. Die insgesamt 81 Tasten besitzen dabei die üblichen Dimensionen von 15 x 15 mm und lassen sich recht gut tippen. Es fällt aber gerade beim Verfassen von längeren Texten auf, dass das Top-Case merklich flext, was dem Druckpunkt leider nicht sonderlich zuträglich ist. Hier wäre ein etwas steiferes Gehäuse wünschenswert. Schade ist es auch, dass Samsung auf eine Hintergrundbeleuchtung verzichtet. Gerade in dunklen Umgebungen gewöhnt man sich schnell an den Luxus, sämtliche Beschriftungen zu jedem Zeitpunkt erkennen zu können. Hinsichtlich der Tastatur haben also beide Konkurrenten aktuell die Nase vorn.

Samsung 530U3B Touchpad
Das Touchpad ist angenehm groß.

Das Touchpad misst 103 x 54 mm, gehört also zu den größeren Vertretern seiner Art. Auch wenn Samsung auf eine Glasoberfläche oder Ähnliches verzichtet, so kann das Pad ordentliche Gleiteigenschaften aufweisen. Alle Eingaben werden zudem sehr direkt angenommen – gegenüber dem XPS 13 ist Samsungs Ultrabook damit leicht im Vorteil. Multitouch wird auch von diesem Testkandidaten rudimentär unterstützt, an Apples Pad kommt bislang aber noch kein Windows-Book heran.

Das Display

Samsung 530U3B Display
Samsung setzt als einziger Hersteller im Test auf ein mattes Panel.

Das Display ist unseres Erachtens die aktuell am stärksten vernachlässigte Komponente im Ultrabook-Segment. Die meisten Geräte versuchen ihre Glare-Oberflächen zwar mit einer ordentlichen Helligkeit zu überspielen, gerade bei Kontrast und Farbdarstellung haben bislang aber alle Ultrabooks ihre Schwächen. Zumindest umgeht Samsung die Glare-Probematik bei ultramobilen Geräten, indem ein Panel mit einer matten Oberfläche eingesetzt wird. Das gab es bislang nur beim Toshiba Z830. Hatte Toshibas Ultrabook noch mit recht kleinen Blickwinkeln zu kämpfen, haben wir die Hoffnung, dass Samsung es etwas besser macht.

Davon einmal abgesehen, bietet das 530U3B den aktuellen Ultrabook-Standard. Ein LED-beleuchtetes TN-Panel besitzt im 13 Zoll-Format eine Auflösung on 1366 x  768 Bildpunkten. Noch ist also das UX31 der Spitzenreiter bei der Auflösung. In absehbarer Zeit könnte es einzig von HPs Envy Spectre Konkurrenz bekommen, das zwar auch 1600 x 900 Dots in petto hat, allerdings auch eine Diagonale von 14 Zoll besitzt.

Weitere Bilder des Samsung Series 5 530U3B sind in unserer Gallery zu finden: